Sechshelden

Seite ausdrucken
Club: MSC Sechshelden
Veranstaltungsdatum: 13./14.08.
Streckenlänge: 1760
Bodenverhältnisse: steiniger Lehmboden
Ansprechparner: Heiko Weiss
Telefon: 02773 91 27 57
Fax:
Mobil:
www: www.msc-sechshelden.de
E-Mail: info@msc-sechshelden.de
GEO: 50.747764, 8.232914
Info´s:

Dienstags 15:00 Uhr - 18:30 Uhr Donnerstags 15:00 Uhr - 18:30 Uhr (nur Vereinsmitglieder) Samstags 14:00 Uhr - 18:30 Uhr (Vereinsmitglieder und Gastfahrer)



News aus Sechshelden

Hessencup Sechshelden: Heißer Ritt am Feuer

Der vierte Lauf zum MX-Hessencup in Sechshelden stand unter keinem schlechten, sondern unter einem heißen Stern: Bei unerträglichen Temperaturen weit über 30 Grad mussten alle Fahrer und Fahrerinnen an ihre Grenzen gehen, um über die Distanz zu kommen. Noch dazu wirkte sich der tagelange Waldbrand im benachbarten Haiger auf die Motocross-Veranstaltung aus.

Kurz vor dem Rennen im Lahn-Dill-Kreis entstand ganz in der Nähe ein Waldbrand, der tagelang von den Einsatzkräften bekämpft werden musste. Am Sonntag musste dann sogar Sanitätspersonal von der Strecke abgezogen werden und dem Engagement der Sanitätsleitstelle war es zu verdanken, dass die Veranstaltung fortgesetzt werden konnte.

Am Sonntag hatte die Rennleitung ein Einsehen mit den Aktiven und verkürzte die Läufe des 2. Durchgangs. Vorsorglich hatte der MSC Sechshelden viele tausend Liter Regenwasser in Zisternen gesammelt und so funktionierte die Bewässerung perfekt trotz der extremen Trockenheit.

Und so fand Hessencup-Chef Markus Weidenfeller auch nur lobende Worte für den Veranstalter: „Es war eine Super-Veranstaltung. Trotz der Hitze war die Strecke vom Verein super präpariert.“

Die Hessencup-Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem MX Cup des ADAC Nordrhein ausgetragen.

Am Samstag stand – noch über die volle Distanz – die MX2-Jugend zusammen mit den Tageslizenz-Fahrern als Erste gemeinsam am Startbalken. Justin Heimann aus Much gewann beide Läufe vor Julius Riepegerste aus Lüdenscheid und Jakob Zweiacker (Alfter). Die Gästewertung gewann Tim Zeyen (1-1) vor Marc Judt (3-3) und Kevin Kexel (2-4).

Als Nächstes kamen die Kids der 65 ccm Schülerklasse: Hier gab es den ersten Sechsheldener Doppelsieg mit Luca Nierychlo vom MEFO Sport Factory Team (1-1) und Lenny Weinert (2-3). Dritter wurde Ted Aeberhardt (5-2).

Danach die Kleinsten in der Schnapsglasklasse 50 ccm: Mit Gaststarter Jano Gräb (2-1) siegte wieder ein junger Fahrer des MSC Sechshelden vor Robin Chalupa ((3-3) aus Leverkusen und Paul Gehlert (4-4) aus Niederweidbach.

 

Im vierten Rennen des Tages starteten die Senioren und die Damen gemeinsam. Die Ladies waren diesmal nicht so zahlreich vertreten – es gewann Paula Kriegenhöfer beide Umläufe vor Jule Kalina (2-2) vom AMC Frankenthal und Jona Grosch (3-3) vom MSC Oberes Weisstal.

Die Seniorenklasse ab 40 Jahren dominierte Candido Daporta vom MSC Fischbach. Lokalmatador Thorsten Arps kam beide Male als Zweiter vor Uwe Schumann (4-3) vom MSC Oberes Weisstal ins Ziel bzw. auf das Treppchen.

