Grandioser Auftakt mit 270 Fahrern

 

Besser konnte der Auftakt gar nicht sein: Bei der fast schon traditionellen Saisoneröffnung des ADAC/DMV-Motocross-Hessencups 2015 waren beinahe alle der 270 eingeschriebenen Fahrer plus etliche Gaststarter dabei.

Damit bewies sich eine der größten deutschen Motocross-Regionalserien einmal mehr als Publikums- wie als Fahrermagnet. Die 17 Hessencup-Klassen wurden wie immer auf zwei Tage verteilt; in Langgöns ist dies der Ostersonntag und der Ostermontag, womit auch die Klassen, die am ersten Tag fahren vor zahlreichen Zuschauern zur Geltung kommen.

Der Günther-Leibrock-Ring war perfekt präpariert und der Wettergott war gnädig und schickte überwiegend Sonne.

In der Königsklasse MX1 triumphierte mit Janik Kaufmann vom MCV Rhein-Main Offenbach keiner der im letzten Jahr arrivierten Fahrer. Robin Bergmann gewann Lauf 2, der Lokalmatador hatte aber im ersten Lauf schon verwachst, weil er hinter Gaststarter Marco Hummel (Konstanz) nur Platz 3 schaffte. Nach anfänglichem 2. Platz rutschte er weg und konnte danach nur den 3. Platz wieder erobern. Der Langgönser Patrick Bender führte im 1. Lauf, musste aber nach einem Ausrutscher das Feld von hinten aufrollen, was ihm „nur“ bis Platz 6 gelang.

Dennoch hatte Bender ein Erfolgserlebnis an Ostern: Er gewann als Gaststarter mit seiner KTM die Wertung um den DMV BRC 2-Takt-Cup vor Christian Herzberg und Marco Hummel.

Die MX2-Klasse gewann Daniel Schäffer vom MSC Aufenau vor dem Topfavoriten Fabian Bittel aus Zirndorf. Der Bayer war zwar im 1. Lauf vorn, musste sich aber im 2. Durchgang mit dem 3. Rang hinter Steffen Kaiser zufrieden geben, was Tagesrang 2 bedeutete. Kaiser hatte schon im 1. Lauf mit 6 die Chancen um das Podium verspielt. Gesamtdritter wurde Christian Hoßfeld (2./4.) aus Wutha. 30 Fahrer standen am Startgatter!

In der Classic-Klasse gewann der in bestechender Form befindliche Anton Kutter vor Titelverteidiger Franz Baur und dem Feldataler Hans Breitel. Bei den jüngeren Twinshocks war Gaststarter Stephan Jöst vor Kai Nogossek und Andreas Sengpiel erfolgreich.

Highlight am zweiten Tag, in diesem Fall Montag waren die zwei Läufe um den Hessenpokal mit den besten Fahrern aus MX1 und MX2. Ein volles Feld mit 40 Fahrern ging auf die Jagd nach Hessenpokal-Punkten. Mit den Plätzen 2 und 1 setzte sich Janik Kaufmann auf seiner Kawa auch hier durch und gewann in einem turbulenten Rennen vor Marvin Dietermann vom MSC Sechshelden.

Erst in den letzten Runden des 2. Laufes sicherte sich Kaufmann den Gesamtsieg als er Dietermann noch von der Spitze abfing. Robin Bergmann (3./6.) verlor seine guten Chancen bei einem Startcrash im 2. Lauf. Joshua Enders ((Vierter im 1. Lauf) fiel im 2. Heat aus.

Carmen Allinger war unter sieben Ladies auch diesmal die Schnellste und knüpfte mit zwei Laufsiegen an ihre Erfolge von 2014 an. Hinter der Frankenthalerin finishten Anna-Lena Weinmann und Luisa Rennesland.