Die Meister 2018 stehen fest

Am 16./17. Juni fand in Aarbergen der letzte Hessencup-Lauf in allen Klassen statt.

Am  9. September findet in Weilerswist der letzte Quadlauf statt; erst danach steht die Rangfolge bei den Quads fest.

In allen anderen Klassen sind die Entscheidungen für dieses Jahr gefallen. Anlass, Euch die Hessencup-Meister 2018 vorzustellen.


https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=decher_action.jpg

65 ccm: Nr. 2 LUCA DECHER

Luca Decher schaffte beim letzten Wertungslauf, der im Rahmen der Seitenwagen-Weltmeisterschaft in Bessenbach vor grosser Kulisse stattfand, einen Doppelsieg. Damit war für den jungen Fahrer vom MCS Schrecksbach der Deckel auf dem Hessenmeister-Titel der 65-ccm-Klasse drauf. Luca beendete die Hessencup-Saison mit 376 Punkten und damit stolze 54 Punkte vor Lewin Ringer vom AMC Frankenthal, der in Strassbessenbach nur auf den siebten Tagesrang kam. 

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=decher_portraet.jpg

 

 

 

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=50cc_frank.jpg 

50 ccm: Nr. 12 LUCA FRANK

Der Schüler vom MC Nüstal, der für Auto Kehl und den ADAC Hessen-Thüringen startet, konnte dieses Jahr auf seiner KTM die Konkurrenz in Grund und Boden fahren. Luca startete bei sechs Rennen in zwölf Läufen und gewann zwölf Mal. Mehr geht nicht!

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=frank_luca650px_portraet.jpg

 

 

85 ccm: Nr. 14 FYNN HENRYK SCHÄFER

Fynn Schäfer startete bei allen acht Rennen. In 15 ausgefahrenen Läufen ging er in sieben Läufen als Sieger vom Platz. Der junge Fahrer vom AMC Langgöns startet auf einer KTM im Team Metallbau Kuhl. Sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Julian Spatz betrug 81 Punkte!

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=mx2u18_hehl.jpg 

MX2 bis 18 Jahre: Nr. 54 LINUS HEHL

Der Fahrer vom MSC Hof im Westerwald konnte sich die Meisterschaft im letzten Rennen in Aarbergen mit zwei Erfolgen über den zweitplatzierten Edgar Brunner sichern. Im Team Zweiradsport Schmitz startete Linus auf einer Husqvarna. Er startete in allen Rennen und konnte drei der elf Läufe gewinnen. Sein Plus war die Konstanz: Fünf zweite Plätze standen zu Buche.


https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=open_roeder.jpg 

Hessenpokal MX2: Nr. 743 MARVIN RÖDER

In der zweitstärksten Klasse war Marvin Röder dieses Jahr eine Klasse für sich. Der Aufenauer im Team SFM Racing gewann auf seiner KTM in vier seiner zehn absolvierten Läufe. Nach Aarbergen, wo er zweimal Zweiter wurde, hatte er 8 Punkte mehr auf dem Konto als der Vizemeister Riccardo Rennesland. 

 

Hessenpokal MX1: Nr. 509 JONAS BÖTTCHER

Wenn es in dieser Saison einen überragenden Fahrer gab, dann war es Jonas Böttcher: Wo er auftauchte, gehörte der Sieg ihm: Fünf Rennen, zehn Läufe und zehn Siege für den Fahrer des MRSC Mernes. Für JJ Racing unterwegs, wurde die Hessencup-Saison in der Königsklasse eine einzige Böttcher-Show.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=senioren_weinbach.jpg

Senioren: Nr. 3 KAI WEINBACH

Der Fahrer vom MSC Lahnberge konnte sich den Titel im letzten Rennlauf in Aarbergen mit einem dritten Platz gerade so gegen den am Ende um einen einzigen Punkt unterlegenen Andreas Jung saichern. Kai Weinbach konnte mit seiner Honda. Die ersten beiden Läufe in Wolfshausen gewinnen; viermal belegte er Platz 2. Matthias Gaug, der alle Rennen gewann, bei denen er antrat, verpasste das Rennen in Moorgrund und wurde daher Dritter. Aber für Weinbach gilt: Meister ist Meister!