 

Den Schlusspunkt am Samstag bildete die Einsteiger- und Hobbyklasse, mit 27 Startern gut gefüllt. Die Pokale gingen an den Sechsheldener Lukas Debus für zwei Laufsiege, Zweiter Florian Grave (3-2) vom AMC Frankenthal vor Tim Funk (2-3) vom Gastgeber Sechshelden.

 

Der perfekte Samstag wurde erstmals mit einer After Race Disco abgeschlossen, die eine gute Resonanz fand.

Der Samstag war schwer, der Sonntag wurde schwerer. Wie immer begannen die drei Klassik-Klassen Classic, Twinshock und EVO. Die bei dieser Hitze verständlicherweise nicht sehr gut besetzte Classic-Kategorie wurde wieder mal das Opfer des Bühlertanners Franz Baur vor Harry Strohmeier.

In der Twinshock-Wertung war Stephan Jöst (Schimmeldewog) mit beiden Laufsiegen klar Bester vor Gerhard Arnhold (2-2) vom MSC Oberes Weisstal und dem Schefflenzer Peter Körber (3-3).

In der EVO-Klasse gaben die Gebrüder Dennis und Marcel Sandner (AMC Langgöns) ihren Wieder-Einstand. Dennis Sandner gewann gleich beide Läufe vor Sascha Müller (2-3) und Martin Novella (4-2) vom MSC Freier Grund.

 

Es folgte die Königsklasse MX1. Und hier wieder ein Sieg eines Fahrers des MSC Sechshelden: Gegen Marvin Dietermann ist derzeit kein Kraut gewachsen. Er gewann beide Läufe, wenn auch im zweiten Lauf Jonas Böttcher zeitweise vorne lag. Gesamtzweiter wurde Yannick Andres (2-2) von den MSF Sinngrund vor Lukas Schroth (3-4) vom MSC Kali Bad Salzungen.

 

Als dritte Klasse am Sonntag starteten 20 Jugendliche mit den 85-ccm-Bikes auf der 1400 m langen Strecke. Doppelsieger wurde Daniel Ferger (MTC Flehingen) vor Philipp Garcke (2-2) aus Willich und dem Sechsheldener Nachwuchsmann Miko Gräb (3-3).

 

In der MX2-Klasse kämpften 22 Fahrer um Sieg und Punkte. Gastfahrer und Doppelstarter Tim Zeyen (MSC Bielstein) war beide Male vorn. Zweiter wurde Doppelstarter Julius Riepegerste (3-2) vor Leon Sievert (2-3) aus Breckerfeld.

Highlight und Schlusspunkt zugleich waren die Quads. Martin Bach vom MCC Eckartsborn konnte beide Rennen gewinnen. Überraschung des Tages aber war Marie Lücke. Sie wurde im 1. Lauf hinter Lukas Stribny Dritte. Stribny hatte das Rennen geführt, bis er im Schlussspurt einen Platten hatte und sich gerade noch als Zweiter eine Sekunde vor Marie ins Ziel retten konnte. Im zweiten Durchgang wurde die Fahrerin der MSF Winningen Zweite vor Stephan Bakkenes und auch Gesamt-Zweite vor Stribny.
Der zweite Lauf fand allerdings nach 5 Runden ein frühzeitiges Ende, nachdem Stephan Eberhardt gestürzt war. Der Sechsheldener zog sich Brustwirbel- und Schlüsselbeinverletzungen zu. Wir wünschen schnelle und vollständige Genesung!

 

In der Quad-Wertung ab 40 Jahre gewann – wie immer – Klaus Homrich (3-1) vor Eberhardt (2-2) und Michael Weyandt (4-2).

So ging ein heißes MX-Wochenende an der Autobahn A45 etwas früher als geplant zu Ende.

Der nächste Hessencup-Lauf ist am 10. und 11. September ganz in der Nähe von Sechshelden, an der ehemaligen Grasbahn in Haiger-Allendorf.

