News

Seite ausdrucken

News

DIE MEISTER 2020

Diese einzigartige (Corona-) Saison im Motocross-Hessencup nahm ein einzigartiges Ende: Nicht mehr mit einer pompösen Meisterehrung in einem schön geschmückten und bis auf den letzten Platz gefülltem Saal, irgendwo im Hessenland. Nein, die Pokale wurden an die Meister und Platzierten direkt nach den Tagessiegerehrungen beim letzten HC-Lauf in Aarbergen, Corona-like mit gut sitzender Maske vor Ort übergeben.

Nichtsdestotrotz lassen wir es uns nicht nehmen, Euch die Champions – virtuell, mit Abstand – im Einzelnen vorzustellen.

 

50 ccm

Bei den jüngsten Kids wurden alle neun Eingeschriebenen geehrt.

Lukas Nierychlo (Bildmitte, 175 Punkte) vom MSV Lahnberge, der für das MEFO Sport Junior Team startet, sicherte sich im letzten Lauf mit einem Sieg endgültig den Titel, mit 29 Punkten Vorsprung auf Jaron Schmidt (2, 146 Punkte) vom MCS Schrecksbach/Team MX Racing Project. Dritter wurde Jannik Ulrich (3, 116 Punkte) vom MSC Beuern.

65 ccm

22 Fahrer waren in der 65er-Klasse in Wertung. Auch hier wurden alle geehrt. Mika Plaas (1) aus Grevenbroich wäre auch ohne den Laufsieg in Aarbergen Champion geworden. Er siegte mit 35 Punkten Vorsprung auf Jamiro Peters (2) vom MCC Weilerswist. Der wiederum hatte zum Schluß 6 Punkte mehr als der Dritte Leonardo Richter vom MSC Bauschheim. Miko Gräb (MSC Sechshelden) und Simon Hahn (MSC Fischbach) waren die Nächstplatzierten.

 

85 ccm

Die grösste Jugendklasse hatte mit 24 Teilnehmern auch ein großes Starterfeld.

Mit einem Doppelsieg in Aarbergen schaffte Linus Jung (1), MSF Wissen/MSC Sechshelden, ein lupenreines Punktemaximum und wurde mit stattlichen 48 Punkten Vorsprung auf Tom Militzer (2) vom 1. RMC Reutlingen Meister. Das dritte Podium ging an Pasquale Di Monaco (3) vom AMC Langgöns vor Ben-Lukas Bremser (MSC Michelbacher Hütte) und Luka Frank (MSC Waldkappel).

 

MX2 bis 18 Jahre

In der Jugendklasse mit den 250er-Bikes sicherte sich unter 17 Eingeschriebenen Marvin Koch (1) vom RMSV Biebesheim mit 154 Punkten den Titel vor John Vogelwaid (2) vom 1. RMC Reutlingen und Luke Schäfer (3) vom MC Nüstal. Weitere Pokalempfänger: 4. Neilas Pecatauskas (MCV Rhein-Main) und 5. Julian Tim Spatz (AMC Langgöns).

 

MX2

25 Piloten hatten sich in der MX2-Klasse ohne Altersbeschränkung eingeschrieben. Bennet Schäfer (1) vom MC Nüstal, auch in der MX2-Jugendklasse schon auf dem Treppchen, fuhr mit einem Doppelsieg in Aarbergen den Titel mit 26 Punkten Vorsprung Tobias Piening (2) vom MMC Schweinfurt ein. Dritter wurde Dominic Meuser (3) vom AMC Langgöns vor Danny Bormann (MSC Beuern) und Marvin Koch (RMSV Biebesheim).

 

MX1

Sehr deutlich gewann Christoph Danz (1) vom MSCW Schaafheim/KTM Sarholz mit 29 Punkten Vorsprung den Titel in der Königsklasse vor Marvin Dietermann (2) vom MSC Sechshelden/Schleenbecker Moto. Der untere Podiumsplatz ging an Jan Gauer (3) vom MSC Wolfskehlen vor Daniel Schäffer (MSC Aufenau) und Marc Dominic Judt (MSC Oberes Weißtal).

 

Quads ab 14 Jahre

Die Quadfahrer*innen konnten mit sechs Läufen nur zwei weniger als die anderen Klassen absolvieren. «Best of Six» wurde hauchdünn Max Mildenberger (1) aus Hennweiler, der beim Finale in Aarbergen hinter der Vizemeisterin Sina Willmann (2) vom MSC Oberes Weißtal lag, aber den Meistertitel noch mit 2 Punkten Vorsprung retten konnte. Dritter wurde Miro Capuccio (3) vom MSV Lahnberge, der viermal gewann, aber das Rennen in Moorgrund verpasst hatte. Platz 4: Anke Scharnbach aus Ochtendung; Platz 5 Lukas Stribny vom AMC Langöns.

 

Quads ab 35 Jahre

In der überschaubaren Quadwertung ab 35 Jahren war am Ende der Vorausfavorit haushoch überlegen Meister: Klaus Homrich (1) von den MSF Winningen gewann alle sechs Läufe; Vize wurde Holger Koch (2) aus Köln vor Michael Weyandt (3) vom MSC Freier Grund.

 

Senioren

In der Seniorenklasse darf man ab 40 Jahren dabei sein und 18 Fahrer ließen sich das nicht entgehen. Bester «Senior» wurde Andreas Jung (1) von den MSF Wissen/Sarholz Racing, der den Meistertitel mit einem Doppelsieg in Aarbergen für sich entschied und eine Winzigkeit von 2 Punkten vor Thorsten Arps (2) vom MSC Sechshelden blieb. Als Dritter gewertet Raioner Bonfig (3) vom MSC Goldbach vor Christian Pickhardt (AMC Geseke) und Axel Damm (MSC Bauschheim).

 

Classic

In der Classic-Klasse mit den ältesten Wettbewerbsmotorrädern holte Karl Seipel (1) vom MSC Aufenau mit seiner Maico den Titel; deutlich vor Martin Kleyensteuber (2) vom AMC Langgöns und Wolfgang Büttner (3) vom MCV Rhein Main, der das erste Rennen verpasste.

 

Twinshock

Die Classic-Motorräder mit Twinshock wurden von Andre Schnell (1) aus Langenbach dominiert. 9 Punkte hinter ihm wurde Bernd Buchner (2) vom MSC Rund um Schotten Zweiter. Wieder nur 7 Punkte weniger hatte der Dritte Volker Wünsche (3) von der KfV Kalteneck. Platz 4 ging an Ronald Braun (MC Moorgrund) vor Steffen Knauf (AMC Butzbach).

 

EVO

Rick Baumgart (1) vom MSC Aufenau geweann die Meisterschaft bei den Evolution Motorrädern mit dem Maximum von 200 Punkten! Deutlich hinter ihm Vize Matthias Krauß (2), Michael Stutz (3), Adrian Schmidt, alle MCS Schrecksbach, und Igor Lang (Dormagen).

 

Damen

Die Klasse der Ladies war in dieser Saison überschaubar besetzt, wenn auch mit Gastfahrerinnen von Klasseformat gespickt. Jana-Franziska Metz (1) vom MSC Sechshelden holte erstmals den Meistertitel vor Ina Pickhardt (2) vom AMC Geseke und Mariel Tegel (3) vom MSC Kassel.

 

Einsteiger/Hobby

Unter 24 Hobbyfahrer erwies sich Tom Gorchs (1) vom MSV Lahnberge als der Stärkste. Er wurde mit 5 Punkten Vorsprung vor Dean Semmler (2) vom MSC Sechshelden Meister; Podiumsplatz 3 ging an Jens Knapp vom MSCV Freier Grund. Weitere Geehrte: 4. Tobias Jelinek (Dieburg) und Danny Langler (Gemünden).

 

Benny Koob vom Orgateam des MX Hessencup platzierte sich als Achter, bekam aber den Ehrenpreis «Seepferdchen» verliehen, nachdem er auf der Strecke in Langgöns eine Boxendurchfahrt durch den benachbarten Weiher genommen hatte (Beweisfoto oben).

 

Vereinswertung

Die Vereinswertung gewann dieses Jahr der MSC Sechshelden mit 1321 Punkten. Dahinter der AMC Langgöns mit 1108 Punkten und der MCS Schrecksbach mit 840 Punkten.

 

Wir gratulieren allen Meistern und Platzierten!

Hessencup Orgateam, der weibliche Teil: v.l. Anna-Lena Pitzer, Claudia Weidenfeller, Sina Willmann

 

Fotos: (c) MX Hessencup, Karl Seipel

Corona-Saison erfolgreich abgeschlossen

Motocross Hessencup – Finale in Aarbergen

Der Hessencup 2020 ist Geschichte. Und in Anbetracht der besonderen Umstände war es eine geschichtsträchtige Saison: Mit vier Rennen zwar die kürzeste, aber am Ende ein voller Erfolg, denn nach den erzwungenen Absagen und Verschiebungen zu Beginn der Corona-Pandemie konnte alle vier Veranstaltungen des umgebauten «Corona-Kalenders» stattfinden. Zwar leider ohne Zuschauer, aber dennoch mit vollen Starterfeldern und hervorragendem Amateursport.

So auch der vierte und letzte Lauf am 17. und 18. Oktober in Aarbergen-Kettenbach mit mehr als 270 Fahrer*innen! Der MSC Michelbacher Hütte im DMV sorgte für perfekte Rahmenbedingungen und ein würdiges Meisterschaftsfinale.

Die 1700 Meter lange Strecke war gut präpariert und das Wetter spielte mit – kalt, aber trocken. Nur in den ersten Trainingsläufen am Samstag war es noch feucht, dann fanden die Fahrer*innen eine gut befahrbare Strecke vor.

Der Zeitplan war der Hessencup-Standardplan, die Quads nach der Zwangspause in Langgöns wieder mit von der Partie.

Das heißt, es ging am Samstag nach den Trainings los mit dem ersten Lauf der MX2 Jugend bis 18 Jahre. Neben den Tagessiegen ging es ja um die Meisterschaft, denn schon am Abend wurden vor Ort die Meisterehrungen durchgeführt.

Colin Sarré vom MSC Arnstein gewann mit den Plätzen 1-3 die Klasse, vor dem Gastfahrer Leo-Filip Paukovic (3-2) aus Öhringen. Neilas Pecatauskas (6-1) vom MCV Rhein-Main, der den zweiten Lauf gewinnen konnte, wurde Tagesdritter.

Marvin Koch vom RMSV Biebesheim, der in Aarbergen Tageszehnter wurde, hatte sich den Meistertitel in dieser Klasse vorab gesichert (separater Bericht folgt).

 

20   65-ccm-Kids starteten als Zweite. Hier und in der 50-ccm-Klasse konnte nur jeweils ein Lauf gefahren werden, da sich der Ablauf wegen eines Unfalls verzögert hatte und bei Einhaltung des Ablaufplanes zu den letzten Läufen Dunkelheit gedroht hätte.

Mika Plaas vom AMC Geseke Juniorteam gewann den Lauf vor Daniel Ferger (MTC Flehingen) und Simon Hahn vom MSC Fischbach. Mika Plaas baute seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf 35 Punkte aus und gewann damit souverän den Titel der Zweitjüngsten.

Den ersten und einzigen Lauf der 50er-Kids gewann Luca Nierychlo (MSV Lahnberge) mit großem Vorsprung vor Jaron Schmidt vom MCS Schrecksbach und vor Nick de Jong (MSC Wisskirchen). In der Meisterschaft konnte Nierychlo den Vizemeister Jaron Schmidt um 29 Punkte distanzieren.

In der Damenklasse, die wieder zusammen mit den Senioren startete, gab es einen Paukenschlag zu vermelden: Larissa Papenmeier aus Bünde, in der Weltmeisterschaft aktuell auf Platz 3, kam in Aarbergen an, fuhr außer Wertung und siegte!

In der Hessencup-Wertung gewann Alicia Reitze (2-1) vom EC Hofgeismar vor der punktgleichen Fiona Hoppe (1-2) aus Arnsberg; Dritte wurde Annika Erpeka (3-3) aus Kalkar. Allerdings war die Achte Jana-Franziska Metz die erste eingeschriebene Fahrerin, die sich auch den Ladies-Titel aus acht Läufen ungeschlagen sicherte.

Auch in der Seniorenwertung ab 40 Jahre hatte mit Tim Münchhofen (MSC Grevenbroich) ein Gastfahrer die Nase vorn. Er landete einen Doppelsieg vor Andreas Jung (MSF Wissen) und Thorsten Arps (MSC Sechshelden). Jung gewann mit seinem Erfolg über Arps den Hessencup mit lediglich 2 Punkten Vorsprung!

Als Letzte starteten am Samstag die Einsteiger. Gastfahrer Boris Berkemeyer (Hofgeismar) gewann beide Läufe vor Sebastian Apel. Dritter wurde mit Andreas Metze (5-3; MSC Albertshofen) der beste eingeschriebene Pilot. Hessencup-Gewinner in der Hobbyklasse wurde Tom Gorchs vom MSV Lahnberge, der in Aarbergen den vierten Tagesrang belegte.

Am Sonntagvormittag ging es auf mittlerweile idealer Piste nach den Trainings los mit den drei Oldie-Klasssen Classic, Twinshock und EVO, alle zusammen waren es 25 Fahrer am Gatter.

Bei den Classicern war Harry Strohmeier (MSV Bühlertann) auf BSA zweimal erfolgreich. Aufenaus Präsi Karl Seipel wurde mit seiner Maico zweimal Zweiter und Herbert Habermehl vom MCV Rhein Main Dritter.

Mit den neueren Twinshocks landete Andre Schnell (Langenbach) einen Doppelsieg auf Maico vor Juri Ruder aus Dormagen (Yamaha) und Bernd Buchner vom MCS Schrecksbach auf Maico.

In der EVO Klasse war Rick Baumgart vom MSC Aufenau der dominierende Mann. Igor Lang (4-2) aus Dormagen kam auf Platz 2 und Adrian Schmidt (3-4) wurde Dritter.

Die Meistertitel sicherten sich Karl Seipel (Classic), Andre Schnell (Twinshock) und Rick Baumgart (EVO).

Nach der Mittagspause ging es mit der MX2-Klasse weiter. Auch hier rollte Larissa Papenmeier an den Start. Die blonde Westfälin belegte unter 32 Startern in beiden Läufen den zweiten Rang hinter Bennet Schäfer (MC Nüstal); sie verzichtete aber um die Einordnung in die Gesamtwertung.

Um den Tagessieg kämpften Schäfer, der beide Läufe gewann, und Tobias Piening vom MMC Schweinfurt (3-2), der vor Leo-Filip Paukovic (2-8, Öhringen) Zweiter wurde.

Bennet Schäfer konnte seinen Vorsprung auf Piening weiter ausbauen und wurde sicherer Meister.

29 Jungs und Mädchen standen zum ersten Lauf der Top-Jugendklasse 85 ccm am Gatter! Linus Jung (MSF Wissen/MSC Sechshelden) nahm am Schluss mit Platz 1 und 3 den Siegerpokal in Empfang. Gastfahrer Marvin Vökt (4-1; Bad Säckingen) wurde Zweiter vor einem weiteren Gast, Bjarne Euler (3-5) vom MSC Wolfskehlen. Mit 48 Punkten Vorsprung auf Tom Milizer brachte das Ergebnis Linus Jung den Meistertitel 2020.

In der populären Quadklasse, mit 17 Startern, war Miro Capuccio eine Klasse für sich. Der Quad-Briel-Fahrer vom MSV Lahnberge dominierte beide Läufe und wurde Tagessieger vor Sina Willmann (MSC Oberes Weißtal). Tagesdritter wurde Michael Hopf (4-4) vom MSC Bielstein. Max Mildenberger reichten in Aarbergen die Plätze 3 und 5, um den Hessencup mit zwei kleinen Punkten Vorsprung auf Sina zu gewinnen.

Die Wertung ab 35 Jahren gewann, wer auch sonst, Klaus Homrich (MSF Winningen) vor Tobias Heuser (MSC Bielstein) und Michael Weyandt (MSC Freier Grund). Homrich siegte im Titelkampf mit maximaler Punktzahl aus den sechs Läufen.

Als Abschluss und Highlight des MX Hessencups 2020 startete in Aarbergen die Königsklasse MX1. Nach ganzen harten Positionskämpfen ging Gastpilot Phil Niklas Löb (MSC Freier Grund) als Doppelsieger hervor. Jonas Böttcher (4-2) vom MRSC Mernes wurde punktgleich mit Marvin Dietermann (3-3) vom MSC Sechshelden Zweiter. Christoph Danz vom MSCW Schaafheim wurde auch ohne Treppchenplatz in Aarbergen Meister mit deutlichem Vorsprung auf Marvin Dietermann.

Die Hessencup-Coronasaison 2020 ist vorbei. In Anbetracht steigender Infektionszahlen wird auf eine Meisterfeier verzichtet; die Meisterpokale sind bereits verteilt.

Bleibt zu hoffen, dass sich alle in 2021 gesund zu einer «normalen» MX Hessencupsaison wiedersehen!

 

Fotos: © MX Hessencup, Karl Seipel / Ralf Hofacker

Mehr Fotos auf: www.facebook.com/MXHessencup

Alle Ergebnisse aus Aarbergen: https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2020/aarbergen/

Meisterschafts-Endstände: https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2020/meisterschaft/

Erfolgreiches Hessencup Training in Aufenau

Am letzten Wochenende, an dem der Hessencup pausierte, bot die Hessencup-Orga ein kostenfreies Training unter Corona-Bedingungen auf der ehemaligen WM-Strecke in Aufenau an. Nicht alle, aber viele kamen und nutzten die Gelegenheit. Am Samstag gab es zunächst Nieselregen, später kam die Sonne raus. Am Sonntag blieb es trocken.

Die Strecke war sehr gut vorbereitet und es gab Lob von vielen Seiten. Am meisten wurde gelobt, dass dieses freie Training überhaupt kostenfrei vom MX-Hessencup angeboten wurde.

Foto: Klara Heinrich
Mehr Fotos auf unserer Facebook Seite

Meisterehrungen am 17./18. Oktober in Aarbergen

Am 17. und 18. Oktober sind die Finalläufe des Motocross-Hessencup 2020 in Aarbergen. Wegen der Corona-Pandemie ist es nicht möglich, dieses Jahr eine Meisterfeier auszurichten. Daher finden die Meisterehrungen in allen Klassen in Aarbergen direkt nach den Tagessiegerehrungen am Samstag- bzw. Sonntagabend vor Ort statt!
Bitte plant euch die Zeit für die Meisterehrungen ein!
 
Jugendklassen: In den Klassen 50 ccm, 65 ccm und 85 ccm werden immer ALLE Fahrer geehrt! Also NICHT nachhause fahren!

Nennportal für Aarbergen geöffnet

Das Finale des Motocross Hessencups 2020 naht: Es findet am 17./18. Oktober in Aarbergen beim MSC Michelbacher Hütte statt. Das Nennportal für Aarbergen ist für alle eingeschriebenen Fahrer geöffnet: https://www.mx-hessencup.de/anmelden-nennung-einschreibung/
 
Für Gastfahrer öffnet die Nennung am 11. Oktober.
 
Also ganz schnell nennen, damit Ihr das Saisonfinale 2020 nicht verpasst!

Hessencup Langgöns obsiegte gegen den Regen

Am vergangenen Wochenende ging schon das dritte der vier Rennen in der Coronasaison des MX Hessencups 2020 über die Bühne.

Auf dem 1498 Meter langen Günther Leibrock Ring in Langgöns (Nähe Gießen) organisierte auch der AMC Langgöns im ADAC eine Hessencup-würdige Veranstaltung.

Obwohl der Wettergott am 26. und 27. September seine Schirmherrschaft über den Hessencup vorläufig niederlegte, ging alles planmäßig, im Rahmen des Zeitplans und bei guten Streckenbedingungen über die Bühne.

