Volles Fahrerlager in Kaltenholzhausen

 

Bevor der 8. „große“ Lauf zum ADAC/DMV Motocross Hessencup in Kaltenholzhausen gestartet wurde, kam es zum großen Rennen der kleinsten Hessencup-Teilnehmer: Beim Großen Preis von Deutschland der Seitenwagen am 19. Juli in Straßbessenbach gingen im Rahmenprogramm die Hessencup-Jugendklassen bis 50 und 65 ccm an den Start. Vor einer großen Zuschauerkulisse begeisterten die Kids in ihren Läufen. Die Jüngsten (50 ccm) Janosch Kettner (Lokalmatador vom MSC Strassbessenbach) und Niklas Saalbaum (Schwabhausen) boten eine tolle Show, teilten sich die Siege, wobei Kettner Tagessieger wurde. Nach dem Rennen in Kaltenholzhausen liegen Beide punktgleich (470) an der Tabellenspitze!

 Bei den 65ern landete Max Hero Holzapfel (MSC Waldkappel) einen Doppelsieg vor dem Langgönser Hendrik Lißfeld und Neilas Pecatauskas vom MCV Rhein-Main.

 Eine Woche später waren die Kids in Gesellschaft von 250 weiteren Hessencup-Fahrern: Die ausgezeichnete, 1700 Meter lange Strecke in Kaltenholzhausen lockte zum 8. Saisonlauf die Piloten auf zwei und vier Rädern in Massen an. Der vom MSC Kaltenholzhausen unter der Leitung von Frank Gehrke hervorragend präparierte Kurs trug zu einem perfekten Rennwochenende bei einem prall gefüllten Fahrerlager bei. 

 Auch die Instandhaltung der Strecke war vorbildlich und die Bewässerung am warmen, trockenen Sonntag funktionierte einwandfrei.

 In der MX2 Jugend gewann mit Dennis Zmija-Kalinowski aus Hennweiler ein Gastfahrer beide Läufe. Die Hessencup-Punkte griffen sich Dean Klappholz (2./2.) aus Werl und Eric Valtingojer (4./3.) ab.

 Die „grosse“ MX2-Klasse fuhr gemeinsam mit der MX2 Jugend und brachte allein 27 Fahrer an den Start! Mit Joshua Diehl (2./1.) vom Sarholz-Team gewann zwar ein bekanntes Gesicht, aber ein Gastfahrer und auch der Zweitzplatzierte Philipp Kloos bekam keine Hessencup-Punkte, sodass der Dritte Marvin Röder (1./6.) mit der vollen Punktzahl nachhause fuhr. Überraschung: Überflieger Fabian Bittel wurde im 1. Lauf nur Vierter; im 2. Rennen fiel er aus – seine schlechteste Ausbeute in der Saison 2015. Damit hat zwei Rennen vor Schluss Christian Hoßfeld (8./2.) mit 356 Punkten vor Bittel (341) die Führung übernommen.

 Auch in der Königsklasse MX1 waren zwei Gastfahrer vorn: Der Westerwälder Moritz Schittenhelm gewann die Tageswertung mit einem Doppelsieg vor Gerrit Knipprath (aus Bad Marienberg/Westerwald). Die meisten Hessencup-Punkte kassierte Dominic Meuser (3./4.) vor seinem Langgönser Clubkameraden Robin Bergmann. Sören Strauß wurde Tages-Siebter, führt aber weiterhin die Meisterschaft (342 Punkte) knapp vor Bergmann (337) und Meuser (335).

 Gaststarter Jan Krug gewann am Samstag bei den 65ern vor Max Hero Holzapfel und Hendrik Lißfeld. Holzapfel konnte seinen Vorsprung in der Meisterschaft (470 Punkte) auf Lißfeld (407) damit ausbauen.

 Der trockene Sonntag begann, wie immer, mit den Classicern und der gemeinsam startenden Twinshock-Klasse. In der „Classic“ gewann einmal mehr Franz Baur auf seiner CZ vor Maico-Fan Karl Seipel und Andreas Lefty Faber (Husky). Wolfgang Büttner hatte im 2. Lauf einen Ventilschaden am Jawa-Motor.

 Keine Überraschung auch bei den Twinshocks, die „natürlich“ Maik Kaltenberg auf seiner Husqvarna vor Christoph Leyendecker und Arno Lederer gewann (beide Maico-Schmiede Essen).

 Danach kam schon der erste Lauf zum Hessenpokal. Bei Masse (25 Fahrer) und Klasse gewann mit Marvin Dietermann (MSC Sechshelden) wieder mal ein Gaststarter in beiden Läufen. Robin Bergmann und Dominic Meuser kamen jeweils als Zweiter bzw. Dritter über die Linie. Bergmann (340 Punkte) hat sich vor den letzten vier Hessen-Pokaläufen einen Vorsprung von 7 Punkten auf Meuser (333) herausgefahren; Dritter ist Hoßfeld (316).

        

 In der Quadklasse waren wegen des parallel laufenden DM-Laufes diesmal keine prominenten Gastfahrer dabei und die Duelle konzentrierten sich auf die Hessencup-Topleute. Mit insgesamt 24 Fahrern setzte sich der Zweikampf zwischen Lubomir Hunka (Aufenau) und Martin Bach (MCC Eckartsborn) auch in Kaltenholzhausen fort. Da aber Bach im 1. Lauf technische Probleme hatte, wurde er hinter den Siegern Hunka, Gaststarter Ralf Scharnbach und Sandy Schulze nur Neunter. Im 2. Umlauf gab es das Duell mit Hunka, das der gebürtige Tscheche gewann; Dritter Scharnbach. Hunka (342 Punkte) hat sich nun ein Polster von 42 Punkten auf Bach (300) herausgefahren; Dritter ist Schulze (264).

 In der 85-ccm-Kids-Klasse waren mit Paul Nuotter und Tim Schart zwei Gaststarter vorn. Die Hessencup-Punkte kassierte Phil Niklas Löb vom MSC Laubus-Eschbach, der die Meisterwertung mit 309 Punkten vor Jan Schölzl (286) und Jonathan Weiß (281) anführt.

 Als Gastklasse gab es in Kaltenholzhausen den stark besetzten DMV BRC 2-Takt-Cup. Christian Herzberg (2./1.) gewann vor Marco Hummel (1./2.) und Doppelstarter Gerrit Knipprath (3./4.).

 Der Hessencup macht jetzt eine längere Sommer-Pause bis zum 12. September. Dann jedoch geht es mit den letzten beiden Läufen in die entscheidende Phase. Am 12./13. September ist der 9. Lauf im mittelhessischen Weimar-Wolfshausen und am 17./18. Oktober fallen die Entscheidungen beim Finale, das wieder in Kaltenholzhausen ausgetragen wird!