Alle Ergebnisse des Hessencup-Laufes in Sechshelden auf Sechshelden (mx-hessencup.de)

 

Fotos: Karl Seipel / MSC Sechshelden

Hessencup #2 Sechshelden: Viele Aktive und – Zuschauer!

https://www.mx-hessencup.de/media/rex_mediapool_maximized/img_0798.jpg?buster=1629131838

Endlich wieder Motocross – und dann auch noch vor Zuschauern! Der zweite Lauf zum MX Hessencup 2021 fand am 14. und 15. August in Sechshelden im Kreis Dillenburg statt, exakt neun Wochen nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in Aufenau. Rund 220 Fahrer*innen in 14 Hessencup-Klassen, inklusive der Teilnehmer am DMV 2takt-Cup,fanden den Weg zur Strecke direkt an der A45 und 1500 Personen wurden dem MSC Sechshelden für die Veranstaltung genehmigt, so dass erstmals Fans den Hessencup 2021 live und nicht nur per Stream miterleben konnten.

Eine große Überraschung hatte der Club den Pilot*innen versprochen und die staunten wirklich nicht schlecht, als sie eine riesige neue Bewässerungsanlage mit fest verbauten, einzeln steuerbaren Pumpen in einer Zentralstation inmitten der attraktiven, 1400 Meter langen Strecke sahen.

So hatte auch Petrus ein Einsehen mit dem rührigen Verein und sendete viel Sonne an dem Wochenende, so dass die effektive Bewässerung den zahlreichen Gästen vorgeführt werden konnte.

MX2 Jugend

Am Samstag ging es gemäß Hessencup-Zeitplan los mit der MX2 Jugend (bis 18 Jahre). Justin Heimann aus Much gewann den ersten Lauf und die Gesamtwertung vor Gastfahrer Tim Eppelmann, der Lauf 2 für sich entschied. Bester eingeschriebener Fahrer wurde Luca Höltenschmidt von den MSF Winningen als Dritter.

65 ccm

Unter immerhin 14 Jugendlichen bis 65 ccm gewann Simon Hahn vom MSC Fischbach beide Läufe, beide Male vor Leonardo Richter vom MSC Bauschheim. Zweimal Dritter konnte Local Heroe Luca Nierychlo vom veranstaltenden MSC Sechshelden zur Freude der Einheimischen werden.

50 ccm

Die Minikids mit den 50er Heulbojen fanden in Ted Carlo Aeberhardt aus Haltern am See ihren Doppelsieger. Die Maximalpunktzahl eines Eingeschriebenen kassierte Tim Burgermeister vom MSV Bühlertann. Den Pokal des Dritten bekam Matthis Weber aus Oberelbert.

Seniorenklasse / Damen

Die Senioren und die Ladies durften auch in Sechshelden gemeinsam starten und brachten zusammen 26 Bikes auf die Strecke.

Die Damenwertung entschied Annika Erpeka aus Kalkar mit zwei Siegen für sich. Jule Kalina vom AMC Frankenthal wurde zweimal als Zweite und Emely Heleenders (AMC Geseke) zweimal als Dritte gewertet.

In beiden Läufen als Sieger im Ziel und damit Erster der Seniorenwertung war Lokalheld Thorsten Arps vom MSC Sechshelden vor Gastfahrer Jan Riepegerste (MSF Krähwinklerbrücke) und Berthold Kamps aus Uedem.

Hobby/Einsteiger

Den Abschluss am ersten Renntag bildeten wie immer die Hobby- und Einsteiger-Piloten.

Mit 34 Teilnehmern war das Gatter wieder einmal voll besetzt. Moritz Gusenbauer vom MSC Bauschheim holte das Punktemaximum. Hinter ihm rangierte mit den Plätzen 2 und 3 Marcel Borst (MMC Schweinfurt). Rang 3 ging an den Gastfahrer Nico Kluge vom MSC Fischbach.

Sonntag: Classic, EVO, Twinshock

Das Renngeschehen am Sonntag begann – wiederum bei perfekten äußeren Bedingungen – noch am Vormittag mit den drei Klassik-Klassen Classic, EVO und Twinshock Motorräder.

In der ältesten Klasse Classic begann das Favoritensterben vor dem Start: Wolfgang Büttner hatte Zündungsprobleme an seiner Jawa; für Karl Seipel und seine Maico war in der ersten Kurve Endstation mit Motorschaden.