Die Strecke war super vorbereitet und am Samstag lief trotz leichten Nieselregens zwischendurch alles bestens. In der Nacht vom Samstag auf den Sonntag kam intensiver Regen über Mittelhessen. Die acht Klassen am Sonntag hatten deshalb zunächst mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen; doch die Verhältnisse besserten sich immer mehr im Laufe des Rennprogramms.

Auch diesmal waren 240 Starter*innen in 13 Klassen dabei; lediglich die Quads fehlten wie sonst auch in Langgöns.

Am Samstag ging es nach Standard-Hessencup-Zeitplan mit der MX2-Klasse bis 18 Jahre los. Neilas Pecatauskas vom MCV Rhein Main konnte beide Läufe für sich entscheiden; der KTM-Fahrer síegte vor John Vogelwald vom 1.RMC Reutlingen und Marvin Koch vom RMSV Biebesheim.

Dann kam schon die Jugend mit den 65 ccm Zweitaktern: 21 Kids standen am Balken; Sieger wurde Gastfahrer Lasse Lohmann (2-1) vom MSC Odenheim) vor Mika Plaas (Grevenbroich), der den ersten lauf gewann und Jamiro Peters (4-2) vom AMC Geseke Juniorteam.

Jüngster Tagessieger in der 50 ccm Klasse war Luca Nierychlo vom Mefo Sport Team mit einem Doppelsieg. Zweimal Zweiter wurde Jaron Schmidt (MCS Schrecksbach) vor Gastfahrer Tim Burgermeister (4-4, MSV Bühlertann).

Der AMC Langgöns bot auch zusätzlich eine Tageslizenz-Klasse an. Diese gewann Lukas Schroth (1-1, MSC Kali Bad Salzungen) vor Tim Zeyen (2-2, MSC Bielstein) und Alexander Farkas (3-3, Reinhausen). Die Klasse zählt nicht zum Hessencup.

Prall gefüllt war, wie immer im Hessencup, die Einsteigerklasse mit 30 Startern. Dean Semmler vom MSC Sechshelden gewann den ersten Lauf vor Tom Gorchs vom MSV Lahnberge; im zweiten Moto drehte Gorchs den Spieß um und war damit Tagessieger. Dritter wurde Lennart Kronberg (3-5) vom MSC Weser-Diemel.

Nach dem nächtlichen Regen ging es am Sonntag beinahe planmäßig weiter mit dem ersten Lauf der drei Classic-Klassen. Insgesamt standen immerhin 19 reifere Herren hinter dem Startbalken.

In der Classic-Wertung gelang Karl Seipel vom MSC Aufenau auf seiner Maico ein Doppelsieg. Als Zweiter kam Harry Strohmeyer (MSV Bühlertann) ins Ziel, als Dritter Martin Kleyensteuber (AMC Langgöns).

Bei den moderneren Twinshocks ging der Doppelsieg an Andre Schnell aus Langenbauch auf Maico. Bernd Buchner (3-2) vom MCS Schrecksbach wurde Gesamtzweiter vor Volker Wünsche (2-3) vom KfV Kalteneck.

Bester EVO Fahrer war Rick Baumgart vom MSC Aufenau mit zwei Siegen. Gastpilot Peter Kriegenhofer (MSC Strassbessenbach) holte die zweiten Plätze vor Matthias Krauß (4-3) vom MCS Schrecksbach).

Nach den Klassikern folgte das Highlight MX2: 35 Piloten am Gatter; Bennet Schäfer (MC Nüstal) kassierte den Siegerpokal für einen Doppelerfolg. Gastfahrer Tim Scholtes (3-2, MSC Reil) wurde Zweiter vor dem punktgleichen Gastpilot Luca Tegethoff (EC Hofgeismar). Leonart Frenker (Sechshelden) wurde im ersten Heat Vierter, fiel im zweiten aber aus.

In der hubraumstärksten Jugendklasse 85 ccm mit 28 (!) Startern konnte Linus Jung von Sarholz Racing einen weiteren Doppelsieg landen. Tom Militzer (2-4, 1. RMC Reutlingen) landete auf dem zweiten Treppchenplatz vor Clubkollege Leon Denz (5-3).

Das Duell um den Sieg in der Seniorenklasse gehörte zu den Highlights des Wochenendes: Während Andreas Jung (MSF Wissen) den ersten Lauf knapp vor Thorsten Arps (MSC Sechshelden) gewann, sah es im zweiten Rennen zunächst genauso aus, doch in der Schlussphase riss Arps den Lauf- und Tagessieg an sich. Dritter wurde Rainer Bonfig (4-3) vom MSC Goldbach.

 

Mit den Senioren fuhren die Damen und hier gab es eine prominente Siegerin: Exweltmeisterin Steffi Laier (CRT Dielheim) kam, sah und siegte. Die ehemalige Profifahrerin steuerte ihre Musch-KTM zweimal souverän zum Sieg. Zweite Vanessa Danz aus Groß-Zimmern vor Anika Erpeka aus Kalkar.

Zum Schluss kam als ganz starker Abschluss die MX1-Klasse. In einem ganz engen Duell mit Joshua Enders holte sich Marvin Dietermann vom MSC Sechshelden im zweiten Lauf den Tagessieg. Lokalmatador Enders vom AMC Langgöns hatte den ersten Lauf gewonnen. Gesamtdritter wurde Jonas Böttcher (4-3) vom MRSC Mernes.

Auch das dritte Hessencup-Rennen unter Corona-Bedingungen, ohne Zuschauer, war ein toller und makelloser Erfolg.

Das Hessencup-Finale 2020 lässt nun am 17. und 18. Oktober in Aarbergen drei Wochen auf sich warten. Dort werden auch beim MSC Michelbacher Hütte die Meisterpokale direkt am Renntag überreicht.

Wem die Zeit bis dahin zu lang ist, der/die kann am kommenden Wochenende (3./4. Oktober) das freie Training in Aufenau nutzen. Die Gebühren werden vom MX Hessencup getragen, lediglich eine Anmeldung ist erforderlich.

Fotos: (c) MX Hessencup, Karl Seipel

 

SONNE und ACTION im MOORGRUND

Vier Wochen nach dem ersten MX Hessencup Lauf in Sechshelden wurde auch das zweite Rennen der Coronasaison in Moorgrund ein voller Erfolg.

Der MC Moorgrund Gumpelstadt in Thüringen, knapp hinter der hessischen Grenze, hatte alles möglich gemacht, um eine gute, reibungslose Veranstaltung zu gewährleisten und die vielen Vorbereitungsarbeiten haben sich ausgezahlt.

Begonnen bei der getrennten Zu- und Abfahrt zum Fahrerlager wurden alle Auflagen des Hygienekonzeptes vom Verein in vollem Umfang eingehalten.

Auch der Wettergott scheint in dieser besonderen Saison Motocross-Fan zu sein, denn zum zweiten Mal gab es ideale Witterungsbedingungen im Hessencup.

Und die Fahrer kamen auch nach Thüringen: Mehr als 200 Starter verteilten sich auf die 14 Klassen am Samstag und Sonntag.

Los ging es am Samstag mit der MX2 Jugend bis 18 Jahre, die diesmal mit einer Tageslizenz-Klasse aufgefüllt wurde.

Max Hero Holzapfel wurde Doppelsieger und heimste damit die volle HC-Punktzahl ein. Zweiter wurde Gastfahrer Maurice Tanz vom MSC Triptis und auf Platz 3 kam mit John Vogelwaid vom 1. RMC Reutlingen ebenfalls ein Gastpilot. Bester «Tageslizenzler» war Marc Dominic Judt vor Linus Hehl und Johannes Brenner.

Mit den MX-Kids in der 65-ccm-Kategorie ging es weiter. Stolze 25 Kids standen am Balken. Mika Plaas aus Grevenbroich gewann die zwei Läufe, beide Male vor Simon Hahn (MSC Fischbach) und Daniel Ferger (MTC Flehingen). Die ersten 19 waren ausnahmslos eingeschriebene Fahrer.

index.php (600×450)

 

Nach den 65ern kamen die Minikids bis 50 ccm. Luca Nierychlo vom MSV Lahnberge war mit beiden Laufsiegen Tagessieger vor Jannick Ulrich (MSC Beuern) und Jaron Schmidt (MCS Schrecksbach).

index.php (600×450)

Die Herren der Seniorenklasse machte wieder mit den Damen «gemeinsame Sache». In der Seniorenwertung gewann Thorsten Arps vom MSC Sechshelden auf seiner Yamaha beide Umläufe. Andreas Jung (2-3) von den MSF Wissen kam auf Platz 2 vor Andre Brübach (5-4) vom MCS Schrecksbach.

index.php (600×450)

 

Die Punkte für die Ladies gingen an Dauersiegerin Carmen Allinger mit Doppelsieg vor Gaststarterin Carina Prevoo vom MCC Vosswinkel und Emely Heleenders Rome.

index.php (600×450)

Der Samstag wurde wie immer von der Einsteigerklasse abgeschlossen: Gastfahrer und Lokalmatador Kevin Leder vom MC Moorgrund zeigte seine Heimdominanz mit zwei Siegen. Sascha Winter wurde als zweiter Gaststarter Zweiter (2-3). Jens Knapp (5-2) vom MSC Freier Grund war der beste eingeschriebene Fahrer.

index.php (600×450)

 

Am Sonntagmorgen musste der Hessencup-Zeitplan umgeschrieben werden: Wegen der wochenlangen Trockenheit konnte an der Strecke kein Wasser mehr für die Bewässerung entnommen werden. Das Nass für die Streckenbewässerung musste teils 15 Kilometer weit herangekarrt werden. Deshalb fasste man morgens die freien und Pflichttrainingsläufe zu einem kombinierten 20 Minuten langen Training zusammen. Eine gute Entscheidung, denn so blieb man jederzeit im Zeitplan.

Unter 21 MX1-Startern dominierte Joshua Enders vom KTM Sarholz Team mit zwei Laufsiegen. Markengefährte Marvin Dietermann von Schleenbecker Moto musste ihm beide Male den Vortritt lassen. Dritter wurde Sarholz-Fahrer Christoph Danz vom MSCW Schaafheim.

index.php (600×450)

Die starke 85er-Jugendklasse wurde von Linus Jung von Sarholz Racing in beiden Läufen dominiert. Ben-Lukas Bremser vom MSC Michelbacher Hütte wurde auf einer weiteren Husky Zweiter. Platz 3 ging an Aaron Kowatsch (5-2) vom AMC Frankenthal.

index.php (600×450)

 

Nach den Jüngsten am Sonntag gingen wie immer die Ältesten aus Classic-, Twinshock und EVO-Klasse gemeinsam auf die 15-minütige + 2 Runden Reise. Sieben «Classicer» duellierten sich diesmal; Franz Bauer vom MSV Bühlertann, der auch bei den Twinshocks und EVOs mithielt, war für die anderen eine Nummer zu groß und siegte vor dem zweiten Gastfahrer Andreas Lefty Faber und dem Aufenauer Präsi Karl Seipel.

index.php (600×450)

In der Twinshock-Wertung wurde Stephan Jöst (3-1) vom MSC Ulfenbachtal) knapper Sieger vor Bernd Buchner (1-4) vom MSC Rund um Schotten und Andre Schnell (2-3), alle auf Maico.

index.php (600×450)

Die EVO-Klasse ging mit zwei Siegen an Rick Baumgart vom MSC Aufenau, beide Male vor Matthias Krauß und Adrian Schmidt (beide MCS Schrecksbach).

index.php (600×450)

 

Nach den Klassikern rollten 32 MX2-Piloten ans Startgatter. Ein prachtvolles Bild. Mit Luca Tegethoff aus Hofgeismar schnappte ein Gastfahrer allen Eingeschriebenen den Tagessieg weg. Mit den Plätzen 3 und 1 bezwang der Hondafahrer Tobias Piening (2-3) vom MMC Schweinfurt und den Dritten Bennet Schäfer (4-2) vom MC Nüsttal. Max Hero Holzapfel schied nach dem Sieg im ersten Lauf in Moto 2 aus – Riesenpech. Carmen Allinger landete als 23. im Mittelfeld.

index.php (600×450)

Die Quadklasse, die den Abschluss bildete, war mit elf Fahrern doch sehr mäßig besetzt. Max Mildenberger konnte einen Doppelsieg feiern; Gaststarter Andre Hoßfeld (4-2) vom MSC Kali Bad Salzungen landete vor Lukas Stribny (3-3) vom AMC Langgöns auf Platz 2. Miss Quad Sina Willmann wurde Vierte.

index.php (600×450)

In der Wertung ab 35 Jahre war einmal nicht Klaus Homrich der Sieger, sondern Dietmar Bazle (1-1) aus Bissingen vor Homrich (2-2) und Stephan Eberhardt (3-3) aus Kronberg.

index.php (600×450)

Insgesamt war der zweite Meisterschaftslauf in Moorgrund eine absolut gelungene Sache.

Fotos: (c) Lars Koch, Karl Seipel

Mehr Fotos: www.facebook.com/MXHessencup

 

Nach dem Hessencup ist vor dem Hessencup: Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht, denn schon am kommenden Wochenende (26./27.09.) steigt der Hessencup-Lauf im mittelhessischen Langgöns.

Die Infos zum Rennen findet Ihr hier: https://www.mx-hessencup.de/tourdaten-2020/langgoens/

Homepage des Veranstalters AMC Langgöns: www.amc-langgoens.de

Infos zur Strecke:

Die Motocross-Strecke des AMC Langgöns im ADAC e.V. ist mit 17 Sprüngen bzw. Tables gespickt und hat dadurch einen supercrossähnlichen Charakter. Sie hat eine Länge von ca. 1.600 m und verfügt über einen harten, lehmigen Untergrund. 

Anfahrt:

Das Vereinsgelände am Günther-Leibrock-Ring liegt in der Nähe der Ortschaft Langgöns ca. 50 km nördlich von Frankfurt/M. und ca. 10 km südlich von Gießen. Die Strecke liegt direkt an der Landstraße L 3133, welche die Ortschaften Langgöns und Niederkleen miteinander verbindet. Die Anfahrt erfolgt aus Richtung Nordwesten über die A 45 bis zum Giessener Südkreuz (Anschlussstelle 33). Am Giessener Südkreuz auf die A 485 Richtung Langgöns/Butzbach. Die nächste Ausfahrt (Anschlussstelle Langgöns 11) abfahren und an der folgenden Kreuzung links Richtung Niederkleen. Die Motocross-Strecke liegt nach ca. 500 m auf der linken Seite der Straße. Aus Richtung Nordosten (Kassel, Eisenach) oder Süden (Frankfurt/M.) bis zum Gambacher Kreuz (Anschlussstelle 11). Von dort auf die A 45 Richtung Dortmund bis zum Giessener Südkreuz.

index.php (600×400)

Zweiter Halt: MOORGRUND

Vier Wochen nach der späten, aber tollen Saisonpremiere in Sechshelden geht es weiter mit dem Motocross Hessencup 2020: am kommenden Wochenende, 19. und 20. September in Moorgrund in Thüringen.

Der MC Moorgrund Gumpelstadt bekam nach langem Hin und Her die Veranstaltung unter Auflagen genehmigt. Es wird auch beim MC Moorgrund ein Hygienekonzept geben, was unbedingt von jedem Einzelnen beachtet werden muss.

Die Anreise der Samstagsklassen wird nur in der Zeit, am Freitag von 17:00 - 21:00 Uhr und am Samstag ab 06:00 Uhr möglich sein. Außerhalb dieser Zeiten ist das Fahrerlager geschlossen. Es werden nur Fahrer und angemeldeten Begleitpersonen, für den entsprechenden Tag eine Durchfahrt bekommen. Alle anderen Personen dürfen das Gelände nicht betreten. Am Samstag werden alle, die für Sonntag keinen Doppelstart genannt haben, gebeten, nach der Veranstaltung zügig das Fahrerlager verlassen, damit die Fahrer für Sonntag anreisen können.

Die Sonntagsklassen, können dann am Samstag ab 17:30 - 21:00 Uhr im unteren Fahrerlager ihre Fahrzeuge aufstellen. Sonntag ist dann wieder ab 06:00 Uhr geöffnet. Hier gelten die gleichen Einfahrtsbestimmungen wie am Freitag bzw. Samstag. Bitte bringt für alle Personen die Selbstauskunft und den bereits ausgefüllten Haftungsverzicht mit. Folgt bitte unbedingt den Anweisungen der Einweiser, Platzreservierung kann es nicht geben. Haltet 3 Meter Abstand zum Neben- oder Vordermann, mit ausgefahrener Markise oder aufgestelltem Pavillon. Jeder der kein zugeteiltes Bändchen trägt, wird vom Gelände verwiesen. Tragt bitte Mund – Nasenschutz in den ausgewiesenen Bereichen (WC, Vorstart, Helferbox, Anmeldung, Abnahme, Verkauf und Siegerehrung) ausgewiesen sind. Zur Fahrerbesprechung zwingend entweder Helm oder Mund-Nasenschutz tragen. Keine Gruppenbildungen mit mehr als 5 Personen. Bitte bringt euch ausreichend Trinkwasser mit, die Versorgung wird durch den Verein sichergestellt.

Durch den Sicherheitsdienst werden regelmäßig Kontrollen zur Umsetzung der Hygiene-Maßnahmen erfolgen.

Auch im Moorgrund muss die Veranstaltung leider ohne Zuschauer stattfinden. Bitte haltet Euch an die Vorgaben, damit wir auch das 2. COVID Rennwochenende im Hessencup erfolgreich durchführen können.

Am Samstag und Sonntag gibt es «volles Programm», das heißt alle Klassen sind am Start und alle Klassen bedeutet natürlich inklusive Quads.
Die Strecke in Moorgrund ist 1250 Meter lang und besteht aus schnell trocknendem Mischboden.

 

Tageslizenzklasse am Samstag

In Moorgrund gibt es eine Tageslizenzklasse, damit besteht für mache Fahrer die Möglichkeit, an beiden Tagen zu starten. Die Tageslizenzklasse startet zusammen mit der MX2 Jugend. Aber auch für diese Kategorie gilt, wenn die Anzahl der Nennungen aus beiden Klassen zusammen 40 Fahrer erreicht hat, werden die Klasse MX2 Jugend und die Klasse Tageslizenz geschlossen. Es gilt das Motto “der frühe Vogel fängt den Wurm“.

Den Zeitplan findet man hier: https://www.mx-hessencup.de/media/zeitplan_moorgrund_corona_2020.pdf

Geodaten: 50.850360, 10.298116

Webseite des Veranstalters MC Moorgrund: www.mc-moorgrund.de

Mailadresse: info-mc-moorgrund@gmx.de

Wetterprognose: Samstag 20 Grad, sonnig; Sonntag 20 Grad, bewölkt

 

Motocross Lehrgang für Jugendklassen - für Eingeschriebene kostenfrei

Der Motocross-Hessencup führt am 12. und 13. September auf der Strecke in Weimar-Wolfshausen einen Motocross-Lehrgang für die Klassen 50 ccm, 65 ccm und 85 ccm durch.

Lehrgangsleiter ist Stefan Ludwig von MX3.

Für alle eingeschriebenen Fahrer übernimmt der MX-Hessencup die Teilnahmegebühr!

Anmeldungen bitte ab sofort per E-Mail an info@MX-Hessencup.de

 

Ein Spätstart, der begeisterte

Nicht wie und wann das erste Rennen des Motocross-Hessencups 2020 durchgeführt wurde, war von Interesse, sondern nur die Tatsache, d a s s  es sie gab, die Saisonpremiere unter Coronabedingungen für eine der wenigen Motorsportmeisterschaften in diesem Jahr, die in Deutschland überhaupt stattfinden.

Dass der MSC Sechshelden im ADAC mit seinem Beharrungsvermögen, das Rennen trotz aller Widrigkeiten und Hindernisse durtchzuziehen, Großartiges leistete, war das Sahnehäubchen auf diesem MX-Wochenende am 22. und 23. Augst.