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=classic_seipel.jpg

Classic: Nr. 62 KARL SEIPEL

Der erste Vorsitzende des MSC Aufenau konnte einen weiteren Meistertitel bei den „Klassikern“ gewinnen. Karl Seipel, der sich ehrenamtlich für den Motocross Hessencup und für seinen Heimatclub Aufenau engagiert, betreibt die Classic-Rennen „nebenbei“ auf seiner Maicco der Maico-Schmiede Essen. Der End-Sechziger gewann diese Saison alle zwölf Läufe, bei denen er angetreten ist. Chapeau!


Twinshock (ab 35 Jahre): Nr. 115 STEPHAN JÖST

Stephan Jöst kann sich in dieser Saison als bester Mann mit zwei Stossdämpfern feiern lassen. In der Classic-Wertung Twinshock gewann der Mann vom MSC Ulfenbachtal die erste Veranstaltung in Wolfshausen und die letzte in Aarbergen, insgesamt sechs Läufe und war sechs Mal Zweiter. Unter dem Motto „Oldies but Goldies“.
https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=joest_portraet.jpg

Foto: A. Monatzeder


https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=mx2_roeder.jpg 

Open: Nr. 743 MARVIN RÖDER

In zwei Klassen gestartet, in zwei Klassen gewonnen. Marvin Röder hat es als einziger Fahrer im Hessencup 2018 geschafft, zwei Meistertitel zu gewinnen. Der Aufenauer aus dem Team SFM-Racing nutzte die Aufteilung von MX2-Klasse und Open auf Samstag und Sonntag und holte sich auch in der offenen Klasse auf KTM Platz 1. Fünf Laufsiege reichten ihm bei zehn Starts zum Meistertitel mit 30 Punkten Vorsprung auf Jahn Brachthäuser.


https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=damen_kaiser.jpg

Damen: Nr. 3 BIANCA KAISER

Die Lady aus Merklingen ist die Nummer 1 in der viel beachteten Damenklasse. Auf einer KTM von Zachmann gewann sie, für den KFV Kalteneck und den MSC Würmtal am Start,  sechs der zwölf Läufe, bei denen sie startete und war am Schluss mit 29 Punkten Vorsprung auf Irina Woitek im Ziel.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=kaiser_bianca500px_portraet.jpg



EVO: Nr. 4 LUTZ GATTWINKEL

In der dritten Spielart der Classic-Abteilung, der Evo-Klasse  war Lutz Gattwinkel diese Saison der Beste. Der Fahrer vom MSC Beuern gewann mit seiner Honda elf der zwölf Läufe, bei denen er startete. Nur im ersten Lauf des Jahres in Wolfshausen musste er sich Martin Novella und Igor Lang beugen. Den Titel holte er mit 40 Punkten Vorsprung.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=gattwinkel_lutz.jpg


https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_img_type=rex_mediapool_maximized&rex_img_file=einsteiger_richter.jpg

Einsteiger/Hobby: Nr. 148 CHRISTOPHER RICHTER

Echter Breitensport wird im Hessencup in der Einsteiger- und Hobbyklasse geboten. Daher musste sich der Meister in dieser Klasse, Christopher Richter, auch gegen nicht weniger als 30 eingeschriebene Mitstreiter durchsetzen. Der Mann vom MSC Sechshelden im Westerwald war auf seiner KTM in allen elf Einzelläufen am Start, gewann davon sechs und war am Schluss um stolze 91 Punkte besser als der Zweitplatzierte Mark Hofmann.


Vereinswertung: MSC AUFENAU im DMV

Der MSC Aufenau konnte sich auch dieses Jahr wieder in der Vereinswertung gegen nicht weniger als 48 weitere Clubs durchsetzen. Mit seinen besten zehn Fahrern Karl Seipel, Marvin Röder, Lukas Brill, Daniel Schäffer, Lukas Schmidt, Robin Schauberger, Daniel Baudiß und Alexander Freund holte der Wächtersbacher Verein 1791 Punkte und damit 104 Zähler mehr als der Zweite AMC Langgöns im ADAC. Dritter wurde der MSC Sechshelden.



Teamwertung: MX CLASSIC RACING

Das Team MX Classic Racing mit Artem Savelov, Juri Ruder, Igor Lang, Maxim Röhrig und Eckhard Rogoll gewann die Teamwertung 2018 mit 5 Punkten Vorsprung auf  den MSC Aufenau 2. Drittbestes Team wurde der MSC Aufenau 1.

Alle nicht anders gezeichneten Fotos: (c) MX Hessencup