So musste Classic-Fahrer und Streckenreporter Hennes Breitel (MSC Feldatal) „nur“ vier Konkurrenten abwehren, um sich den Tagessieg zu holen. Zweiter diesmal Franz Baur vom MSV Bühlertann vor Herbert Habermehl (MCV Rhein Main).

https://www.mx-hessencup.de/media/rex_mediapool_maximized/img_0600breitel.jpg?buster=1629131025

Bei den schnelleren (und jüngeren) EVO-Bikes konnte Rick Baumgart aus Kefenrod vom MSC Aufenau mit einem Doppelsieg gewinnen. Zweiter war Gastfahrer Fred Schleider (Detmold) vor Marcel Vollmer vom MSC Michelbacher Hütte.

https://www.mx-hessencup.de/media/rex_mediapool_maximized/img_0595baumgart.jpg?buster=1629130984

Bei den Twinshocks siegte auch diesmal Maik Kaltenberg – wer sonst? Stephan Jöst vom SC Ulfenbachtal wurde zweimal Zweiter, Gastpilot Bernd Buchner (MCS Schrecksbach) zweimal Dritter.

https://www.mx-hessencup.de/media/rex_mediapool_maximized/img_0594kaltenberg.jpg?buster=1629130957

MX1

Nach der Mittagspause starteten die MX1-Piloten ihre Boliden. Schon im freien Training Schock für einen der Mitfavoriten: Marvin Dietermann vom MSC Sechshelden musste nach einem Sturz seine Schleenbecker-KTM beiseiteschieben, da Verdacht auf Bänderriss im Knie bestand.

Nico Müller vom AMC Frankenthal bot mit seiner Husqvarna eine souveräne Leistung. Kevin Winkle vom MSC Gaildorf war der Einzige, der ihm annähernd folgen konnte. Platz 3 ging an Yannick Andres von den MSF Sinngrund.

https://www.mx-hessencup.de/media/rex_mediapool_maximized/img_0653mueller_nico.jpg?buster=1629131152

85 ccm

22 heißblütige 85er Teens machten sich auf die Reise. Gastfahrer Max-Werner Breuer vom AMC Frankenthal war in beiden Motos der Schnellste. Tom Militzer (2./3.) vom 1. RMC Reutlingen kassierte die meisten Hessencup-Punkte. Tagesdritter wurde Simon Hahn (3./4.) vom MSC Fischbach.

https://www.mx-hessencup.de/media/rex_mediapool_maximized/img_0775breuermax.jpg?buster=1629131220

MX2 und DMV 2takt Cup

Da die Starterzahl im DMV 2takt Cup überschaubar blieb, wurden die Starter der Hessencup MX2-Klasse zugeordnet und so standen gesamt 32 Piloten am Gatter.

Luca Tegethoff vom EC Hofgeismar konnte beide MX2-Läufe gewinnen. Tageszweiter wurde Nils Knauer (4./2.) vom AMC Geseke, Dritter Leon Sievert (3./3.) aus Breckerfeld, beide Gastfahrer.

https://www.mx-hessencup.de/media/rex_mediapool_maximized/img_1018tegethoffluca.jpg?buster=1629131305

Doppelsieger im 2takt-Cup war Nico Müller auf seiner Zweitakt-Husky, der ja auch die MX1-Klasse gewann. Zweiter wurde Carl Massury (MSC Freisinger Bär) vor Marvin Salzer (Rainbach).  

Quads

Für viele Fans und Mitwirkende ist die Quadklasse der Höhepunkt einer jeden Hessencup-Veranstaltung. In Sechshelden standen 19 Vierrad-Lenker in den Wertungen ab 14 und ab 35 Jahre am Startgatter. Einer unter ihnen überragte: Miro Capuccio. Der junge Mann vom MSV Lahnberge, der nur als Gastfahrer auftrat, fuhr zwei blitzsaubere Siege heraus, vor Lukas Stribny (AMC Langgöns) und der tapferen Sina Willmann (MSC Oberes Weisstal). Der erst 15-jährige Bad Orber Marlon Pfeifer (MSC Aufenau), in einem seiner ersten Rennen, ließ mit Platz 6 aufhorchen.

https://www.mx-hessencup.de/media/rex_mediapool_maximized/img_0902capuccio.jpg?buster=1629131356

In der Wertung ab 35 Jahren siegte (wie immer) Klaus Homrich von den MSF Winningen vor Bernd Göller und Michael Weyandt (MSC Freier Grund).