In Anbetracht der erschwerten Bedingungen war das erste Rennen des Jahres ein absoluter Volltreffer: Volle Fahrerfelder in allen Klassen, spannende Rennen, perfekte Wetter- und Bahnbedingungen und eine vom MSC Sechshelden unter Coronabedingungen perfekt organisierte Veranstaltung - leider ohne Zuschauer. Auf die hatte Sechshelden verzichten müssen, um die Genehmigung zu bekommen. Wie der Club um 1. Vorsitzenden Heiko Weiß das Hygienekonzept konsequent umsetzte und, wie alle Teilnehmer, Mechaniker und Helfer sich an die erschwerten Regeln hielten, war aller Ehren wert. Chapeau! So kann es weitergehen.

Auch der Wettergott hatte ein Einsehen in schweren Zeiten; bei kühler, aber trockener Witterung konnte der Veranstalter eine tolle Strecke hinlegen, die mit einem großen Bewässerungssystem gepflegt wurde.

257 Fahrer und Fahrerinnen waren es, die sich diese Premiere nicht entgehen lassen wollten – darunter auch viele Gastfahrer.

Am Samstag ging es gemäß Serienzeitplan wie immer los mit der MX2 Klasse bis 18 Jahre. Unter 25 Startern sicherte sich Gastfahrer Tim Scholtes aus Leiwen beide Laufsiege. Leo Filip Paukovic aus Öhringen (2-4) wurde Zweiter vor Jan Krug (5-2; MSC Grevenbroich). Bester Eingeschriebener war Colin Sarré (4.) vom MSC Arnstein.

Dann kamen die Cross-Youngster: In der 65 ccm Klasse dominierten unter 24 jungen Piloten die Eingeschrieben. Mika Plaas (Dortmund) reichten zwei zweite Plätze zum Tagessieg. Leonardo Richter (1-4) vom MSC Bauschheim wurde Zweiter und Daniel Ferger (5-1; Flehingen) trotz Laufsieg „nur“ Dritter.

 

Nach den 65ern griffen die jüngsten Racer an. Luca Nierychlo (MSV Lahnberge) vom Mefo Sport Racing Team holte einen Doppelsieg in der 50-ccm-Klasse. Luke Breuer (2-3; MCC Weilerswist) wurde Zweiter vor Jaron Schmidt (3-4) vom MCS Schrecksbach.

 

In der Seniorenklasse tummelten sich immerhin 20 Starter auf der schönen, 1400 Meter langen Strecke neben der Autobahn A45. Gastfahrer Joachim Stolz aus Breitenborn gewann beide Läufe vor dem „ewígen Zweiten“ Mattias Gaug (2-2) vom MSC Schaafheim. Andreas Jung (3-3) vom Team Sarholz Racing wurde Dritter.

 

Mit den Senioren fuhren die jungen Damen und die ewige Siegerin Carmen Allinger (2-1) stand auch diesmal am Schluss ganz oben auf dem Treppchen, wenn sie auch im ersten Lauf von Gaststarterin Maren Ruiters (1-2) geschlagen wurde. Janice Jarosch (4-4-; MSC Kräwinklerbrücke) wurde Dritte.

Am besten gefüllt, mit 32 Teilnehmern war, wie immer die Hobby-/Einsteigerklasse. Auch hier waren zwei Gastfahrer vorn: Johannes Brenner (4-1) vom MSC Freier Grund vor Julius Sillmann (1-4) vom MSC Schweighausen. Der eingeschriebene Jens Knapp (2-5) vom MSC Freier Grund wurde Dritter. Auch Local Heroe Benny Koob (22.) ließ es sich nicht nehmen, auf der Heimstrecke am Kabel zu ziehen.

Der Sonntag begann wie immer mit den drei historischen Klassen Classic, Twinshock und EVO im ersten Rennlauf. Das Classicer-Feld war etwas geschwächt: Sieger Karl Seipel vom MSC Aufenau hatte im ersten Lauf einen technischen Ausfall. Zweiter wurde Martin Kleyensteuber vom AMC Langgöns und der Dritte, Mister Motocross Wolfgang Büttner (Offenbach) musste schon im ersten Lauf seine Jawa-Husqvarna mit Kolbenfresser zur Seite stellen.

In der Twinshock-Klasse gewann Stephan Jöst vom MSC Ulfenbachtal auf Maico beide Rennen. Mit Andre Schnell (2-2) als Zweiter und Bernd Buchner (MCS Schrecksbach) war auch das restliche Podium mit Maicos besetzt.

Überlegen in der EVO-Klasse war Gastfahrer Hannes Bormann (Heere) auf seiner Suzuki. Er gewann klar vor Rick Baumgart (2-2) vom MSC Aufenau und Peter Kriegenhofer (3-3) vom MSC Straßbessenbach.

 

Nach der Mittagspause kam schon die erste Topklasse MX1. Mit 38 Startern ging die Post ab. Die 1400 Meter Strecke war bei Highspeed „ausgelastet“. Bennet Schäfer (2-1) vom MSC Nüstal sicherte sich den Tagessieg im zweiten Lauf. Phil Niklas Löb (1-4) vom MSC Freier Grund, der den ersten Lauf gewonnen hatte, scheiterte in Rennen 2 als Vierter. Gesamtdritter wurde Dominic Meuser (6-2) vom AMC Langgöns. Carmen Allinger ließ es sich wieder einmal nicht nehmen, auch mit den harten Männern mitzufahren: Platz 25 unter 38 Startern!

 

Die jüngsten Fahrer am Sonntag waren die 85-ccm-Kids. Mit Linus Jung konnte der Fahrer vom MSC Sechshelden beide Läufe gewinnen. Aaron Kowatsch vom AMC Frankenthal war beide Male Zweiter und Tom Militzer (4-3; 1.RMC Reutlingen) kam ebenfalls aufs Treppchen.

Fast zum Schluss, aber als Highlight jeder Hessencup-Veranstaltung, kamen die Quads. In Sechshelden unter dem Motto „Klasse statt Masse“. Miro Cappuccio vom MSV Lahnberge gewann beide Läufe, wobei das Überholen für die Vierräder fast ein Ding der Unmöglichkeit war. Max Mildenberger (4-2) aus Hennweiler folgte ihm. Und schon auf Platz 3 kam die schnelle Lady Sina Willmann (3-3) vom MSC Oberes Weißtal. Mit Marie Lücke (5.) und Anke Scharnbach (7.) waren noch zwei weitere Girls im Feld.

Die Wertung über 35 Jahre gewann – wie immer – Klaus Homrich (MSF Winningen) vor Michael Weyandt vom MSC Freier Grund und Tobias Heuser (Bielstein).

 

Last but not least die Königsklasse MX1: Joshua Enders gehörte zu den Topfavoriten, doch der Langgönser vom Team Sarholz strauchelte im ersten Lauf, so dass ihm der Sieg in Moto 2 nicht mehr viel nutzte. Gastfahrer Maik Schoch vom KfV Kalteneck gewann damit mit den Plätzen 1 und 2. Christoph Danz (2-3) vom MSCW Schaafheim wurde als Zweiter vor Gastfahrer Ben Gosepath (3-4; MSC Grevenbroich) regisrtiert.

Ein tolles Rennwochenende ging mit den Siegerehrungen zu Ende – leider ohne Zuschauer.

Nach elf Monaten haben die Hessencup-Crosser jetzt nur vier Wochen Pause Am 19./20. September geht es weiter in Moorgrund. Wenns so wird wie in Sechshelden, wären alle glücklich.

Alle Ergebnisse: https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2020/sechshelden/

Viele Fotos auf: https://www.facebook.com/MXHessencup

Fotos: Thomas Schiffner / Karl Seipel


Motocross Hessencup: Jetzt geht`s los!

Kein Warten auf einen Saisonbeginn hat so lange gedauert wie 2020: Dank Corona beginnt die Saison für die Motocrossfahrer und -fahrerinnen Mitte August – wenn man in anderen Jahren schon an das Finale gedacht hat ...

Am kommenden Wochenende (22./23.08.) ist es soweit: Der erste Lauf zum MX-Hessencup 2020 in allen Klassen steigt in Sechshelden bei Haiger im Lahn-Dill-Kreis.

Nach unermüdlichen Gesprächen, Telefonaten und Mailverkehr ist es dem Hessencup-Orgateam um den Vorsitzenden Markus Weidenfeller gelungen, trotz aller Coronabeschränkungen im Sport wie im öffentlichen Leben noch vier Meisterschaftsläufe des für 2020 reformierten Motocross-Hessencups aus dem Boden zu stampfen.

Der MSC Sechshelden im ADAC macht im August den Anfang, danach geht es nach Moorgrund (19./20.09.), Langgöns (26./27.9.) und zum Finale nach Aarbergen (17./18.10.). Damit ist der Motocross-Hessencup eine von ganz wenigen Motorsportserien in Deutschland, die trotz der Pandemie ihre Meisterschaft durchführen können.

Wegen der Beschränkungen sind am Wochenende in Sechshelden leider keine Zuschauer zugelassen. Dafür werden die Fahrerfelder umso voller werden. In fast allen der 15 Klassen in Sechshelden werden die Klassen gut gefüllt bis voll sein. Kein Wunder, nach rund zehn Monaten Motocross-Lockdown. Noch werden einige Gastfahrer vom Veranstalter angenommen. Nennungen sind jedoch grundsätzlich nur online und bei Vorauszahlung der Nenngebühren möglich.

Zu Redaktionsschluss waren bereits mehr als 270 FahrerInnen genannt, mit steigender Tendenz. Allein die drei Jugendklassen (50 cc, 65 cc und 85 cc) bringen 54 Piloten an den Startbalken! Die vollste Klasse wird aber auf der 1750 Meter langen Strecke nicht die Königsklasse MX1, sondern MX2 mit mindestens 36 Startern sein.

Für alle, die diesmal nicht live dabei sein können, gibt es das Hessencup-Livetiming, wir berichten auf der Hessencup-Facebookseite MXHessencup und auf der Homepage www.mx-hessencup.de

Kontakt: www.msc-sechshelden.de

info@msc-sechshelden.de

Navigation: 51.431678,10.884186

Wetterprognose: bewölkt, 24 Grad (22.8.)

                            Bewölkt, 19 Grad (23.8.)

 

Motocross Hessencup 2020

22./23.08.  Sechshelden
19./20.09.  Moorgrund
26./27.09.  Langgöns
17./18.10.  Aarbergen

Hessencup Sechshelden 22./23.08.2020 - WICHTIG

Wir weisen nochmals ausdrücklich darauf hin, das eine Nennung vor Ort in Sechshelden nicht möglich ist.

Es werden ausschließlich Online-Nennungen berücksichtigt und Vorabbezahlungen über PayPal oder per Überweisung akzeptiert.

Wir bitten Fahrer, die genannt, aber noch nicht bezahlt haben, dies zeitnah nachzuholen, da es in verschiedenen Klassen nur noch wenig freie Starterplätze gibt.

Wer noch nicht genannt hat, sollte dieses schnellstmöglich nachholen, um sich einen der restlichen Starterplätze zu sichern.  

Euer MX-Hessencup Orga-Team

WICHTIGE MITTEILUNG ZU SECHSHELDEN 22./23. August

Hallo liebe(r) Hessencupler/ in, 

Falls du noch nicht für den Hessencup in Sechshelden genannt hast, so möchten wir dich daran erinnern, dass ab dem 10.08.2020 die Nennung für jedermann öffnet, und wir deinen Startplatz und deine Startnummer dann nicht mehr garantieren können.

Da der MSC Sechshelden auf Grund von Corona erhebliche Mehrkosten für die Ausrichtung der Veranstaltung hat, sind der Veranstalter, und wir als Orga-Team darauf bedacht, die Klassen nach Möglichkeit optimal mit vielen Fahrern zu füllen.

Auch Fahrer die bereits genannt haben, aber die Nenngebühr noch nicht bezahlt haben, laufen Gefahr, ihren Startplatz zu verlieren. Wir weisen an dieser Stelle nochmals ausdrücklich darauf hin, das aus hygienischen Gründen vorerst ausschließlich nur eine Online-Nennung und Online-Bezahlung möglich ist.   

 Wir hoffen auf euer Verständnis und verbleiben mit sportlichen Grüßen

 Euer Hessencup Orga-Team

 

Saison 2020 nimmt Fahrt auf!

Endlich geht´s los: Nach dem Lockdown wegen der Corona-Pandemie hat nun der MSC Sechshelden sein Hessencup-Rennen am 22. und 23. August offiziell bestätigt. Das Rennen, das jedoch voraussichtlich ohne Zuschauer stattfinden muss, ist damit der erste Lauf zum Motocross-Hessencup 2020.

Wegen der strengen behördlichen Auflagen sind von den Teilnehmern einige wichtige Punkte zu beachten:

  • Nennungen und die Zahlung der Nenngebühren können ausschließlich online erfolgen
  • Bis einschließlich 9. August können ausschließlich eingeschriebene Fahrer nennen
  • Ab 10. August bis spätestens 20. August können Gastfahrer Nennungen online abgeben. Restliche Plätze, wenn vorhanden, werden dann an diese vergeben.

Wegen der strengen Auflagen und dem Zuschauerverbot hat der MSC Sechshelden deutlich höhere Kosten und muss deshalb -Corona-bedingt- das Nenngeld um 20,- Euro erhöhen. Bitte bei der Nenngeldzahlung gleich den um 20 Euro höheren Betrag anweisen, sonst keine Startmöglichkeit.

Wir bitten im Namen des MSC Sechshelden um Verständnis. Es ist anerkennenswert, dass trotz der schwierigen Lage Vereine die Herausforderungen annehmen und die Austragung des Hessencups 2020 sichern.

Nach Sechshelden geht es dann nach derzeitigem Stand mit drei HC-Veranstaltungen weiter:

19./20.9.    Moorgrund

26./27.9.    Langgöns

17./18.10.  Aarbergen

Aktuelle Termine auf https://www.mx-hessencup.de/tourdaten-2020/

Wir freuen uns auf viele Nennungen für Sechshelden. Bleibt alle gesund!

MX Hessencup im Herbst als "Miniserie" in Planung

Durch die Corona-Krise bedingt, gab es eine lange Zwangspause im Motocross bzw. Motorsport und sehr viele Veranstaltungen mussten bereits abgesagt werden.

Die Verantwortlichen des MX Hessencups arbeiten jedoch hinter den Kulissen stetig daran, den Hessencup in dieser Saison doch noch zum Laufen zu bringen.

Als Alternative zu den Planungen vor der Covid-19 Pandemie steht nun eine Rennserie, die im Herbst bzw. im August beginnt, mit circa vier Meisterschaftsrennen im Raum.

Der Hessencup-Vorstand steht mit den betreffenden Vereinen in engem Kontakt, um in Kürze einen neuen Terminkalender veröffentlichen zu können.

Wenn die rückläufigen Zahlen von Covid-19 Erkrankungen und die Lockerungen durch die Behörden sich fortsetzen, sollte der Start des MX Hessencups für 2020 doch noch möglich sein.

Wir bitten alle Fahrer, Fahrerinnen und MX-Fans um Geduld. Nähere Infos folgen, sobald uns die Bescheide der Genehmigungsbehörden vorliegen.

Euer MX Hessencup Orgateam

 

Motocross Moorgrund verlegt auf 19./20. September

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise musste auch der MC Moorgrund sein für 2. und 3. Mai geplantes Rennen verschieben. Das Rennen wird im Herbst am 19. und 20. September nachgeholt. Nach derzeitigem Stand beginnt der MX Hessencup damit am 16./17. Mai in Gräfentonna.

Die jeweils aktualisierten Termine findet Ihr immer auf https://www.mx-hessencup.de/tourdaten-2020/

 

Motocross Langgöns in den Herbst verlegt

Nach der Corona-bedingten Verschiebung des Saison-Auftakt-Motocross in Wolfshausen musste nun auch der AMC Langgöns sein traditionelles Oster-Motocross (12./13.04.) wegen der Pandemie verlegen. Als Nachholtermin ist der 26. und 27. September angedacht.

Lest hier die Pressemitteilung des AMC Langgöns: 

 

Liebe Mitglieder, Freunde und Unterstützer des AMC Langgöns im ADAC e.V.,

der Vorstand des AMC Langgöns im ADAC e.V. hat in einer gestrigen Sondersitzung beschlossen, dass unser traditionelles Oster-Motocross-Rennen am 12. und 13. April 2020 nicht stattfinden wird aufgrund der sich täglich zuspitzenden Corona-Virus- Gefährdungssituation für alle Teilnehmer, Helfer und Zuschauer.

Wir möchten uns bei allen bedanken, welche ihre helfenden Hände als Streckenposten, in der Organisation um und auf der Strecke und im Catering angeboten haben.

Wir würden uns freuen, wenn ihr Eure helfenden Hände und Eurer Engagement für den AMC Langgöns im ADAC e.V. für einen späteren Zeitpunkt in der diesjährigen Motocross-Saison zur Verfügung stellen würdet, denn wir wollen unser MX-Hessencup-Rennen nicht ausfallen lassen, sondern es wird einen Ersatztermin geben. Diesen werden wir in Abstimmung mit dem Hessencup und dem ADAC in den nächsten Tagen bekannt geben.

Somit entfällt auch unserer für den 28.03.2020 geplanter Arbeitseinsatz auf der Rennstrecke. Wir werden den nächsten Arbeitseinsatz frühzeitig bekannt geben, den auch ohne Rennveranstaltung gibt es immer Bedarf für Eure Hilfe.

Die Strecke bleibt vorerst geschlossen, da die derzeitigen Bodenverhältnisse ein Befahren der Strecke nicht erlauben. Abhängig von der Wetterlage in den nächsten Tagen werden unsere Streckenwarte die Strecke freigeben.  Die Streckenfreigabe wird dann auf unserer Homepage durch die Streckenampel und für die Mitglieder per Rundmail bekannt gegeben.

Wir bedanken uns für Eurer Verständnis und hoffen auf eine gesunde Motocross-Saison 2020.

Der Vorstand des AMC Langgöns im ADAC e.V.

 

 

Motocross Wolfshausen verschoben

Wie bei tausenden anderer Sportveranstaltungen in Deutschland hat der Corona Virus (Covid 19) nun auch den Motocross Hessencup getroffen: Der geplante Hessencup-Auftakt am 4. und 5. April in Wolfshausen musste vom MSV Lahnberge wegen der jüngsten Anordnungen der Behörden und Gesundheitsämter in Bezug auf öffentliche Veranstaltungen abgesagt werden.

Der Verein versucht in Absprache mit dem Orgateam des MX Hessencups zeitnah einen Ersatztermin zu einem späteren Zeitpunkt in der Saison zu finden.

 

Motocross Hessencup e.V. gegründet

BIEBERGEMÜND – Die langjährigen Organisatoren der seit 25 Jahren bestehenden Erfolgsserie Motocross Hessencup gründeten am 04. März einen eingetragenen Verein zur Motocross-Clubsportserie: den Motocross Hessencup e.V. im Deutschen Motorsportverband (DMV).

In Biebergemünd versammelten sich am 4. März die Gründungsmitglieder Armin Bolz, Benny Koob, Kevin Meuser, Josefine Münster, Anna - Lena Pitzer, Kai-Uwe Reuter, Karl Seipel, Manuel Seipel, Markus Weidenfeller, Claudia Weidenfeller und Silas Weidenfeller. Aus ihrer Mitte wählten die Gründer folgenden Vorstand:

  1. Vorsitzender Markus Weidenfeller
  2. Vorsitzender Karl Seipel
    Schatzmeisterin Claudia Weidenfeller

Schriftführerin   Anna - Lena Pitzer

Sportleiter Armin Bolz

Der Verein soll umgehend beim Amtsgericht eingetragen werden und dessen Gemeinnützigkeit wird angestrebt.

Ziele des neuen Vereins sind die Erhaltung und Förderung des Motorsports. Der Motocross Hessencup e.V., der seine Mitgliedschaft im DMV bereits beantragt hat, will sich insbesondere um den Fortbestand und die weitere positive Entwicklung der Motocross Clubsport Rennserie «MX Hessencup» kümmern.

Die Saison 2020 des MX Hessencup mit insgesamt zehn Meisterschaftsläufen beginnt bereits mit dem 1. Lauf am 4. und 5. April in Weimar-Wolfshausen.

