Nur fünf Wochen nach dem Finale in Aufenau war es soweit:

Die 20. Hessencupsaison wurde mit der großen Meisterfeier abgeschlossen. Tatort war diesmal
das Gemeinschaftshaus in Hahnstetten, wenige hundert Meter von der
Crossstrecke des MSC Kaltenholzhausen entfernt. Die „Hütte“ war, wie in den
vergangenen Jahren, mit schätzungsweise 250 Gästen zum Bersten gefüllt.
Mit geringfügiger Verspätung eröffnete „Mister Hessencup“ Wolfgang Büttner
die Veranstaltung und der lange Reigen der Ehrungen begann ohne Verzögerung.
Büttner, selbst in der „Classic“ als Viertplatzierter geehrt, übergab die
Pokale, Andreas-Lefty Faber brachte die Masse der Sachpreise unters Volk und
Streckensprecher Jörg Stolz moderierte den Abend gewohnt unterhaltsam.
Sein Sprecherkollege Hannes Breitel war diesmal für die passende musikalische
Untermalung verantwortlich.
Achtzehn Klassen und Teamwertungen wurden geehrt, 95 Pokale kamen an
den Mann bzw. die Frau. Die meisten erschienen persönlich, einige wenige waren
verhindert. Der überragende Meister in der MX2 Jugend, Fabian Bittel, hatte
sich wegen einer „Autopanne“ entschuldigt. Vizemeister Nick Engel indes
humpelte mit Krücken auf die Bühne; die Folge eines Sturzes mit Schien- und
Wadenbein-Trümmerbruch. Bei den Ehrungen der Quads wurde Vizemeister Lubomir Hunka vom
MSC Aufenau von Jörg Stolz als sein „Stift“ vorgestellt, denn der aus Tschechien stammende
Fahrer hatte dieses Jahr schon bei der EM in Aufenau und bei der WM in Straßbessenbach als
Co-Sprecher fungiert!

Im Rahmen- und Showprogramm trat eine Tanzgruppe im bayerischen Outfit
auf und danach gab das Kaltenholzhausener Clubmitglied Thomas Lotz tiefblickende
Einblicke in das Fahrerlagergeschehen bei den Hessencuprennen – ein
satirischer Vor-Karnevalsvortrag, der die Zuhörer begeisterte.
Lefty Faber als Hessencup-Vertreter des ADAC Hessen-Thüringen hielt zuletzt
noch eine emotionale Ansprache an die Aktiven und Gäste. Er wies auf die große
Bedeutung des Hessencups als Clubsportserie hin und erinnerte daran,
dass einiges an Preisgeld an die Fahrer in 2014 ausgeschüttet worden sei. Weiterhin
verkündete Lefty, dass der Hessencup in 2015, nach einem Jahr Pause,
wieder in Langgöns starten werde.
Im Anschluss an die Hessencup-Ehrungen nahmen Christian Schröder und Robin
Hannes die Ehrungen der Erstplatzierten im DMV BRC MX 2-Takt-Cup vor
und überschütteten diese neben den Pokalen mit einer wahren Flut an wertvollen
Sachpreisen. Nach der Saison ist vor der Saison: Schon in den nächsten Tagen werden sich
die Offiziellen des Hessencups nach dieser gelungenen Siegerehrung zusammensetzen,
um Termine und Eckdaten des 21. Hessencups 2015 festzuzurren.