Der gelungene zweite Hessencup-Lauf in Sechshelden machte Lust auf mehr. Fans und Fahrer müssen nicht lange warten: Bereits am 28. und 29. August steigt in Aufenau schon der zweite, und insgesamt der dritte MX-Hessencup-Lauf 2021.

Alle Ergebnisse aus Sechshelden auf https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2021/sechshelden/

Die Meisterschaftszwischenstände nach zwei Läufen findet man auf https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2021/meisterschaft/

 

Fotos: (c) MX Hessencup, Thomas Schiffner

+ + NEWSFLASH + + : Alle Rennen beim Hessencup-Auftakt in Aufenau im Livestream!

Die schlechte Nachricht war, dass zum Auftakt der Hessen Cup Saison 2021 am 12. Und 13. Juni in Wächtersbach-Aufenau von den Behörden keine Zuschauer zugelassen wurden.

Jetzt kommt die gute Nachricht: Der MSC Aufenau hat ein professionelles Aufnahmeteam verpflichtet, das alle Rennläufe im Livestream übertragen wird!

Die Livestream-Übertragungen beginnen am Samstag (12.6.) um 12.30 Uhr, pünktlich vor dem Start (12.50 Uhr) zum ersten Rennlauf der MX2 Jugend. Am Sonntag (13.6.) startet der Livestream ab ca. 11.30 Uhr zum ersten Lauf (11.35 Uhr) der Classic/Twinshock- und EVO-Klassen.

Der Link zum Stream ist kurz vor Beginn der Übertragungen auf

https://www.msc-aufenau.de/live/

zu finden.

Allen, die zuhause bleiben müssen, wünschen der MX Hessencup und der MSC Aufenau im DMV viel Spaß beim Zuschauen!

Rennen 5 in 6helden – eine runde Sache

Der HFM MX Hessencup 2019 geht in die finale Saisonphase. Nach der Sommerpause wurde die Motocross-Serie mit einem durchweg gelungenen Rennen in Sechshelden im Lahn-Dill-Kreis fortgesetzt. Erstmals seit acht Jahren wurde auf der stark verbesserten und modernisierten 1580 Meter langen Strecke wieder um Hessencup-Punkte gefahren.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=10_e_hc_sechshelden_96.jpg&buster=1565692784

Bei idealen Witterungsbedingungen auf einer bersten präparierten und bewässerten Strecke sahen 650 Zuschauer am Samstag und am Sonntag 20 spannende Rennläufe.

Mit 246 Piloten und Pilotinnen waren die Fahrerfelder prall gefüllt.

Der Zeitplan war beinahe mit dem Standard-HC-Zeitplan identisch, nur dass am Sonntag die Läufe um den DMV 2-Takt Cup dazu kamen.

Viele Fahrer aus dem NRW-Cup waren ebenfalls mit von der Partie.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=14_e_hc_sechshelden_124.jpg&buster=1565692784

Es war Freitagabend; Unwetter wüteten über dem Lahn-Dill-Kreis und auch der Haigerer Stadtteil Sechshelden sollte davon nicht verschont bleiben. Keine schönen Voraussetzungen für eine Motocross-Veranstaltung. Diese Befürchtung hatten auch einige der am Abend angereisten Fahrer, die am fünften Lauf zum Hessencup beim MSC Sechshelden teilnehmen wollten. Doch der Verein hat in den letzten Jahren sehr viel an der Strecke gearbeitet und ein ausgeklügeltes Entwässerungssystem verbaut, weshalb das Team um 1. Vorsitzenden Heiko Weiß selbstbewusst den Fahrern die Befürchtung einer Schlammschlacht im Vorfeld nehmen konnte.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=15_e_hc_sechshelden_130.jpg&buster=1565692783

Der Samstagmorgen (10.08.) brachte wie zu erwarten Sonnenschein und Wind, wodurch die Strecke zur Freude aller Fahrer am Vormittag in einem perfekten Zustand war.