 

Gründungsversammlung des Motocross Hessencup e.V. mit 1. Vorsitzenden Markus Weidenfeller (hinten rechts) und 2. Vorsitzenden Karl Seipel (hinten links)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

MX Hessencup 2020: Zurück in die Zukunft

Viele werden es aus unterschiedlichen Quellen bereits vernommen haben: den anvisierten Zusammenschluss des «alten» HFM Motocross Hessencup und des ADAC Hessen Thüringen Motocross Hessencup wird es nicht geben. Das Orgateam des «alten» MX Hessencups, zahlreichen Gesprächen mit den Vertretern des ADAC Hessen Thüringen die für 2020 angestrebte Zusammenarbeit aufgekündigt.

Damit wird es den seit 25 Jahren bestehenden Hessencup in der bewährten Form auch dieses Jahr und sicherlich in absehbarer Zukunft weiter geben.

Die «alte» Internetseite www.mx-hessencup.de ist seit einigen Wochen wieder online und bietet alle wichtigen Infos, die Renntermine, die Ausschreibung und die Online-Einschreibung zur Serie.

Alle angekündigten Meisterschaftsläufe finden statt.

Alle bereits getätigten Einschreibungen für 2020 behalten Gültigkeit. Die Fahrerlisten mit den Einschreibungen sind bereits auf https://www.mx-hessencup.de/fahrerlisten/ registriert.

Sollte sich jemand noch nicht eingeschrieben haben, oder unsicher sein, ob eine bereits getätigte Einschreibung gespeichert wurde, kann er/sie sich umgehend noch auf www.mx-hessencup.de einschreiben. Auch um seine Wunschstartnummer zu erhalten, sollte man die Einschreibung schnellstens vornehmen, bevor es zu spät ist.

Die meisten Punkte der Ausschreibung 2019 wurden in die Ausschreibung 2020 übernommen.

Neu ist die Gastklasse, die 2020 die Openklasse ersetzt. Für die Gastklasse kann Jede(r) mit Motorrad ab 125 ccm Zweitakt und ab 250 ccm Viertakt starten, wenn er/sie im Besitz einer DMSB-B-Lizenz, -C-Lizenz oder einer DMSB Racecard (gilt für ein Veranstaltungswochenende) ist.

In der Gastklasse gibt es keine Meisterschaftswertung.

Die Saison beginnt, wie angekündigt, am 4. und 5. April in Wolfshausen.

Wir wünschen allen eine erfolgreiche, unfallfreie Saison!


Euer MX Hessencup Orgateam

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Auch 2020 Nachwuchsförderung im MX Hessencup!

Wie schon im letzten Jahr hat auch für die Saison 2020 der MX Hessencup einen Fördertopf für den Nachwuchs aufgemacht.

Der Motocross Hessencup fördert in dieser Saison wieder die drei Jugendklassen 50 ccm, 65 ccm und 85 ccm.
Fahrer in diesen drei Klassen, die sich
a) zum MX-Hessencup einschreiben und
b) an a l l e n Hessencup-Rennen 2020 ihrer Klasse teilnehmen, erhalten für die Teilnahme an einem Motocross-Lehrgang 2020 einen Zuschuss von 100,- Euro.

Der Zuschuss ist bei der Hessencup-Orgaleistung zu beantragen und durch Rechnungs- bzw. Quittungskopie des betreffenden Lehrgangs nachzuweisen.

Wir wünschen unserer Hessencup-Jugend eine erfolgreiche und unfallfreie Saison!

Img 1826

We are the Champions

Die Ehrung der Meister des Motocross Hessencups 2019 stand ganz im Zeichen des Jubiläums „25 Jahre MX-Hessencup“. Die vom MSC Aufenau in der Heinrich-Heldmann-Halle in Wächtersbach ausgerichtete Feier brachte wieder einmal ein brechend volles Haus mit rund 250 Teilnehmern aus Nah und Fern.

 

Das Orgateam hatte sich alle erdenkliche Mühe gegeben, um einen kurzweiligen Abend zu präsentieren. Die Show begann mit einer Lasershow, bevor die beiden Moderatoren Lubomir Hunka und Jörg Stolz die Gäste begrüssten. Karl Seipel, 1. Vorsitzender und Urgestein des MSC Aufenau eröffnete die Jubiläums-Meisterehrung, nach ihm blickte „Mister Motocross“ Wolfgang Büttner auf 25 Jahre MX Hessencup zurück. Der Offenbacher war der Initiator des Hessencups und er erzählte, wie vor 25 Jahren alles begann.

Dann wurde von Lubo Hunka und Jörg Stolz die Chronik vorgetragen, mit allen Höhen und Tiefen von einem Vierteljahrhundert Hessencup.

Nach Büttner sprach der Geschäftsführer des Hessencups, Markus Weidenfeller und er überraschte die Fahrer und Fahrerinnen mit der Mitteilung, dass der Hessencup in 2020 wieder gemeinsam von DMV und ADAC Hessen-Thüringen organisiert wird – elf Rennen sind bereits fix; davon werden acht in Hessen und drei inThüringen stattfinden.

Ein Extra-Dankeschön ging an die Hessencup-Initiatoren Wolfgang Büttner und Karl Seipel, was das Publikum mit stehenden Ovationen beklatschte.

Hessencup-Rennleiter Armin Bolz bedankte sich noch einmal besonders beim MSC Aufenau, der als einziger Verein in allen 25 Jahren mit einer HC-Veranstaltung beteiligt war.

Dann begann der Reigen von mehr als 100 Ehrungen mit zwei bisher noch nicht dagewesenen Sonderwertungen: Anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums wurden die Fahrer mit den meisten Hessencup-Meistertiteln geehrt: Platz 3 ging an Knut Valtingojer, Zweiter wurde Jahn Brachthäuser und die meisten Titel holte Aufenaus Karl Seipel.

 

 

Dann gab es Pokale für die meisten errungenen Hessencup-Punkte: Dritter wurde hier Wolfgang Büttner mit 5183 Punkten, Zweiter ist Jahn Brachthäuser mit 7272 Punkten und Champion auch hier Karl Seipel mit unglaublichen 8338 Punkten.

Nach diesem Highlight wurde zu den „normalen“ Siegerehrungen übergegangen, beginnend mit den vier Jugendklassen, endend mit der Einsteigerklasse, der Vereinswertung und der Teamwertung.

Zum Schluss gab es das obligatorische Gruppenbild aller Geehrten und aller 15 Meister und Meisterinnen der Jubiläumssaison.

Alle Endergebnisse 2019 sind auf der Webseite des Hessencups zu finden: https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2019/meisterschaft/

Das Jubiläumsfest klang am späteren Abend in der Sektbar aus und die Aktiven gingen in die verdiente Weihnachts- und Winterpause, in der Gewissheit, dass es in 2020 heisst: Start frei zum 26. Motocross Hessencup!

Fotos: (c) MX Hessencup, Thomas Schiffner

Alle Bilder der Meisterehrung auf Facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Großes Saisonfinale bei Sonnenschein

Zum zweiten Mal in dieser Saison stand Aarbergen auf dem Terminplan, zum siebten und letzten Mal 2019 trafen sich über 100 Starter und Starterinnen zu einem Punktelauf zum HFM Motocross Hessencup in diesem Jahr.

Der MSC Michelbacher Hütte hatte den Showdown bewusst als Eintagesfinale angesetzt, um am Samstagabend nach dem Rennen gemeinsam mit den Fahrern feiern zu können. Daher konnten lediglich acht der Hessencup-Klassen berücksichtigt werden.

Der Wettergott war einmal mehr Motocross-Fan und bescherte ein Traumfinale auf dem 1830 Meter langen Kurs bei Sonnenschein mit besten Streckenbedingungen und einer Top-Organisation des MSC Michelbacher Hütte in Aarbergen-Kettenbach. Die Zuschauer mussten keinen Eintritt bezahlen!

Ungewohnt früh ging es am Samstagmorgen um 8.00 Uhr mit dem Training los. Vor der Mittagspause wurde der erste Lauf der Einsteigerklasse gestartet. Fabian Schmidt von den MCF Laisa (KTM) gewann beide Rennen vor Andrè Scholler aus Neu-Anspach (3./2.) und dem Aarbergener Lokalmatadoren Janik Spriestersbach (4./3.). Philipp Schaaf, Zweiter im ersten Lauf, fiel im zweiten Durchgang aus – dennoch war dem Schaafheimer der Meistertitel (251 Punkte) vor Scholler (229) und Spriestersbach (209) nicht mehr zu nehmen.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=03_aarbergen_2_einsteiger_d.jpg&buster=1569404105

Nach der Mittagspause trumpfte die MX1-Klasse auf und wie schon in der ganzen Saison war Schleenbecker-Pilot Marvin Dietermann mit seiner KTM unantastbar. Der Fahrer vom MSC Sechshelden (331 Punkte) gewann erneut beide Läufe und ist mit 54 Punkten Vorsprung auf Jonas Böttcher (277) Meister. Böttcher wurde durch einen Ausfall in Lauf 2 in Aarbergen nur Achter. Christoph Danz (4./2.) vom MSCW Schaafheim wurde Tageszweiter und Meisterschaftsdritter (244). Als Dritter in Aarbergen lief Marc Dominic Judt (5./3.) vom MSC Oberes Weisstal ein, der damit Hessencup-Vierter (237) wurde.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=04_aarbergen_2_mx_1.d.jpg&buster=1569404114

Nach MX1 kam MX2 und Phil Niklas Löb vom MSC Freier Grund landete hier einen Doppelsieg, womit er seinen ersten Platz im Hessencup auf 76 Punkte Vorsprung ausbaute! Vizemeister Marvin Röder (254) vom MSC Aufenau schied im ersten Lauf mit Fahrwerksproblemen aus und konnte zu Heat 2 nicht mehr antreten. Zweiter wurde Tim Zeyen ((2./2.) aus Reichshof vor Dominic Meuser (3./3.) vom AMC Langgöns. Zeyen (244) wurde Meisterschaftsdritter vor Jahn Brachthäuser. Damen-Meisterin Carmen Allinger platzierte sich immerhin als 17.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=04_aarbergen_2_mx_2.jpg&buster=1569404115

Die 18 Classic-, Twinshock und EVO-Piloten starteten wie immer gemeinsam bei getrennter Wertung. Aufenaus Karl Seipel musste sich bei den Klassikern diesmal Herbert Habermehl (MCV Rhein-Main), der Lauf 2 gewann, beugen, hatte aber trotz seines schweren Autounfalls im Sommer den Meistertitel (321 Punkte) längst vor Hugo Seubert (194) und Habermehl (154) in der Tasche.

Die Twinshock-Wertung gewann wieder einmal Stephan Jöst vom MSC Ulfenbachtal mit einem Doppelsieg vor Gastfahrer Anton Kutter. Dritter wurde Gerhard Arnhold vom MSC Oberes Weisstal. Maico-Fahrer Jöst hat damit den Meistertitel (371 Punkte) mit sattem Vorsprung vor Arnhold (Suzuki, 325) errungen; Dritter ist Robert Löw (264) vom AMC Butzbach.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=02_aarbergen_2_twinshock.jpg&buster=1569404104

EVO-Pilot Dennis Besser (MSC Laubus Eschbach) schloss die Saison auf seiner Kawasaki mit einem Doppelsieg ab, konnte aber Lutz Gattwinkel (MSC Beuern) im Hessencup nicht mehr überholen: Gattwinkel reichten zwei zweite Plätze zum Titel mit 313 Punkten vor Besser (307) und Igor Lang (160), der auch in Aarbergen Dritter wurde.

Dennis Besser war letzten Samstag aber auch noch in der Seniorenklasse aktiv und gewann hier tatsächlich beide Läufe vor dem Gross-Zimmerer Matthias Gaug und Gaststarter Ralf Oster. Besser (303 Punkte) sicherte sich mit dem Doppelsieg den Meistertitel vor Gaug (271). Rainer Bonfig (211) aus Johannesberg wurde Hessencup-Dritter.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=05_aarbergen_2_senioren_d.jpg&buster=1569404139

Zusammen mit den Senioren fuhren die Ladies, diesmal allerdings in kleiner Besetzung. Bei Startverzicht von Carmen Allinger gewann Bianca Kaiser (MSC Würmtal) beide Rennen vor Jana-Franziska Metz (MSC Sechshelden) und Cristina Durchholz (GMC Güntersleben). Carmen Allinger (303 Punkte) hatte ihren Titel natürlich längst in der Tasche. Jana Metz (284) konnte ihren zweiten Rang gegen Bianca Kaiser (262) absichern.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=02_aarbergen_2_damen_d.jpg&buster=1569404100

 

 

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=05_aarbergen_2_quad_start.jpg&buster=1569404143

Das Beste kommt immer zum Schluss und das waren in Aarbergen die Quads. Die grosse Frage war: Wer wird Meister, Alexander Freund, Miro Cappuccio oder Sina Willmann? Alles war noch möglich. Das Finale Grande gewann der Bauschheimer Cappuccio (Yamaha) in beiden Läufen. Martin Bach (KTM) vom MCC Eckartsborn sah das Ziel beide Male als Zweiter. Sina Willmann (4./4., MSC Oberes Weisstal) kam als Tagesdritte auf das Podium. Und Alexander Freund? Der Aschaffenburger vom MSC Aufenau riskierte nichts mehr; er kam auf den Plätzen 3 und 6 ins Ziel und hatte damit die Meisterschaft sicher! Mit 235 Punkten steht er vor Cappuccio (225) und Willmann (224) auf Platz 1.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=04_aarbergen_2_quadmeister_a._freund.jpg&buster=1569404144

 

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=03_aarbergen_2_quad_d.jpg&buster=1569404135

Die Wertung der ab 35-Jährigen gewann auch in Aarbergen Klaus Homrich von den MSF Winningen mit Doppelsieg vor Bernd Göller (Haselstein) und Frank Lorenz (MSC Kaltenholzhausen). Homrich ist mit 284 Punkten klar Hessencup-Sieger vor Lorenz (218) und Eldor Braun (204, MSF Winningen).

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=04_aarbergen_2_quad_senioren_d.jpg&buster=1569404144

 

Damit sind alle Titel 2019 vergeben; in den Kidsklassen und der MX2-Jungend waren die Entscheidungen ja schon in Langgöns gefallen.

Der HFM Motocross Hessencup gratuliert den Champions und Platzierten!

Eine Veranstaltung bleibt – wie jedes Jahr – auch diesmal: Unter dem wetterfesten Dach gibt es am 30. November die Riesen-Meistersause, diesmal in Wächstersbach (bei Aufenau), ausgerichtet vom MSC Aufenau im DMV.

2020 geht es weiter und man sieht sich vorher am 30. November in Wächstersbach!

 

Fotos: MX-Hessencup, Karl Seipel; Lisa Knauf
Mehr Fotos auf: https://www.facebook.com/MXHessencup/

 

Hessencup Vorschlussrunde in Langgöns

Der HFM Hessencup kehrte am Wochenende nach einiger Pause auf den Günther Leibrock Ring in Langgöns zurück – jene 1,6 Kilometer lange Supercross-ähnliche Strecke, auf der Motocross richtig Spass macht.

Mit gleich zwei Veranstaltervereinen, dem Streckenbetreiber AMC Langgöns im ADAC und dem MSC Rodheim-Bieber im DMV war alles bestens organisiert und die Rennen gingen bei herrlichem Spätsommerwetter reibungslos und perfekt über die Bühne. Auch die Streckenbewässerung funktionierte bestens und war den Verhältnissen angepasst.

184 Fahrer und Fahrerinnen wollten in Langgöns beim vorletzten Meisterschaftslauf wichtige Punkte zum Hessencup einfahren.

Der Samstag begann wie immer mit dem ersten Rennen der MX2-Jugendklasse und der Openklasse. Die MX2-Wertung gewann Jonathan Weiss vom MSC Sechshelden mit den Plätzen 2 und 1 vor seinem Clubkollegen Dominik Batrakov (1/2); Dritter wurde Lokalmatador Niklas Habermann.

Da die MX2-Jugendklasse beim Finale in Aarbergen nicht mehr startet, steht der Meister bereits fest: Jonathan Weiss (MSC Sechshelden) gewinnt die Klasse mit 247 Punkten vor Lukas Schmidt (194) und Mark Zelba (192).

 

In der Openklasse dominierte Phil Niklas Löb (MSC Freier Grund) in beiden Läufen mit Doppelsieg vor dem Schaafheimer Christoph Danz (2/2), beide auf Sarholz-KTM. Marvin Röder (3/3) vom MSC Aufenau kletterte aufs unterste Treppchen.

Auch die Openklasse hat ihren letzten Lauf bestritten. Damit ist Marvin Röder Meister mit 205 Punkten vor Jahn Brachthäuser (182) und Marc Dominic Judt (180).

Als zweites traten die Senioren gemeinsam mit den Ladies an.

Bester Senior war Dennis Besser vom MSC Laubus-Eschbach, der sich mit dem Gewinn des zweiten Laufes gegen Matthias Gaug aus Gross-Zimmern (MSCW Schaafheim) durchsetzen konnte. Andre Brübach (5/3) vom MSC Meckbach wurde vor dem punktgleichen Rainer Bonfig (4/4) Dritter.

Die Damenwertung gewann Carmen Allinger – wer auch sonst? Die Lady vom AMC Frankenthal gewann beide Umläufe vor Bianca Kaiser (MSC Würmtal/KFV Frankenthal). Dritte wurde Jana-Franziska Metz (4/3) vom MSC Sechshelden.

Drittes Rennen am Samstagnachmittag in Langgöns war die Schülerklasse bis 65 ccm. Es gab einen Doppelerfolg für die Fahrer des AMC Frankenthal durch Lewin Ringer mit Doppelsieg vor Jeremias Ramus (2/2). Das dritte Podium gehörte Luca Frank vom MSC Waldkappel-Breitau.

Da die 65er in Aarbergen nicht dabei sind, ist der Meisterschaftsendstand fix: Lewin Ringer ist Meister mit 217 Punkten. Vize ist Jeremias Ramus (185) vor Luca Meinhold (148).

Die Minikids auf den 50ern starteten mit immerhin neun Teilnehmern und Miko Gräb vom MSC Sechshelden entschied im zweiten Lauf den Tagessieg gegen Daniel Welzenbach (MSF Obersinn). Jason Schmidt vom MCS Schrecksbach wurde zweimal Dritter.

Auch die Hessencup-Saison der Jüngsten ist abgeschlossen: Daniel Welzenbach (214 Punkte) ist der Meister; Zweiter Miko Gräb (200) und Dritter ist Paul Samuel Becker (169).

Zum Abschluss eines jeden Samstagsrennens startete auch in Langgöns die Hobby- und Einsteigerklasse mit dem grössten Teilnehmerfeld mit 37 Männern. Gaststarter Ioannis Margonis gewann die Wertung mit den Plätzen 1und 3. Andrè Scholler aus Neu-Anspach (2/2) wurde Zweiter vor Marcel Klappert (3/4) vom MSC Sechshelden. Pech hatte Fabian Schmidt: Der Mann von den MCF Laisa fiel im ersten Rennen aus; da nutzte ihm der Sieg in Lauf 2 wenig.

Am Sonntag ging es am Vormittag weiter mit dem ersten Lauf der MX2-Klasse. Phil Niklas Löb, der am Samstag schon die Openklasse beherrscht hatte, landete hier seinen zweiten Doppelsieg des Wochenendes. Local Heroe Dominic Meuser vom AMC Langgöns lief beide Male als Zweiter ein. Doppelstarter Marvin Röder vom MSC Aufenau wurde, wie am Samstag, Dritter. 

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=06_langgoens_mx_2_d.jpg&buster=1568706396

In der Königsklasse MX1 ist derzeit Marvin Dietermann vom MSC Sechshelden der dominierende Mann. Der Schleenbecker-Pilot gewann auch in Langgöns beide Läufe. Doppelstarter Christoph Danz konnte mit den Plätzen 3 und 2 Jonas Böttcher (2/3) vom MSC Aufenau abwehren und wurde Zweiter.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=05_langgoens_mx_1_dmv_pokal_d.jpg&buster=1568706409

Die 20 Oldies der Classic-, Twinshock- und Evoklasse starteten wie immer gemeinsam. Im kleinsten Aufgebot des Wochenendes (Classic) bezwang Aufenaus erster Vorsitzender Karl Seipel den Goldbacher Hugo Seibert. Bei den Twinshocks gewann Stephan Jöst (MSC Ulfenbachtal) auf seiner Maico beide Läufe vor Gastfahrer Anton Kutter (Weissenborn) und Juri Ruder aus Dormagen.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=04_langgoens_evo_d.jpg&buster=1568706407

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=03_langgoens_classic_d.jpg&buster=1568706406

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=01_langgoens_twinshock_d.jpg&buster=1568706401

 

Dennis Besser, am Samstag Sieger bei den Senioren, hatte auch in der Evoklasse die Nase vorn. Mit Doppelsieg stieg der Fahrer aus L.E. vor Marcel Sander (AMC Langgöns) und Lutz Gattwinkel (MSC Beuern) auf das Podest.

In der 85-ccm-Schülerklasse waren 21 junge Crosser am Start. Gastfahrer Tommy Schnitzler vom RMC Reutlingen entschied beide Läufe für sich. Zweiter wurde Linus Jung (MSF Wissen) mit zwei zweiten Plätzen und Dritter Tzioras Ilias (3/3) vom MSC Wolfskehlen.

Die 85er-Klasse hatte wie alle Jugendklassen in Langgöns ihren Saisonabschluss. Meister ist nach 16 Einzelläufen Linus Jung mit stolzen 348 Punkten vor Julian Tim Spatz (270) und Luke Schäfer (253).

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=02_langgoens_85_ccm.jpg&buster=1568706400

In Langgöns wurde auch ein Lauf zum 2019 eingeführten Deutschen DMV Motocross-Pokal Open durchgeführt. Die Wertung wurde aus den Rennen der Hessencup-MX1-Klasse vorgenommen. Damit war auch hier Marvin Dietermann Doppel- und Tagessieger vor Christoph Danz und Jonas Böttcher.

Fotos: (c) MX Hessencup, Karl Seipel

 

Eintages-Finale in Aarbergen

Nur eine Woche können die Hessencup-Teilnehmer verschnaufen, dann heisst es „Fiiiiinaaale!!!“. In Arbergen führt der rührige MSC Michelbacher Hütte im DMV bereits zum zweiten Mal diese Saison einen Lauf zum HFM Motocross Hessencup durch, und zwar den siebten und letzten und damit das Finale!

Das gesamte Programm in Aarbergen Kettenbach (an der B54 zwischen Limburg und Bad Schwalbach) wird am kommenden Samstag (21. September) abgewickelt, weshalb insgesamt nur zehn der 15 Hessencup-Klassen starten können. Bei den zehn Klassen in Aarbergen sind aber wieder die beliebten Quads dabei.

Warum nur am Samstag? Der MSC Michelbacher Hütte will allen Hessencup-Fahrern die Gelegenheit geben, nach dem (letzten) Rennen am (Samstag) Abend zusammenzusitzen und den Saisonabschluss gebührend zu feiern.

Den Zeitplan für Aarbergen findet Ihr hier:

https://www.mx-hessencup.de/media/aarbergen_2_zeitplan_2019.pdf

 

Veranstalter:MSC Michelbacher Hütte im DMV

Ansprechpartner: Sascha Appel

Mobil: 0176-85581450

Internet: www.msc-michelbacherhuette.de

Navigation:

GEO: 50.256188, 8.090573

Wettervorhersage:

sonnig, bis 21 Grad

 

 

 

Langgöns: Finale Phase startet!

Die zweite Sommerpause im HFM Motocross Hessencup ist vorbei – nach fünf Wochen Motorenruhe geht die beliebte Clubsportserie in die finale Phase. Am kommenden Wochenende (14./15. September) starten – ausser den Quads – alle Hessencup-Klassen auf dem Günther Leibrock Ring in Langgöns. Der sechste Hessencup-Lauf wird in Kooperation zwischen dem Streckenbetreiber AMC Langgöns im ADAC und dem AMC Rodheim Bieber im DMV durchgeführt.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=hessenpokal_langgoens_964_joshua_enders_730_robin_bergmann.jpg&buster=1557066229

Neben den 13 Hessencup-Klassen startet auch der dieses Jahr ins Leben gerufene DMV Open Pokal in Langgöns.

In der Saison 2019 schreibt der Deutsche Motorsport Verband e.V. erstmals den Deutschen DMV Motocross-Pokal Open aus. Mit der Ausschreibung des Deutschen DMV Motocross-Pokal Open möchte man auf die aktuellen Entwicklungen im nationalen Motocrosssport eingehen und eine für Fahrer und Veranstalter attraktive Serie etablieren.

Im Deutschen DMV Motocross-Pokal Open sind Zwei- und Viertakt-Motorräder mit über 100 ccm bis maximal 650 ccm zugelassen. Fahrer ab 14 Jahren sind auf maximal 250 ccm (2T/4T) beschränkt, ab 16 Jahren kann der Hubraum unter den genannten Kriterien frei gewählt werden. Bei der Punktevergabe gibt es eine neue Variante für Läufe, die mit Halbfinale gefahren werden. Das Punktegeld beträgt 2 € pro Punkt.

Alle Fahrer ab 14 Jahre können am Rennsonntag im Open-Pokal starten und um Punktgeld fahren.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=e_hc_lg_mo_559.jpg&buster=1557066229

Der Zeitplan am Wochenende ist im Wesentlichen der Serienzeitplan:

https://www.mx-hessencup.de/media/zeitplan_langgoens_2019.pdf

In Langgöns werden in vielen Klassen mit Sicherheit schon Meisterschaftsvorentscheidungen fallen, bevor dann eine Woche später (21. September) in Aarbergen die Finals steigen.

Internet:

www.amc-rodheim-bieber.de
E-Mail: amc.rodheim-bieber@t-online.de

www.amc-langgoens.de

Langgöns – die Strecke

Die Motocross-Strecke des AMC Langgöns im ADAC e.V. ist mit 17 Sprüngen bzw. Tables gespickt und hat dadurch einen supercrossähnlichen Charakter. Sie hat eine Länge von ca. 1.600 m und verfügt über einen harten, lehmigen Untergrund. Die sprunggewaltige Strecke ist in den Monaten März bis Oktober gut befahrbar. In den Sommermonaten erfolgt in regelmäßigen Abständen eine Bewässerung sowie Herrichtung der Bahnbeschaffenheit. In der restlichen Zeit von November bis Februar ist die Strecke oft feucht/nass und der lehmige Untergrund entsprechend tief durchfeuchtet.

Koordinaten: 50°28´52.56″N / 8°38´34.66″E

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=e_hc_lg_mo_630.jpg&buster=1557066229

 

Die Anfahrt

Das  Vereinsgelände am Günther-Leibrock-Ring liegt in der Nähe der Ortschaft Langgöns ca. 50 km nördlich von Frankfurt/M. und ca. 10 km südlich von Gießen. Die Strecke liegt direkt an der Landstraße L 3133, welche die Ortschaften Langgöns und Niederkleen miteinander verbindet.

Die Anfahrt erfolgt aus Richtung Nordwesten über die A 45 bis zum Giessener Südkreuz (Anschlussstelle 33). Am Giessener Südkreuz auf die A 485 Richtung Langgöns/Butzbach. Die nächste Ausfahrt (Anschlussstelle Langgöns 11) abfahren und an der folgenden Kreuzung links Richtung Niederkleen. Die Motocross-Strecke liegt nach ca. 500 m auf der linken Seite der Straße.

Aus Richtung Nordosten (Kassel, Eisenach) oder Süden (Frankfurt/M.)bis zum Gambacher Kreuz (Anschlussstelle 11). Von dort auf die A 45 Richtung Dortmund bis zum Giessener Südkreuz (weiter siehe oben).

Wettervorhersage:

14.09.2019: heiter, bis 21 Grad

15.09.2019: heiter, bis 23 Grad

 

Quads in Weilerswist

Aber auch die Quadpiloten müssen am kommenden Wochenende nicht im warmen Wohnzimmer bleiben: Im Rahmen des NRW-Cups findet am Sonntag, 15. September in Weilerswist ein Meisterschaftslauf des MX Hessencups der Vierräder statt.

GEO Daten: 50.725060, 6.848894

Internet:

www.mcc-weilerswist.de
info@mcc-weilerswist.de

 

Rennen 5 in 6helden – eine runde Sache

Der HFM MX Hessencup 2019 geht in die finale Saisonphase. Nach der Sommerpause wurde die Motocross-Serie mit einem durchweg gelungenen Rennen in Sechshelden im Lahn-Dill-Kreis fortgesetzt. Erstmals seit acht Jahren wurde auf der stark verbesserten und modernisierten 1580 Meter langen Strecke wieder um Hessencup-Punkte gefahren.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=10_e_hc_sechshelden_96.jpg&buster=1565692784

Bei idealen Witterungsbedingungen auf einer bersten präparierten und bewässerten Strecke sahen 650 Zuschauer am Samstag und am Sonntag 20 spannende Rennläufe.

Mit 246 Piloten und Pilotinnen waren die Fahrerfelder prall gefüllt.

Der Zeitplan war beinahe mit dem Standard-HC-Zeitplan identisch, nur dass am Sonntag die Läufe um den DMV 2-Takt Cup dazu kamen.

Viele Fahrer aus dem NRW-Cup waren ebenfalls mit von der Partie.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=14_e_hc_sechshelden_124.jpg&buster=1565692784

Es war Freitagabend; Unwetter wüteten über dem Lahn-Dill-Kreis und auch der Haigerer Stadtteil Sechshelden sollte davon nicht verschont bleiben. Keine schönen Voraussetzungen für eine Motocross-Veranstaltung. Diese Befürchtung hatten auch einige der am Abend angereisten Fahrer, die am fünften Lauf zum Hessencup beim MSC Sechshelden teilnehmen wollten. Doch der Verein hat in den letzten Jahren sehr viel an der Strecke gearbeitet und ein ausgeklügeltes Entwässerungssystem verbaut, weshalb das Team um 1. Vorsitzenden Heiko Weiß selbstbewusst den Fahrern die Befürchtung einer Schlammschlacht im Vorfeld nehmen konnte.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=15_e_hc_sechshelden_130.jpg&buster=1565692783

Der Samstagmorgen (10.08.) brachte wie zu erwarten Sonnenschein und Wind, wodurch die Strecke zur Freude aller Fahrer am Vormittag in einem perfekten Zustand war.

Los gings am Samstag wie immer mit der MX2-Jugendklasse, die gemeinsam mit der Openklasse startete. Der Aufenauer Marvin Röder gewann die MX2-Wertung mit den Plätzen 1 und 4. Zwar holte Phil Niklas Löb den Sieg im zweiten Lauf; der KTM Sarholz Pilot hatte aber im ersten Lauf gepatzt. Tim Zeyen aus Reichshof wurde Tageszweiter vor Gastfahrer Ben Gosepath vom MSC Grevenbroich.

Moritz Schittenhelm vom MSC Wieslauftal, der am Sonntag den DMV 2-Takt Cup rockte, gewann als Gastfahrer die Openwertung mit einem Doppelsieg. Mit den Plätzen 3 und 2 konnte Doppelstarter Jonas Böttcher (MSC Aufenau) das Maximum der Hessencup-Punkte vor Christoph Danz (MSCW Schaafheim) einsacken. Tim Zeyen belegte auch in der Open-Wertung noch Platz 4.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=12_e_hc_sechshelden_106.jpg&buster=1565692783

Bester Senior (über 40 Jahre) war Gastfahrer Tim Münchhofen vom MSC Grevenbroich. Im gemeinsamen Rennen mit der Ladies Klasse gewann er zweimal vor Dennis Besser (MSC Laubus Eschbach) und Gaststarter Sven Garcke (Willich). Matthias Gaug musste diesmal mit Rang 4 vorlieb nehmen. Viele der Senioren traf man am Sonntag in den Classic-Klassen wieder.

Die Damenwertung gewann – wie fast immer – Carmen Allinger (AMC Frankenthal) mit einem Doppelsieg vor Gaststarterin Nina Baumgärtner und Janice Jarosch.

Dann waren die Schülerklassen an der Reihe: Unter 24 Teilnehmern (!) in der 65er-Klasse war Gastfahrer Aaron Kowatsch zweimal der Beste vor den NRW-Cup-Fahrern Leon Niga und Philipp Garcke. Bester Hessencup-Kid war Lewin Ringer (3./5.).

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=11_e_hc_sechshelden_105.jpg&buster=1565692783

In der anschliessenden 50-ccm-Klasse gewann Gastfahrer Linus Kowald mit dem Sieg im zweiten Lauf vor dem punktgleichen Daniel Welzenbach (MSF Sinngrund) und Lokalmatador Niko Gräb (MSC Sechshelden).

Für die Hobby/Einsteiger-Klasse besitzt das Sechsheldener Startgatter nicht genug Plätze, damit sich so viele Fahrer in der ersten Reihe aufstellen können. Von den 40 Startern gingen daher einige aus der zweiten Startreihe ins Rennen. Marcel Klappert hat sich schon das ganze Jahr für sein Renndebüt auf seiner Heimstrecke vorbereitet. Mit einem sehr starken zweiten Gesamtrang hat er sein Talent unter Beweis gestellt und vielleicht werden wir ihn im nächsten Jahr bei dem ein oder anderen Rennen wiedersehen. Sieger wurde Fabian Schmidt (MCF Laisa) vor Klappert und Johannes Brenner vom MSC Freier Grund.

Der Sonntag lief mit dem DMV MX 2-Takt Cup, Hessencup 85 ccm, MX 2, MX 1 und für die Nostalgie Classic/Twinshock. Ein Programm, das für jeden etwas zu bieten hatte.

In der Jugendklasse bis 85 ccm hatte Linus Jung, aktueller Meisterschaftsführender, schon morgens im Training mit einem technischen Defekt an seiner Maschine großes Pech. Doch auch dies konnte ihn nicht aufhalten, um bis zum ersten Lauf wieder startklar zu sein. Leider sollte auch dieser Durchgang nicht glatt verlaufen, als einer seiner Reifen Luft verlor und Linus dadurch nur auf dem achten Platz ins Ziel kam. Lauf 2 war dafür umso besser. Mit knappen 20 Sekunden Vorsprung beendete er als Erster das Rennen, was insgesamt zu einem Platz 2 in der Tageswertung hinter Julian Tim Spatz (AMC Langgöns) genügte. Dritter wurde NRW-Cup-Fahrer Julius Riepegerste.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=09_e_hc_sechshelden_89.jpg&buster=1565692782

In der Klasse MX 2 vertrat Danny Pfeiler den MSC Sechshelden und lieferte sich zeitweise spannende Runden mit Zweitakt-Piloten Jahn Brachthäuser. Am Ende hat es für den zehnten Platz in der Tageswertung gereicht. Um den Tagessieg kämpften Marvin Röder (MSC Aufenau) und Tim Zeyen. Mit einem Sieg im ersten Rennen hatte Röder am Schluss um 1 Punkt die Nase vorn! Gaststarter Ben Gosepath (MSC Grevenbroich) wurde Dritter.

Klarer Favorit der MX1-Klasse war der Sechsheldener Marvin Dietermann. Der Lokalmatador ließ in der Qualifikation seinen Gegnern keine Chance auf die Pole-Position. Mit 2,8 Sekunden Vorsprung vor Jonas Böttcher (MSC Aufenau) sicherte er sich den besten Startplatz. Der erste Lauf verlief ebenso überragend. Vom Start an setzte sich Dietermann an die Spitze. Böttcher wetterte mit allem was er hatte dagegen, sodass der Lauf für Dietermann zumindest keine Spazierfahrt werden sollte. Es reichte jedoch nicht, um für ein Überholmanöver anzusetzen. So ging der Sieg an den Mann mit der Startnummer 310. Böttcher sollte im zweiten Lauf jedoch noch einen Versuch bekommen. Dieses Mal bekamen die Zuschauer ein umgekehrtes Bild zu sehen. Böttcher gewann den Start und ließ bis zum Schluss niemanden an sich heran kommen. Bei Punktgleichheit entscheidet der bessere zweite Lauf, somit ging der Tagessieg an Jonas Böttcher. Marvin Dietermann wurde Zweiter. „Ich war nach dem ersten Lauf mit meinem Fahrwerk nicht ganz zufrieden und habe ein paar Einstellungen vorgenommen. Leider hat sich die Strecke im Laufe des Nachmittags noch etwas verändert, womit sich das Fahrwerk im zweiten Lauf noch schlechter angefühlt hat und ich nicht richtig attackieren konnte“, so Dietermann. Platz 3 ging an Christoph Danz vom MSCW Schaafheim.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=03_e_hc_sechshelden_42.jpg&buster=1565692781

Die älteren Herren der Classic-, EVO- und Twinshockklasse fuhren wie immer gemeinsam. Bei den „Classicern“ konnte sich Wolfgang Büttner (MCV Rhein-Main) knapp gegen Karl Seipel (MSC Aufenau) durchsetzen; Dritter wurde Hugo Seubert (MSC Goldbach).

Bester Twinshock-Fahrer war Stephan Jöst auf seiner 1991er-Maico mit zwei ersten Plätzen vor Gerhard Arnhold (Suzuki Baujahr 1979) und Juri Ruder (Yamaha 1984).

Bei den EVOs war auch diesmal Dauersieger Dennis Besser (MSC Laubus Eschbach) mit Doppelsieg vor Lutz Gattwinkel (MSC Beuern) und Gastfahrer Martin Novella (MSC Freier Grund) erfolgreich.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=05_e_hc_sechshelden_47.jpg&buster=1565692780

Beide Läufe um den DMV 2-Takt Cup gewann Moritz Schittenhelm auf seiner GasGas vor Nico Müller auf TM und Sebastian Thum (Yamaha).

Noch einmal fast fünf Wochen müssen sich die Hessencup-Fahrer gedulden, bis es am 14. und 15. September in die sechste von sieben Meisterschaftsrunden 2019 geht: In Langgöns veranstaltet der AMC Rodheim-Bieber im DMV den nächsten Hessencup-Lauf, ohne die Quadklassen, aber mit dem DMV Open Pokal.

Text: Danny Pfeiler/Thomas Schiffner

Quelle: www.msc-sechshelden.de

Ergebnisse: https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2019/sechshelden/

Fotos: Stephan Schneider

Mehr Fotos auf Facebook: Motocross Hessencup

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=01_e_hc_sechshelden_14.jpg&buster=1565692779

 

Ende der Sommerpause: Comeback Sechshelden startet die Finalrunde

Vier Veranstaltungen des HFM Motocross Hessencups sind gefahren, drei stehen noch auf dem Kalender. Nach der langen, achtwöchigen Sommerpause ist es am Wochenende endlich soweit: Der Hessencup startet in seine finale Phase, am 10. und 11. August in Sechshelden bei Haiger (Lahn-Dill-Kreis).

Das Rennen in Sechshelden läuft beinahe identisch zum Serienzeitplan. Einzige Klasse, die nicht dabei ist, sind die Quads; ihre Stelle im Zeitplan nimmt am Sonntag der DMV 2-Takt Cup ein. In den beiden Läufen des Zweitakt-Cups wird es mit Sicherheit auch ein Wiedersehen mit einigen Fahrern der MX1- und MX2-Klasse geben.

In den Jugendklassen und in der Damenklasse fahren auch die Fahrer und Fahrerinnen des NRW-Motocross-Cup mit.

Das Rennen ist im Übrigen der letzte Lauf vor den Crossfinals in Magdeburg.
Aus dem MX-Hessencup werden folgende Fahrer bei den Crossfinals an den Start gehen:

MX1:
#181 Marvin Dietermann
#182 Jonas Böttcher

MX2:
#183 Phil Niklas Löb
#184 Tim Zeyen

85 ccm:
#185: Linus Jung
#186: Leonard Frenker

65 ccm:
#187 Lewin Ringer
#188 Luca Meinhold

 

Den Zeitplan von Sechshelden kann man auf der Homepage mx-hessencup.de runterladen: https://www.mx-hessencup.de/media/zeitplan_sechshelden_2019.pdf

Daten zur 1750 Meter langen Cross-Strecke des MSC Sechshelden im ADAC findet man hier: http://www.msc-sechshelden.de/pages/streckeanfahrt.php

Alle weiteren Informationen zum Rennen finden sich auf der Homepage des MSC Sechshelden http://www.msc-sechshelden.de/

Anfahrt:

Aus Richtung Dillenburg bis Haiger durchfahren, im Kreisel geradeaus fahren und die nächste rechts abbiegen, bei Fa. Klingspor. Über die kleine Brücke und nach dem Rechtsknick links hoch Richtung  Wald, dann dem Straßenverlauf folgen und beim Umspannwerk rechts abbiegen.

Aus Richtung Haiger/Siegen im ersten Kreisel die zweite Ausfahrt und im zweiten Kreisel ebenfalls die zweite Ausfahrt nehmen, danach direkt links abbiegen, bei Fa. Klingspor. Über die kleine Brücke und nach dem Rechtsknick links hoch Richtung  Wald, dann dem Straßenverlauf folgen und beim Umspannwerk rechts abbiegen.

Streckenkoordinaten:

50.746797,8.234001

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=sechsheldenstrecke.jpg&buster=1565088015

 

Vorbericht des MSC Sechshelden:

Der Hessencup kehrt zurück nach Sechshelden

Die Sommerpause des Motocross Hessencup endet am zweiten Augustwochenende, wenn seit acht Jahren erstmalig wieder ein Meisterschaftslauf zur hessischen Rennserie im ehemaligen Sechsheldener Steinbruch stattfindet. Vier Veranstaltungen liegen bereits hinter den Fahrern, begonnen bei sandigen Verhältnissen im Taunus, gefolgt von der Schlammschlacht in Schrecksbach, über angenehme Verhältnisse in Aarbergen, bis hin zum Flutlichtcross in Aufenau. Verschiedenste Bedingungen sorgten somit bereits für spannende Rennen im Kampf um die Meisterschaft.

Am 10. und 11. August gehen alle Soloklassen des MX Hessencups an den Start, beflügelt von den Jugendklassen des Nordrhein-Westfälischen MX-Cups und als Besonderheit erstmalig in Sechshelden der DMV MX 2-Takt Cup, bei denen Maschinen ab 125 ccm bis hin zu 500 ccm mit ventillosen Ottomotoren und einer prägnanten Benzin-Gemisch-Schmierung gegeneinander antreten. Für eingefleischte Motorsportliebhaber ein absolutes Highlight und eine Erinnerung an Zeiten, bevor der Viertakter die Startgatter eroberte.

Bei den jüngsten Kämpfern, der 50 ccm-Klasse wird Paul Samuel Becker für den MSC Sechshelden an den Start gehen. Er fuhr bisher sehr gute Ergebnisse ein und liegt derzeit auf einem soliden dritten Platz in der Meisterschaft. Begleitet wird er vom fünftplatzierten Jonas Böhle.
Die 85 ccm-Klasse sollte man sich auf jeden Fall schon einmal im Zeitplan markieren. Linus Jung und Leonard Frenker sorgten in dieser Saison schon für manch spannende Läufe und konnten zusammen die Qualifikation für die in Magdeburg stattfindenden Cross Finals erreichen. Ihr Kollege Marius Böhle mischt zurzeit mit konstanten Ergebnissen das Mittelfeld auf. Jonathan Weiß ist in der Jugendklasse MX 2 der absolute Dominator. Mit einer bislang fast perfekten Saison, in der er jeden gestarteten Lauf mit einem Sieg beendete, führt er die
Meisterschaft mit komfortablem Polster an. Nur eine „leichte“ Verletzung bremste ihn vorübergehend aus. Mit Dominik Batrakov wird Weiß in Sechshelden einen würdigen Gegner haben. Auch in der großen MX 2 mischt Weiß zusammen mit Yamaha-Pilot Danny Pfeiler mit.

Die wohl größte Rivalität herrscht derzeit jedoch in der Königsklasse MX 1 zwischen Marvin Dietermann (MSC) und Jonas Böttcher vom MSC Aufenau. Die beiden boten den Zuschauern zuletzt einige enge Kopfan-Kopf Rennen, bei denen keiner von beiden zurücksteckte. Auf seiner
Heimstrecke kennt sich Dietermann bestens aus und wird nur sehr schwer zu schlagen sein.

In der am vollsten besetzten Klasse für Hobbyfahrer und Einsteiger fighten der Herborner Dean Semmler und der aus vielen Berichten des Dirt Biker Magazines bekannte Benny Koob gegen 40 andere hoch motivierte Racer.

Gutes Wetter hat der MSC bereits bestellt, für Essen und Getränke natürlich bestens gesorgt und die Strecke für packende Motocross-Action präpariert. Den Zeitplan kann man auf der Homepage unter www.msc-sechshelden.de herunterladen. Kinder unter 12 Jahren zahlen keinen Eintritt, ab 12 Jahren werden 4,00 € erhoben und Erwachsene zahlen 8,00 €. Familien mit Kindern ab 12 Jahren können eine Familienkarte für 20,00 € erwerben. Die Eintrittskarten sind für das gesamte Wochenende gültig.

Quelle: Danny Pfeiler / msc-sechshelden.de
Foto: Micha Tetzner, Danny Pfeiler

Flutlicht in Aufenau: Dritter Anlauf voller Erfolg

Fast 250 Fahrer, zahlreiche Zuschauer und vier Podestplätze für die Fahrer des MSC Aufenau beim dritten DMV Flutlicht-Motocross in Aufenau.

Drei Anläufe hatte es für den MSC Aufenau gebraucht, um ein wirklich zufriedenstellendes Motocross-Rennen bei Nacht durchzuführen. Das Durchhaltevermögen wurde am 15. Juni belohnt: Nach Wetterpech in den Jahren 2017 und 2018 kamen diesmal auch Fahrer und Zuschauer voll auf ihre Kosten. Das Rahmenprogramm mit Flammenwerfern bei der Zieleinfahrt, Feuerwerk und Renndisco bis in die Morgenstunden sorgte für ordentlich Action. Aus sportlicher Sicht war der MSC Aufenau mit vier Podestplätzen sehr erfolgreich.

Bereits um zehn Uhr morgens starteten die ersten von insgesamt 16 Trainingsläufen. Die Rennläufe der Klassen Classic/Twinshock/Evo, für Old- und Youngtimer-Motorräder, sowie die 85ccm Jugendklasse wurden noch komplett bei Tageslicht durchgeführt. In der 85ccm-Klasse wurde Tagessieger souverän Leonard Frenker vom MSC Sechshelden. Gastfahrer Toni Montag (MSC Fränkische Schweiz) wurde unter den 17 Startern Zweiter vor Tzioras Ilias vom MSC Wolfskehlen.

Die Classic-Klasse ging diesmal ohne Aufenauer Beteiligung von statten: Der erste Vorsitzende des MSC Aufenau Karl Seipel konnte aufgrund eines schweren Autounfalls in der vergangenen Woche nicht an den Start gehen. Für viele unerwartet, für einige Kenner selbstverständlich, war er trotz mehrerer Knochenbrüche vor Ort und lenkte von außerhalb des Rundkurses das Veranstaltungsgeschehen. Die Classic-Wertung gewann Franz Bauer (MSV Bühlertann) vor Michael Koch; bester eingeschriebener Fahrer war Herbert Habermehl (MCV Rhein Main).

Bester Twinshock-Fahrer war Stephan Jöst vom MSC Ulfenbachtal vor dem punktgleichen Gaststarter Ralf Oster (Hillscheid) und Juri Ruder (Dormagen).

Die EVO-Wertung dominierte Dennis Besser vom MSC Laubus-Eschbach mit seiner TM vor Lutz Gattwinkel (MSC Beuern) und dem ehemaligen Speedway-Profi Robert Kessler aus Weissenthurm, der eigens von seinem Wohnsitz in Grossbritannien angereist war!

In insgesamt 14 von 16 Rennen waren Fahrer des MSC Aufenau vertreten. In den vier schnellsten Klassen des Motocross Hessencup fuhr je ein Aufenauer Pilot auf das Treppchen: Nachwuchsfahrer Lukas Schmidt gelang dies in der MX2 Jugend mit einem dritten Gesamtrang.

Zweifacher Sieger in dieser Klasse wurde Jonathan Weiss (MSC Sechshelden) vom Sarholz Racing Team vor Jonas Meininger (MSC Strassbessenbach), der zweimal Zweiter wurde.

Ebenfalls Dritter wurde der Aufenauer Marvin Röder in der „grossen“ MX2 Klasse. Gastfahrer Tom Oster (2/1, MSF Winningen) gewann hier auf Honda; Zweiter wurde Phil Niklas Löb (1./3.) vom MSC Freier Grund.

Die Königsklasse MX1 für Motorräder bis 450ccm gewann Marvin Dietermann (MSC Sechshelden) für Schleenbecker Moto. Punktgleich dahinter platzierte sich Jonas Böttcher vom MSC Aufenau. Die beiden hatten sich in den zwei Wertungsläufen spannende Zweikämpfe mit teils aggressiver Fahrweise geliefert und schenkten sich bis zur letzten Kurve keinen Zentimeter. Dritter wurde der Schaafheimer Christoph Danz (KTM Sarholz).

 

Neben den Solomotorrädern waren auch wieder Quads am Start. Die Aufenauer Vereinsfahrer David Hohmann und Alexander Freund belegten die Plätze acht und drei. Gesamtsieger wurde der erst 16-jährige Miro Cappuccio vom MSC Bauschheim. Hinter dem zweifachen Laufsieger musste Martin Bach (2./2.) vom MCC Eckartsborn hinten anstehen. Der Aschaffenbburger Alexander Freund fuhr für den MSC Aufenau zwei dritte Plätze ein.

Die Quadwertung für Fahrer ab 35 Jahre gewann – wie immer – Klaus Homrich (MSF Winningen) mit Punktemaximum vor seinem Vereinskollegen Eldor Braun und Bernd Göller (Haselstein).

Mit Carmen Allinger (2./1.) war in der Damenklasse ebenfalls eine Dauersiegerin erfolgreich. Zweite wurde diesmal Gastfahrerin Jule Hantke (MCV Rhein Main) vor Bianca Kaiser (MSC Würmtal).

Die Hobbyklasse war wie immer mit 39 Piloten vollgepackt.  Philipp Schaaf vom MSCW Schaafheim gewann beide Durchgänge. Johannes Brenner (MSC Freier Grund) reichten zwei dritte Plätze zu Tagesrang 2 vor Janik Spriesterbach (MSC Michelbacher Hütte).

Insgesamt war der MSC Aufenau mit der Veranstaltung sehr zufrieden: „Eine erfolgreiche Veranstaltung ist nicht nur schön für Zuschauer und Fahrer, sondern gibt ebenfalls unseren zahlreichen Helferinnen und Helfern ein gutes Gefühl. Auch für zukünftige Projekte am Vereinsgelände ist es wichtig, dass wir finanziell erfolgreiche Veranstaltungen ausrichten und dies ist uns mit dem Flutlicht-Motocross aller Voraussicht nach gelungen“, so Pressesprecher Lukas Schell.

Die „Race Party“ nach dem Rennen, die eigentlich schon während des Rennens begonnen hatte, dauerte die ganze Nacht an und war auch um 5.00 Uhr morgens, als der engagierte DJ einpackte noch nicht zu Ende …

Als dritte Rennveranstaltung des Jahres 2019 steht in Aufenau am Wochenende vom 30. August das IGE 3h Enduro auf dem Programm. Motocross interessierte Kinder und Jugendliche müssen nicht so lange warten und können schon am 30. Juni beim Schnuppertag des MSC Aufenau vorbeischauen. Neben dem persönlichen Gespräch mit den Vereinsfahsfahrern gibt es die Möglichkeit, unter Anleitung das Motocross Fahren auszuprobieren.

Der Motocross Hessencup gastiert mit der 85ccm-Klasse beim Seitenwagen-WM-Lauf am Samstag, 13. Juli in Strassbessenbach. Alle anderen Hessencup-Fahrer gehen jetzt in eine achtwöchige Sommerpause, bevor am 10. und 11. August in Sechshelden das Startgatter zum fünften Rennen des HFM Motocross Hessencups 2019 fällt.

Text: Lukas SCHELL/ts

Fotos (c): Lukas SCHELL
Mehr Fotos auf Facebook: Motocross Hessencup

 

 

Saison-Highlight: Flutlichtrennen in Aufenau

Motocross, Feuerwerk und Renndisco: MSC Aufenau richtet Motocross Hessencup als Flutlicht-Rennen aus

Zum dritten Mal veranstaltet der MSC Aufenau am 15.06. ein in Hessen einzigartiges Flutlicht Motocross Rennen. Nach Wetterpech im Vorjahr ist der Verein optimistisch, dass die Veranstaltung diesmal ein voller Erfolg wird. In insgesamt 32 Trainings- und Rennläufen werden volle Starterfelder mit über 200 Fahrern erwartet.

https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=dsc08377.jpg&buster=1560275384

 

Mit Großveranstaltungen kennt sich der MSC Aufenau aus: Im Jahr 1998 richtete der Verein erstmals einen Weltmeisterschaftslauf in der 500ccm Solo Klasse aus, 2004 folgte ein Lauf zur Seitenwagen Weltmeisterschaft und zum 50-jährigen Vereinsbestehen im Jahr 2014 standen die 65 und 85 ccm Motocross Europameisterschaften auf dem Programm. Das nun kommende Flutlicht Motocross wird wieder im Rahmen des MX Hessencups stattfinden. „Bei unserem ersten Flutlicht Rennen 2017 hatten wir mit Nebel zu kämpfen, 2018 fiel die Veranstaltung bei Starkregen buchstäblich ins Wasser. Dieses Jahr wird hoffentlich alles glatt laufen.“, so Pressesprecher Lukas Schell vom MSC Aufenau.

Das absolute Highlight der Veranstaltung sind die Flutlichtrennen ab 22:00 Uhr mit den Rennklassen: MX1, MX2, Quad, MX2 Jugend / Damen, Einsteiger & Hobby sowie Senioren. Hierfür wird die Strecke von Feuerwehr und THW mit Flutlichtstrahlern ausgeleuchtet, sodass, wie bei Motocross Rennmaschinen üblich, an den Motorrädern keine Scheinwerfer vorhanden sein müssen. Am vergangenen Montag fand eine letzte Besprechung mit den THW Ortsverbänden Wächtersbach (federführend), Bad Orb und Flieden sowie mit der Feuerwehr Aufenau statt. Die Beleuchtung wird für dieses Jahr nochmal optimiert: An einigen Stellen kommen Zusatzscheinwerfer zum Einsatz, anderswo wird für einen Blendschutz gesorgt. Insbesondere die Beleuchtungssituation beim Rennstart wird verbessert. In den üblichen Meisterschaftswertungen der Hessencup Serie sind natürlich auch einige aufenauer Fahrer vertreten. Insgesamt sind 10 Vereinsfahrer in der Meisterschaftsserie eingeschrieben. Bei den vergangenen Saisonrennen konnten bereits einige hervorragende Platzierungen eingefahren werden.

https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=dsc08510.jpg&buster=1560275386

Als Neuerung zur ersten Flutlicht Motocross Veranstaltung 2017 haben die Aufenauer noch eine Überraschung parat: Die Zieleinfahrt im Dunkeln wird optisch eindrucksvoll in Szene gesetzt werden. Was sich genau dahinter verbirgt, bleibt aber noch eine Überraschung.

Die Veranstaltung beginnt am 15. Juni um 10:00 Uhr morgens mit den freien Trainings. Die ersten Rennen bei Tageslicht starten um 15:10 Uhr. Die Flutlichtrennen stehen ab ca. 22:00 Uhr auf dem Programm. Ebenfalls ab 22:00 Uhr wird es eine Renndisco und gegen 23:00 Uhr auch wieder ein professionelles Feuerwerk geben. Genaue Informationen zur Veranstaltung, wie Zeitplan und Eintrittspreise, sind unter www.msc-aufenau.de, sowie auf der Facebook Seite des Vereins.

 

https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=dsc08629.jpg&buster=1560275385

Termin: Sa, 15. Juni: 4. Lauf HFM Hessencup Aufenau

Zeitplan:

https://www.mx-hessencup.de/media/aufenau_zeitplan_flutlicht_2019.pdf

Internet: www.msc-aufenau.de

Navigation: In den Pflanzenländern, 63607 Wächtersbach

Wettervorhersage:
sonnig, teils bewölkt, 27-18 Grad, Niederschlagswahrscheinlichkeit: 0 %

 

Aarbergen: Volles Programm und Spannung pur

Es ging rund am vergangenen Wochenende(25./26.5.) beim dritten Lauf zum HFM Motocross Hessencup in Aarbergen-Kettenbach. Der MSC Michelbacher Hütte im DMV hatte ganze Arbeit geleistet: Top präparierte Strecke, schönes, gepflegtes Fahrerlager und dazu ein perfektes Motocross-Wetter. Das lockte nicht weniger als 217 Fahrer und Fahrerinnen in den 14 Klassen an.

In Kettenbach wurde nach Serienzeitplan gefahren, d.h. es ging Samstagmittag mit dem ersten Rennlauf der MX2-Klasse bis 18 Jahre und der Openklasse los.

In der MX2-U18-Wertung gewann mit Ruben Schmid aus Gaildorf ein Gastfahrer beide Rennen. Bester Hessencup-Pilot war Dominic Batrakov (MSC Sechshelden) auf seiner Honda mit zwei zweiten Plätzen und damit Punktemaximum. Colin Lenz vom AMC Langgöns (KTM) schaffte es auf den dritten Podiumsplatz, obwohl er in Lauf 1 nur Achter wurde; punktgleich mit Lukas Schmidt (MSC Aufenau).

In der Openwertung aus den beiden Rennläufen gewann mit Tom Legner (MSC Laubus-Eschbach) ebenfalls ein Gastfahrer mit zwei zweiten Plätzen. Im ersten Lauf war Christoph Danz (Schaafheim) vorn, er fiel aber im zweiten Lauf aus. Marvin Röder konnte Heat 2 gewinnen. Nachdem der Aufenauer im ersten Lauf Sechster war, landete er als Zweiter auf dem Treppchen, vor Philipp Klakow vom MCV Rhein Main Offenbach.

Im zweiten Rennen starteten Senioren und Damen gemeinsam. Dennis Besser vom MSC L.E. gewann auf seiner TM beide Läufe vor dem Gross-Zimmerer Evergreen Matthias Gaug. Andreas Jung von den MSF Wissen wurde zweimal Dritter.

Bei den Ladies war die „übliche Verdächtige“ Carmen Allinger (AMC Frankenthal) einmal mehr Doppelsiegerin, und zwar vor der ehemaligen WM-Pilotin Vanessa Danz (MSCW Schaafheim). Mit den Plätzen 4 und 3 wurde Bianca Kaiser (MSC Würmtal/KFV Kalteneck) Dritte unter zehn Starterinnen.

In der Schülerklasse bis 65 ccm wurde Gastfahrer Michel Proksch von Schleenbecker Racing zweimal Laufsieger. Das brachte dem Zweiten Lewin Ringer (AMC Frankenthal) die maximale HC-Punktezahl vor dem Drittplatzierten Gastfahrer Tom Lutz (MSV Bühlertann).

Danach kamen die Jüngsten der 50-cc-Klasse über zweimal 8 Minuten. Daniel Welzenbach vom MSF Sinngrund konnte mit den Plätzen 1 und 3 gewinnen; vor dem Burbacher Ari Pekka Knapp (4./1.) und Paul Samuel Becker (MSC Sechshelden).

In der den Samstag abschließenden Einsteigerklasse standen wieder einmal stolze 38 Piloten am Startgatter. Der Doppelsieger hieß (Nomen est Omen) Phillip S c h a a f vom MSCW S c h a a f heim! Johannes Brenner vom MSC Freier Grund fuhr die beiden zweiten Plätze ein; Dritter wurde der Neu-Anspacher Andrè Scholler mit den Plätzen 3 und 4.

Der Sonntag begann mit dem gemeinsamen freien Training der MX1- und MX2-Klasse.

Der Sieger vom Samstag, Ruben Schmid gewann auch in der Wertung der „grossen“ MX2-Klasse beide Läufe. Phil Niklas Löb vom MSC Freier Grund buchte zweimal Platz 2 und das HC-Punktemaximum vor Doppelstarter Marvin Röder (MSC Aufenau). Carmen Allinger erfuhr sich einen beachtlichen neunten Platz gegen 16 männliche Konkurrenten!

Die Königsklasse MX1 war zwischen dem bisher die Saison dominierenden Marvin Dietermann (MSC Sechshelden) und Jonas Böttcher vom MSC Aufenau heiß umkämpft. Im ersten Moto war Schleenbecker-Pilot Dietermann vorn, im zweiten Böttcher und damit der Hondapilot Tagessieger. Doppelstarter Christoph Danz von KTM Sarholz wurde zweimal Dritter.

In den drei Klassik-Klassen Classic, Twinshock und EVO starteten insgesamt 19 Evergreens gemeinsam. Die Classic-Wertung gewann Streckensprecher Hannes Breitel (MSC Feldatal) vor Karl Seipel auf Maico (MSC Aufenau) und Hugo Seubert (MSC Goldbach) auf einer 1965er CZ.

Bei den Twinshocks war, wie fast immer, wenn er startet, Gastfahrer Maik Kaltenberg aus Grevenbroich zweimal der Sieger. Stephan Jöst auf seiner 1991er Maico nahm als Zweiter die Hessencup-Punkte mit, vor Juri Ruder aus Dormagen auf Yamaha.

 

In der EVO-Klasse gewann der Samstags-Seniorensieger Dennis Besser auf seiner Kawasaki erneut doppelt. Zweiter wurde Lutz Gattwinkel (MSC Beuern) vor Igor Lang aus Dormagen auf Suzuki.

 

Nach den Oldies folgte einer der Höhepunkte des Wochenendes, die beiden Quadklassen. Mit der Rückkehr des mehrfachen Deutschen Meisters Stefan Schreiber vom MSC Wieslauftal auf die Rennstrecke war fast vorhersehbar, wie der Sieger heißen würde. Der Gastfahrer kontrollierte mit seiner KTM zweimal das Feld und konnte den Zweiten Miro Cappuccio (MSC Bauschheim) beide Male deutlich hinter sich lassen. Obwohl Capuccio damit 50 HC-Punkte einfuhr, holte der Aschaffenburger Alexander Freund mit den Plätzen 5 und 3 den dritten Podiumsplatz vor Sina Willmann und erneut genug Hessencup-Punkte, um mit 14 Punkten Vorsprung auf Sina Willmann die Tabellenführung zu verteidigen.

Robin Grieven, im ersten Lauf Vierter, fiel im zweiten Rennen aus.

Die Wertung ab 35 Jahre gewann Eldor Braun (MSF Winningen) mit Punktemaximum vor Bernd Göller (Haselstein) und Klaus Homrich (MSF Winningen).

Ein nahezu perfekter Renntag wurde mit der 85-ccm-Jugendklasse abgeschlossen. Leonhard Frenker vom MSC Sechshelden landete einen Doppelsieg. Neilas Pecatauskas (MCV Rhein Main) wurde beide Male Zweiter und Julian Tim Spatz (AMC Langgöns) kam mit den Plätzen 4 und 3 aufs Treppchen.

Nach einer rundum gelungenen Veranstaltung des MSC Michelbacher Hütte kann es genauso weitergehen im Motocross Hessencup. In zweieinhalb Wochen, am Samstag(!), 15. Juni steigt das absolute Saison-Highlight neben der Autobahn A66: Das dritte DMV-Flutlicht-Motocross Aufenau, diesmal hoffentlich ohne Regen und ohne Nebel!

Fotos: (c) MX-Hessencup, Karl SEIPEL

 

 

Runde 3: Volles Programm in Aarbergen

Nur zwei Wochen nach dem leider verregneten Hessencup-Rennen in Schrecksbach geht es am kommenden Wochenende (25./26. Mai) bereits in die dritte komplette Veranstaltung des HFM Motocross Hessencups 2019. In Aarbergen Kettenbach (an der B54 zwischen Limburg und Bad Schwalbach) droht ein erneutes Regenchaos nicht, denn die Prognosen kündigen trockenes Wetter an.

Da alle Klassen auf der 1830 Meter langen Strecke am Start sind, gilt der Hessencup Serienzeitplan (siehe unten).

Zu Wochenbeginn hatten bereits mehr als 200 Fahrer genannt. Wenig verwunderlich ist die Hobby- und Einsteigerklasse mit 44 Piloten wieder am stärksten vertreten. Besonders erfreulich, dass auch ein volles Feld mit 24 Quads dabei ist.

Mit Aarbergen läuft auch bereits die dritte von den sechs Hessen-Cup Veranstaltungen mit allen Klassen – das heisst, nach dem Wochenende können die Fahrer eine erste Halbzeit-Bilanz ziehen.

In der MX2-Klasse bis 18 Jahren führt Jonathan Weiss vom MSC Sechshelden die Wertung mit Punktemaximum an.

In der MX2-Klasse hat Phil Niklas Löb (MSC Freier Grund) bereits 21 Punkte Vorsprung auf den Zweiten Marvin Röder vom MSC Aufenau.

Marvin Dietermann vom MSC Sechshelden hat in der MX1-Königsklasse schon 16 Punkte Vorsprung auf Paul Diederich.

Bei den Quads (ab 14 Jahre) ist Alexander Freund vom MSC Aufenau ohne Laufsieg auf Platz 1 und sein Vorsprung beträgt 10 Zähler auf die Zweite Sina Willmann (MSC Oberes Weisstal).

Marvin Röder ist die provisorische Nummer 1 in der Openklasse, 12 Punkte vor seinem Verfolger Jahn Brachthäuser (MSC Oberes Weisstal).

Aber in Aarbergen werden die Karten überall neu gemischt und noch gibt es genug Gelegenheiten zur Aufholjagd.

 

Den Serienzeitplan für Aarbergen findet Ihr hier:

https://www.mx-hessencup.de/media/serien_zeitplan_2019.pdf

Veranstalter: MSC Michelbacher Hütte im DMV
Veranstaltungsdatum:
25./26.5.2019
Ansprechparner:
Sascha Appel
Mobil:
0176-85581450
Internet: www.msc-michelbacherhuette.de

Navigation:

GEO: 50.256188, 8.090573

Wettervorhersage:

Samstag: heiter, bis 18 Grad

Sonntag: meist wolkig, bis 19 Grad

Schrecksbach: Nur die „zweite Halbzeit“ am Sonntag

In Hessen und weiten Teilen von Deutschland war vergangenen Samstag Dauerregen Trumpf. Für den vierten Lauf zum HFM Motocross Hessencup 2019 im nordhessischen Schrecksbach bedeutete das, was den ersten Veranstaltungsteil betrifft: Nichts geht mehr! Die für den Samstag angesetzten Klassen Senioren, Damen, MX2 bis 18 Jahre, Openklasse, Schüler bis 65 ccm, Schüler bis 50 ccm sowie die Einsteiger/Hobbyklasse mussten sämtlichst gestrichen werden: Auf der überschwemmten Strecke hätte sich kaum ein Rad gedreht.

Die Rennleitung liess die Fahrer und Fahrerinnen morgens demokratisch abstimmen und die große Mehrheit sprach sich für die Absage aus. Ein feiner Zug der Teilnehmer gegenüber dem gebeutelten Veranstalter MCS Schrecksbach im DMV: Die meisten verzichteten auf die Rückerstattung ihres Nenngeldes, sodass der finanzielle Schaden für den Club eingegrenzt werden konnte. Danke im Namen des MCS Schrecksbach!

Für den Sonntag konnte man nicht von einer trockenen, topbefahrbaren Strecke sprechen, aber sie war fahrbar und alle acht für den zweiten Tag geplanten Klassen konnten in je zwei Läufen gewertet werden.

Im freien Training Sonntagmorgen war das Feld im Matsch noch überschaubar, aber zu den Pflichttrainingsläufen ging es dann schon zur Sache.

Wie üblich, ging die MX2-Klasse mit immerhin 22 Piloten als erste ans Startgatter. Phil Niklas Löb vom MSC Freier Grund konnte sich mit den Plätzen 1 und 2 durchsetzen. Jonathan Weiss (MSC Sechshelden) war im ersten Lauf hinter Löb, Jahn Brachthäuser und Marvin Röder (MSC Aufenau) Vierter, erntete aber mit dem Sieg im zweiten Rennen Tagesrang 2. Brachthäuser (MSC Oberes Weistal) kam mit den Plätzen 2/4 auf den dritten Podiumsrang.

Nach der MX2 folgte die Königsklasse MX1: Hier ist Schleenbecker-Pilot Marvin Dietermann vom MSC Sechshelden der Mann der Stunde. Der KTM-Fahrer gewann beide Läufe deutlich und nahm 50 Hessencup-Punkte mit. Mit Marvin Heyner vom MSC Waldkappel wurde ein Gastfahrer Zweiter. Konditionswunder Jahn Brachthäuser, der in beiden Klassen auf der 1780 Meter langen Strecke startete, wurde mit den Plätzen 5 und 3 Dritter. Jonas Böttcher (MSC Aufenau)  fiel im zweiten Umlauf nach einem starken zweiten Platz in Rennen 1 aus.

Bei den gemeinsamen gestarteten Veteranen der Classic-, der Twinshock- und der EVO-Klasse war das Feld mit zehn älteren Herrren bei den schweren Bodenverhältnissen überschaubar.

Mit seiner Maico und dem Boden zu kämpfen hatte in der Classic-Wertung Aufenaus Präsi Karl Seipel; mit Gegnern indes nicht, sodass er am Abend sich allein auf dem Siegertreppchen der Klassiker wiederfand.

Bei den Twinshocks war Stephan Jöst (MSC Ulfenbachtal) auf Maico unter immerhin vier Mitstreitern mit zwei Laufsiegen der Beste. Zweiter wurde Juri Ruder aus Dormagen vor Gerhard Arnhold (MSC Oberes Weisstal).

Die EVO-Wertung entschied Lutz Gattwinkel (MSC Beuern) auf seiner Honda vor Patrick Lorenscheit (MSC Vosswinkel) und dem Schaafheimer Peter Kriegenhöfer für sich.

Nach der Mittagspause rollten zwölf Quads zum ersten Lauf auf die Strecke – auch die Vierräder mussten den Strecken- und Witterungsbedingungen Tribut zollen.

Beide Rennen gewann der Belgier Robin Grieven vom Team Quadracing Voit. Der Aschaffenburger Alexander Freund vom MSC Aufenau sicherte sich auf seiner Yamaha mit den Plätzen 3 und 2 den zweiten Tagesrang vor der schnellsten Lady Sina Willmann: Die Westerwälderin belegte die Plätze 2 und 4. Die Wertung der Fahrer ab 35 Jahre gewann – wenig überraschend – Klaus Homrich von den MSF Winningen.

Zum Schluss, bei schon deutlich abgetrockneter Bahn, durften die Kids der 85ccm-Klasse ran. Leonard Frenker vom MSC Sechshelden verbuchte wie Linus Jung (MSF Winningen/MSC Sechshelden) die Plätze 2 und 1. Frenker als Sieger in Lauf 2 stand auf dem Treppchen ganz oben. Dritter wurde Julian Tim Spatz vom AMC Langgöns mit zwei dritten Plätzen.

 

Für den fünften Lauf zum HFM Motocross Hessencup in bereits elf Tagen in Aarbergen (25./26. Mai) braucht es lediglich besseres Wetter: Der MSC Michelbacher Hütte im DMV ist bereits voll in den Vorbereitungen, die Online-Nennung ist geöffnet: https://www.mx-hessencup.de/anmelden-nennung-einschreibung/

Fotos: © MX-Hessencup / KARL SEIPEL

Zum Zweiten nach Schrecksbach – Eintritt frei!

Statistisch gesehen ist das Rennen am Wochenende (11./12. Mai) in Schrecksbach schon der vierte Lauf zum HFM Motocross Hessencup 2019. Doch anders als bei den Rennen in Aufenau und in Laubus-Eschbach, wo nur einzelne HC-Klassen fuhren, kommt nun zum zweiten Mal das „volle Programm“ mit allen Klassen wie beim glänzenden Auftakt-Wochenende in Schaafheim (13./14. April).

Da alle Klassen am Start sind – inklusive der Quads – gilt in vollem Umfang der Serienzeitplan (siehe unten). Am Samstag geht’s auf dem „Rund am Bodenrain“ um 9.00 Uhr los mit dem Training der Senioren und Damen, dann MX2 bis 18 Jahre und Openklasse, Schüler bis 65 ccm, Schüler bis 50 ccm sowie Einsteiger/Hobbyklasse.

Der Sonntag beginnt, wie üblich, um 8.00 Uhr mit der MX2- und MX1-Klasse, dann Classic, Evo und Twinshock, danach die beliebten Quads, und die Schülerklasse bis 85 ccm.  

 

Das Wetter soll am Samstag unbeständig werden, am Sonntag dann aber heiter bis wolkig bei weiterhin kühlen Temperaturen, so dass zumindest für den zweiten Tag gute Bedingungen für die Teilnehmer zu erwarten sind.

Die Strecke des MCS Schrecksbach im DMV „Rund am Bodenrain“ liegt an der B 254 in Schrecksbach zwischen Alsfeld und Schwalmstadt.

Für die – hoffentlich – zahlreichen Zuschauer und den Anhang der Fahrer die beste Nachricht: Der Eintritt Am Bodenrain ist an beiden Tagen frei!

ZEITPLAN:

https://www.mx-hessencup.de/media/serien_zeitplan_2019.pdf

ANFAHRT:

https://www.mx-hessencup.de/tourdaten-2019/schrecksbach/

INFOS:

http://www.mcs-schrecksbach.de/mcs-schrecksbach.de/Willkommen.html

 

STARTERLISTE Schrecksbach:

https://www.mx-hessencup.de/fahrerlisten/veranstaltungs-starterlisten/schrecksbach/

 

Mehr Infos zum HFM Motocross Hessencup: www.mx-hessencup.de

Und auf Facebook: https://www.facebook.com/MXHessencup/

 

Aufenau: Zweiter Lauf der Open-Klasse

Marvin Röder vom MSC Aufenau war in der Hessencup-Wertung am schnellsten – drei WM-Fahrerinnen im DMV Ladies Cup am Start.

Bei teils schwierigen Streckenverhältnissen wurden am 28. April in Aufenau Rennen zur Deutschen Quad Meisterschaft, zum DMV Ladies Cup und zum DMV Open Pokal, mit Wertung im HFM Hessencup der Openklasse ausgetragen. Besonders in der Damenklasse waren sehr schnelle Fahrerinnen am Start.

Nach großer Trockenheit – fast schon Dürre – in den vergangenen Wochen wurde die ehemalige WM-Strecke in Aufenau von Starkregen am Freitag und Samstag stark aufgeweicht. So hatte der Veranstalter zwar mit keinerlei Staubentwicklung zu kämpfen, die Athleten fanden jedoch zu Veranstaltungsbeginn eine sehr schwierig zu befahrende Strecke vor. Im freien Training der Quads um 08:00 Uhr morgens waren nur zwei Fahrer auf der Strecke, im anschließenden Training der Openklasse nur vier.

Deutlich tapferer und mit mehr Biss zeigten sich die Damen des DMV Ladies Cup: 21 Fahrerinnen nahmen im tiefen Schlamm am freiwilligen Training teil.

Im Qualifikationstraining, in dem die Reihenfolge der Startplätze ausgefahren wird, trauten sich schließlich auch die Herren der Schöpfung auf die Strecke: In der Quadklasse fuhr Joe Maessen die schnellste Zeit mit 2:14,553 min. Der schnellste Fahrer im DMV Open Pokal (Hessencup Open) war Marvin Dietermann mit 2:15,280 min. Noch schneller war Larissa Papenmeier im DMV Ladies Cup: Die Yamaha-Pilotin und derzeitige Weltmeisterschafts-Dritte brannte eine 2:15,119 min. in den Aufenauer Boden. In der außerordentlich stark besetzten Damenklasse waren mit Nicky Van Wordragen und Kim Irmgartz noch zwei weitere WM-Teilnehmerinnen am Start.

Die Wertungsläufe fanden am Nachmittag bei gutem Wetter und ausgezeichneten Streckenbedingungen statt. In der Quadklasse fiel Joe Maessen im ersten Lauf mit Achsbruch aus; es gewann Mike van Grinsven vor Kevin Saar. Im zweiten Lauf tauschten die beiden Schnellsten die Plätze. Der MSC Aufenau-Fahrer Alexander Freund landete in der Gesamtwertung im Mittelfeld auf Rang 13.

Im Ladies Cup startete Nicky van Wordragen im ersten Lauf am schnellsten, fiel aber nach einem Sturz vorzeitig aus. Der Laufsieg ging an Larissa Papenmeier. Im zweiten Lauf war Papenmeier vom Start an erste und fuhr souverän den Gesamtsieg ein, dahinter lagen Maria Franke und Tanja Schlosser.

 

In den Rennen zum DMV Open Pokal und Hessencup gewann Marvin Dietermann beide Rennläufe vor Christoph Hänchen. Robin Schauberger und Olaf Pospiezsynski vom MSC Aufenau wurden 17. bzw. 24. In den Rennen der DMV Open Klasse wurden gleichzeitig Punkte für den Motocross Hessencup gesammelt. Hierbei war Marvin Röder vom MSC Aufenau als Achter des Gesamtfahrerfelds am erfolgreichsten und führt damit die Meisterschaftswertung der Hessencup-Klasse an.

Insgesamt zieht der MSC Aufenau eine positive Bilanz aus der Veranstaltung. Wegen des schlechten Wetters im Vorfeld der Rennen und aufgrund anderer zeitgleich stattfindender Motocross- und Enduro-Events waren etwas weniger Fahrer und Zuschauer vor Ort als erhofft. Diejenigen, die angereist waren, konnten aber dafür sehr spannende und schnelle Rennen bei hervorragendem Wetter genießen. Ernsthafte Verletzungen oder Unfälle blieben aus. Wer das Großevent verpasst hat, bekommt am 15. Juni beim Flutlicht-MX-Hessencup in Aufenau eine weitere Motocross-Großveranstaltung der Extraklasse geboten.

Der nächste HFM MX Hessencup Lauf mit allen Klassen ist in zwei Wochen am 11. und 12. Mai in Schrecksbach.

 

Fotos (2): Lukas Schell

 

Zweimal Hessencup am Wochenende!

Am kommenden Wochenende (27. und 28. April) kommen zwei Wochen nach dem grossen Erfolg der Saisonpremiere in Schaafheim sechs Hessencup-Klassen zum zweiten Mal in 2019 zum Einsatz – aber nicht bei einer, sondern bei zwei parallel durchgeführten Veranstaltungen!

Am kommenden Sonntag (28.4.) startet die Open-Klasse um Hessencup-Punkte im Rahmen des DMV Pokals Open beim DMV Motocross des MSC Aufenau.

Bereits am Samstag (27. April) sind beim ADAC Motocross in Laubus-Eschbach gleich fünf Hessencup-Klassen voll in der Wertung und am Start: Alle drei Kids-Klassen 50 ccm, 65 ccm und 85 ccm sind dabei, gemeinsam mit einer Senioren-Veteranenklasse die Damen sowie die Klasse MX2 Jugend bis 18 Jahre.

An beiden Austragungsorten werden die Läufe der Klassen an einem Tag (L.E. Samstag und Aufenau Sonntag) ausgetragen.

Zuschauer haben somit die Möglichkeit, am Wochenende beide Veranstaltungen zu besuchen!

https://www.mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=img_2053_1.jpg&buster=1556035565
 

47.Kinzigtal Motocross – Deutsche Meisterschaft Quad, DMV Pokal Open, DMV Ladies Cup, Hessencup Open

Ein abwechslungsreiches Programm bietet der MSC Aufenau allen Motorsportfans am Sonntag den 28. April beim 47. DMV-Kinzigtal Motocross auf der ehemaligen WM Strecke an der A66. In einem straffen Zeitplan werden Quads und Solomotorräder verschiedener Klassen an den Start gehen. Erstmals werden in Aufenau eigene Rennen für die schnellsten Frauen der Szene ausgetragen. Alle Trainings- und Rennläufe finden sonntags statt.

Nach drei Jahren Deutscher Seitenwagen Meisterschaft richtet der MSC Aufenau dieses Jahr wieder einen Lauf zur Deutschen Quad Meisterschaft aus. In dieser Klasse ist der Verein traditionell stark aufgestellt: In der Vergangenheit fuhren beispielsweise Lubomir Hunka und Maximilian Freund große Erfolge, unter anderem im Hessencup und in der Deutschen Meisterschaft, ein. In 2019 sind David Hohmann und Alexander Freund für den MSC Aufenau am Start. Neben Fahrern aus der Region reisen auch die schnellsten Quadpiloten aus ganz Deutschland und einige ausländische Fahrer an.

Als zweite Klasse trägt der Aufenauer Motorsport Club einen Lauf zum DMV Pokal Open aus. Hier gehen Fahrer mit ihren hubraumstarken Solo Motorrädern, meist mit 4-Takt Motor, an den Start. Beim DMV Pokal wird ein schnelleres Fahrerfeld erwartet als bei den meisten Motocross Veranstaltungen der Region. Für den MSC Aufenau starten Robin Schauberger, Marvin Röder und Olaf Pospiezsynski. Daniel Schäffer fällt nach einem Trainingsunfall verletzungsbedingt aus.

Im Rahmen des 47. Kinzigtal Motocross debütiert in Aufenau der DMV Ladies Cup. Mit gleichstarken Motorrädern wie die Herren der Schöpfung und natürlich auf demselben Rundkurs werden ebenso spannende und actionreiche Rennen erwartet, wie im DMV Open Pokal. Für Motocross interessierte Frauen und Mädchen steht die ein oder andere Fahrerin sicher auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Für alle genannten Klassen gilt am 28. April: Es wird eine hervorragend präparierte Strecke erwartet. Um den Streckenzustand über die gesamte Saison, auch im Trainingsbetrieb, auf hohem Niveau zu halten, hatte der Verein Anfang des Jahres eine kleine Planierraupe angeschafft. Diese wird natürlich auch am 28. April in den Rennpausen voll im Einsatz sein.

 

Offizieller Veranstaltungsbeginn ist am Samstag den 27. April von 17:00 - 19.00 Uhr mit der Anmeldung und Fahrzeugabnahme im Fahrerlager. Am Sonntag beginnt das Programm bereits um 8:00 Uhr mit den freien Trainings sowie den Pflicht- und Starttrainings in allen Klassen. Bereits im Pflichttraining ist Spannung angesagt, da hier ausgefahren wird, wer sich bei den Rennläufen am Nachmittag seinen Startplatz als erstes aussuchen darf.

Von den Abfahrten der A66 Bad Orb / Wächtersbach und Bad Soden/Salmünster ist die Anfahrt ausgeschildert. Aktuelle Informationen und den detaillierten Zeitplan zur Veranstaltung erhalten Sie unter www.msc-aufenau.de oder auf der Facebook Seite des Vereins.

Termin: 28. April 2019, 47. DMV Kinzigtal Motocross Wächtersbach-Aufenau

 

ZEITPLAN

Samstag, 27. April

Papier- und Fahrzeugabnahme

Sonntag, 28. April

8:00 - 8:30 Deutsche Meisterschaft Quad Freies Training 0:30 min.

8:35 - 8:55 DMV Pokal Open Freies Training 0:20 min.

9:00 - 9:20 DMV Ladies Cup Freies Training 0:20 min.

9:25 - 9:25

9:25 - 9:40 Fahrerbesprechung 0:15 min.

9:45 - 9:45

9:40 - 9:45 Starttraining 0:05 min.

9:50 - 10:20 Deutsche Meisterschaft Quad Zeittraining 0:30 min.

10:25 10:25

10:25 - 10:30 Starttraining 0:05 min.

10:35 - 10:55 DMV Pokal Open Gruppe 1 Zeittraining 0:20 min.

11:00 - 11:05 Starttraining 0:05 min.

11:10 - 11:30 DMV Pokal Open Gruppe 2 Zeittraining 0:20 min.

11:35 - 11:35

11:35 - 11:40 Starttraining 0:05 min.

11:45 - 12:05 DMV Ladies Cup Zeittraining 0:20 min.

12:05 - 13:00 Mittagspause 0:55 min.

13:00 - 13:10 Vorstartschl./Besichtigungsrd. 0:10 min.

13:10 - 13:41 Deutsche Meisterschaft Quad 1. Lauf 0:25 min. + 2 Rd.

13:45 - 13:45

13:50 - 14:00 Vorstartschl./Besichtigungsrd. 0:10 min.

14:00 - 14:21 DMV Pokal Open Gruppe 1 1. Halbfinale 0:15 min. + 2 Rd.

14:25 - 14:35 Vorstartschl./Besichtigungsrd. 0:10 min.

14:35 - 14:56 DMV Pokal Open Gruppe 2 2. Halbfinale 0:15 min. + 2 Rd.

15:00 - 15:26 DMV Ladies Cup 1. Lauf 0:20 min. + 2 Rd.

15:30 - 15:30

15:30 - 16:00 Pause 0:30 min.

16:05 - 16:05

16:00 - 16:10 Vorstartschl./Besichtigungsrd. 0:10 min.

16:10 - 16:41 Deutsche Meisterschaft Quad 2. Lauf 0:25 min. + 2 Rd.

16:45 - 16:45

16:50 - 17:00 Vorstartschl./Besichtigungsrd. 0:10 min.

17:00 - 17:26 DMV Pokal Open Wertungslauf 0:20 min. + 2 Rd.

17:30 - 17:30

17:30 - 17:56 DMV Ladies Cup 2. Lauf 0:20 min. + 2 Rd.

18:00 - 18:15 Siegerehrung

 

 

ADAC-Motocross Rennen Laubus Eschbach 27./28.04.2019

 

Infos:

http://www.msc-laubus-eschbach.de/motocross

 

Anfahrt:

http://www.msc-laubus-eschbach.de/anfahrt/

 

Zeitplan:

 

Schwere Aufgabe perfekt gemeistert!

Das erste Rennen 2019 um den Motocross Hessencup war mehr als nur eine Saisonpremiere: Durch einen sehr kurzfristigen Veranstalterwechsel waren alle gefordert, die Veranstaltung auf dem Odenwaldring in Schaafheim nicht nur zum Erfolg, sondern überhaupt durchzuführen.

Der Drahtseilakt gelang perfekt: Die Veranstaltergemeinschaft MX Hessencup konnte innerhalb von wenigen Tagen alle Vorbereitungen umsetzen. Jetzt fehlten nur noch: Helfer. Hessencup-Chef Markus Weidenfeller: „Ein riesengrosses Dankeschön an die vielen Fahrer und alle anderen Personen, die uns so schnell Hilfe angeboten und geleistet haben. Damit hatten wir nicht gerechnet!“

Und so konnte es am Samstagmorgen an der hessisch-bayerischen Grenze losgehen: Kleine Schneeflocken tänzelten über der 1440 Meter langen, anspruchsvollen und sehr gut vorbereiteten Strecke, aber das störte niemand – endlich Saisonstart! Nicht weniger als 273 Fahrer und Fahrerinnen standen in den zwei Fahrerlagern.

Den Vortritt hatte die MX2-Klasse bis 18 Jahre und die Open-Klasse.

Gastfahrer Ruben Schmid vom MSC Gaildorf gewann beide Umläufe vor Jonathan Weiss (MSC Sechshelden) und Elias Christ von den MSF Sinngrund. Dominic Batrakov, der im 1. Lauf Vierter wurde, konnte zum 2. Rennen nicht mehr antreten. Somit übernahm Jonathan Weiss die Tabellenführung im Hessencup.

 

In der Openwertung gewann Christoph Danz (MSCW Schaafheim) beide Rennen vor Tim Welzbacher (MSC Kassel) und Marvin Röder vom MSC Aufenau.

 

Als Zweite waren Senioren und die Damen an der Reihe. Ihr Start verzögerte sich bis nach der Mittagspause, weil ein in der MX2 verletzter Fahrer noch versorgt werden musste.

Dennis Besser vom MSC LE beherrschte beide Rennen vor Gastfahrer Tzioras Kostas (Griesheim) und Evergreen Matthias Gaug vom MSCW Schaafheim.

 

In der Damenwertung gab es die gleiche Siegerin wie eigentlich immer: Carmen Allinger (AMC Frankenthal). Lokalmatadorin Vanessa Danz, auch schon WM-Pilotin, wurde unter den zehn Girls zweimal Zweite vor ihrer Schaafheimer Clubkollegin Paula Kriegenhofer.

 

Das grösste Starterfeld stellte einmal mehr die Hobbyklasse: 36 Starter!

Philipp Schaaf vom MSCW Schaafheim gewann beide Heats vor Gastpilot Anouk Probst (Schaafheim) und Johannes Brenner (MSC Freier Grund).

 

In der 65 ccm Schülerklasse zeigte der Darmstädter Bjarne Euler eine überragende Performance: Wie ein Profi übersprang er Sprünge und Tables und gewann überlegen vor einem weiteren Gaststarter, Oliver Jüngling (MSC Sechshelden) und Jeremias Ramus (AMC Frankenthal) im 21 Fahrer starken Feld!

 

Den Tagesabschluss bildeten die Jüngsten auf den 50 ccm Maschinen.

Gaststarter Leonardo Richter aus Mainz war der Beste und gewann beide Rennen über 8 Minuten vor Daniel Welzenbach (MSF Sinngrund) und Gastfahrer Lennox Bodtländer (MSC Hennweiler).

 

Am Sonntag war es einige Grad wärmer und die Sonne zeigte sich: perfekte Voraussetzungen für den zweiten Tag.

Mit 29 MX2-Fahrern hatte der Sonntag einen starken Beginn. Wie in der MX2 bis 18 Jahre am Samstag war Ruben Schmid aus Gaildorf die Nummer 1. Mit Dennis Widmayer (RMC Reutlingen) platzierte sich ein weiterer Gastfahrer als Zweiter. Das bedeutete für den Dritten Phil Niklas Löb volle Hessencup-Punktzahl.

 

Als erstes Rennen nach der Mittagspause folgte die ebenfalls stark besetzte MX1-Klasse (26 Fahrer). Jonas Böttcher vom MSC Aufenau gewann mit einem 2. und einem 1. Platz. Zweiter wurde punktgleich Gast Eric Schönburg (Spaichingen) vor Gast Dirk Siegmund vom MSC Weiterstadt.

Es folgten die drei „Oldieklassen“: Classic, Twinshock und EVO mit insgesamt 25 älteren Herren. Die Twinshock-Wertung gewann Gast Lutz Gerlach vor Stephan Jöst auf einer 1991er-Maico und Gastfahrer Edmund Hiemer aus Leutkirch auf Husqvarna.

 

Bei den EVOs gewann Dennis Besser (Kawasaki) seine zweite Wertung an diesem Wochenende vor Andrè Müller (Yamaha) und Lutz Gattwinkel (Honda).

 

Bester Classic-Klassiker war Gast Rainer Dierolf (MSC Bühlertann) vor Arno Lederer (Spangenberg) und Karl Seipel auf Maico (MSC Aufenau).

 

Wegen der vielen Starter mussten die Rennen der Quadklasse in Quad ab 14 Jahre und Quad ab 35 Jahre geteilt werden. Im ersten Quadlauf stürzte Marie Lücke aus Maxsain in der Schlussphase und musste ärztlich behandelt werden. Gute Besserung!

Tagessieger wurde der bayerische Gastpilot Manfred Zienecker (Klosterlechfeld) vor Miro Cappuccio (MSC Bauschheim) und Alexander Freund vom MSC Aufenau. Beste Dame war Sina Willmann auf Platz 5.

 

Die Rennen der über 35-Jährigen gewann mit Klaus Homrich ein Dauersieger vor Eldor Braun (beide MSF Winningen) und Heiko Biel (Rasdorf).

 

Die letzten Rennen des Wochenendes wurden in der 85 ccm Klasse gefahren. 23 Starter demonstrierten, dass es um den Nachwuchs nicht schlecht bestellt ist.

Gastfahrer Tim Eppelmann aus Bauschheim wurde mit dem Sieg im zweiten Lauf Tagessieger vor dem punktgleichen Noel Schmitt (MSC Arnstein) und Linus Jung (MSF Wissen/MSC Sechshelden).

 

So wie es in Schaafheim begann, kann die 25. Saison des HFM Hessencups weitergehen: Und das ist beim nächsten Rennen am 28. April in Aufenau (Openklasse) und am 27./28. April in Laubus-Eschbach (50 ccm, 65 ccm, 85 ccm, MX2 bis 18 Jahre, Damen) ohnehin gewährleistet.

 

Alle Ergebnisse hier: https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2019/schaafheim/

Alle Fotos von allen Fahrern: https://www.facebook.com/MXHessencup/

 

Alle Fotos: Thomas Schiffner, (c) MX Hessencup

Countdown: Saisonstart Schaafheim

Mehr als acht Monate ist es her, dass das letzte Motocross-Hessencup-Rennen stattgefunden hat. Jetzt am Wochenende ist es endlich so weit: Am 13. und 14. April startet auf dem Odenwaldring in Schaafheim der erste Lauf zum HFM Motocross Hessencup 2019!

Wie schon berichtet, gab es für die Saisonpremiere einen Veranstalterwechsel: Der MCV Rhein Main hat sich zurückgezogen und die Veranstaltergemeinschaft Motocross Hessencup hat die Durchführung der Veranstaltung auf dem Odenwaldring übernommen. Alle Hessencup-Klassen sind am Start und alles wird laufen wie geplant. Lediglich an Streckenposten fehlt es noch fürs Wochenende: Wer helfen kann bitte per Mail bei info@mx-hessencup.de melden!

 

Programm/Zeitplan:

Alle 14 Klassen, also auch die Quads sind am Wochenende in Schaafheim dabei. Aufgeteilt sind die Rennen nach dem Hessencup Standard-Zeitplan mit sieben Klassen am Samstag und sieben am Sonntag: https://www.mx-hessencup.de/media/zeitplan_schaafeim_2019_1.pdf

Am Samstag beginnt das erste Training um 8.30 Uhr, am Sonntag bereits um 8.00 Uhr. Über 200 Fahrer haben bereits ihre Nennungen für den Saisonauftakt abgegeben. Mit Abstand wieder einmal die meisten (mehr als 40) in der Einsteiger/Hobbyklasse.

 

Die Strecke:

Die Crossstrecke am Odenwaldring ist für die Fahrer, aber auch für Zuschauer sehr attraktiv, da wegen des Stadioncharakters von den Besucherplätzen aus praktisch die gesamte Strecke einsehbar ist: https://mscw.de/index.php/motocross

 

Navigation:

Der Odenwaldring Schaafheim liegt im Landkreis Darmstadt-Dieburg, direkt an der hessisch-bayerischen Grenze. Naviadresse: Eichenweg 80, 64850 Schaafheim:

https://www.google.de/search?q=odenwaldring+schaafheim+adresse&npsic=0&rflfq=1&rlha=0&rllag=49930377,9016682,51&tbm=lcl&ved=2ahUKEwi-1q-L2sLhAhUsyYUKHVtZDZ8QtgN6BAgJEAQ&tbs=lrf:!2m1!1e2!2m1!1e3!3sIAE,lf:1,lf_ui:1&rldoc=1#rlfi=hd:;si:;mv:!1m2!1d49.930873399999996!2d9.018106699999999!2m2!1d49.9237165!2d9.0044329;tbs:lrf:!2m1!1e2!2m1!1e3!3sIAE,lf:1,lf_ui:1

 

 

 

100 Pro: SAISONAUFTAKT SCHAAFHEIM 13./14. April FINDET STATT!

Viele Gerüchte gingen in den letzten Stunden und Tagen um, das erste Rennen zum HFM Motocross Hessencup am 13. und 14. April würde nicht stattfinden. Dem ist nicht so!
Der Saisonauftakt auf dem Odenwaldring in Schaafheim findet statt!

Veranstalter des ersten Saisonrennens ist die Veranstaltergemeinschaft des Motocross Hessencups.
Aufgrund des Veranstalterwechsels werden für beide Tage aber noch jede Menge zusätzlicher Helfer benötigt. Jeder, der helfen kann (egal, auf welcher Position), bitte bei Markus Weidenfeller, E-Mail: markus.weidenfeller@mx-hessencup.de melden.

Die Online-Nennung ist weiterhin geöffnet: Im Partal anmelden und nennen

Im Voraus Danke an alle!

Mehr Informationen zum Saisonauftakt kommende Woche hier und auf www.mx-hessencup.de

Nachwuchsförderung im HFM Hessencup 2019

Der Motocross Hessencup fördert in dieser Saison die drei Jugendklassen 50 ccm, 65 ccm und 85 ccm.
Fahrer in diesen drei Klassen, die sich
a) zum HFM Hessencup einschreiben und
b) an a l l e n Hessencup-Rennen 2019 ihrer Klasse teilnehmen, erhalten für die Teilnahme an einem Motocross-Lehrgang 2019 einen Zuschuss von 100,- Euro.

Der Zuschuss ist beim HFM Hessencup zu beantragen und durch Rechnungs- bzw. Quittungskopie des betreffenden Lehrgangs nachzuweisen.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=img_0862.jpg&buster=1549887049

Meisterfeier 2018 in Beuern: Ehre, wem Ehre gebührt

Am 27. Oktober 2018 wurde das Rennen in den Saal verlegt: Nach einer anstrengenden Saison des HFM Motocross Hessencup 2018 war in Buseck-Beuern, in der Halle direkt unterhalb des Stirnberg-Kurses, Feiern angesagt. Die schon legendäre Hessencup-Meisterfeier wurde erstmals vom MSC Beuern ausgerichtet und, wie eigentlich immer, kamen nicht nur die Meister und Platzierten, sondern auch viele weitere Hessencup-Teilnehmer, deren Anhang, Clubvorstände und Fans. Die Halle war wieder einmal bis auf fast den letzten Platz gefüllt.

Nach dem Sektempfang gings los in der vom MSC Beuern im DMV sehr schön geschmückten und vorbereiteten Halle mit dem gemeinsamen Essen, einer Videopräsentation; ab 20.00 Uhr erfolgten die Begrüßung die Grußworte, bevor dann Streckensprecher Jörg Stolz die einzelnen Ehrungen moderierte. Jörg teilte sich das Programm mit Sprecherkollege Hennes Breitel – Stolz war für die Sprache und Breitel alias DJ-B für die Musik zuständig.

In 15 Einzelklassen wurden die Sieger und Platzierten geehrt; dazu kamen die Club- und Mannschaftsehrungen.

Ausserdem wurden auch wieder die Pokale der Besten im DMV-2-takt Cup und im DMV Ladies Cup an den Mann bzw. an die Frau gebracht.

Nach einem langen Ausklang der letzten MX-Party des Jahres waren sich die anwesenden Teilnehmer einig: Man sieht sich beim ersten Hessencup-Rennen 2019!

Mehr Fotos von © Karl Seipel auf www.facebook.com/MXHessencup.

In Kürze veröffentlichen wir die Termine der Saison 2019.

Bis dahin!