Los gings am Samstag wie immer mit der MX2-Jugendklasse, die gemeinsam mit der Openklasse startete. Der Aufenauer Marvin Röder gewann die MX2-Wertung mit den Plätzen 1 und 4. Zwar holte Phil Niklas Löb den Sieg im zweiten Lauf; der KTM Sarholz Pilot hatte aber im ersten Lauf gepatzt. Tim Zeyen aus Reichshof wurde Tageszweiter vor Gastfahrer Ben Gosepath vom MSC Grevenbroich.

Moritz Schittenhelm vom MSC Wieslauftal, der am Sonntag den DMV 2-Takt Cup rockte, gewann als Gastfahrer die Openwertung mit einem Doppelsieg. Mit den Plätzen 3 und 2 konnte Doppelstarter Jonas Böttcher (MSC Aufenau) das Maximum der Hessencup-Punkte vor Christoph Danz (MSCW Schaafheim) einsacken. Tim Zeyen belegte auch in der Open-Wertung noch Platz 4.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=12_e_hc_sechshelden_106.jpg&buster=1565692783

Bester Senior (über 40 Jahre) war Gastfahrer Tim Münchhofen vom MSC Grevenbroich. Im gemeinsamen Rennen mit der Ladies Klasse gewann er zweimal vor Dennis Besser (MSC Laubus Eschbach) und Gaststarter Sven Garcke (Willich). Matthias Gaug musste diesmal mit Rang 4 vorlieb nehmen. Viele der Senioren traf man am Sonntag in den Classic-Klassen wieder.

Die Damenwertung gewann – wie fast immer – Carmen Allinger (AMC Frankenthal) mit einem Doppelsieg vor Gaststarterin Nina Baumgärtner und Janice Jarosch.

Dann waren die Schülerklassen an der Reihe: Unter 24 Teilnehmern (!) in der 65er-Klasse war Gastfahrer Aaron Kowatsch zweimal der Beste vor den NRW-Cup-Fahrern Leon Niga und Philipp Garcke. Bester Hessencup-Kid war Lewin Ringer (3./5.).

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=11_e_hc_sechshelden_105.jpg&buster=1565692783

In der anschliessenden 50-ccm-Klasse gewann Gastfahrer Linus Kowald mit dem Sieg im zweiten Lauf vor dem punktgleichen Daniel Welzenbach (MSF Sinngrund) und Lokalmatador Niko Gräb (MSC Sechshelden).

Für die Hobby/Einsteiger-Klasse besitzt das Sechsheldener Startgatter nicht genug Plätze, damit sich so viele Fahrer in der ersten Reihe aufstellen können. Von den 40 Startern gingen daher einige aus der zweiten Startreihe ins Rennen. Marcel Klappert hat sich schon das ganze Jahr für sein Renndebüt auf seiner Heimstrecke vorbereitet. Mit einem sehr starken zweiten Gesamtrang hat er sein Talent unter Beweis gestellt und vielleicht werden wir ihn im nächsten Jahr bei dem ein oder anderen Rennen wiedersehen. Sieger wurde Fabian Schmidt (MCF Laisa) vor Klappert und Johannes Brenner vom MSC Freier Grund.

Der Sonntag lief mit dem DMV MX 2-Takt Cup, Hessencup 85 ccm, MX 2, MX 1 und für die Nostalgie Classic/Twinshock. Ein Programm, das für jeden etwas zu bieten hatte.

In der Jugendklasse bis 85 ccm hatte Linus Jung, aktueller Meisterschaftsführender, schon morgens im Training mit einem technischen Defekt an seiner Maschine großes Pech. Doch auch dies konnte ihn nicht aufhalten, um bis zum ersten Lauf wieder startklar zu sein. Leider sollte auch dieser Durchgang nicht glatt verlaufen, als einer seiner Reifen Luft verlor und Linus dadurch nur auf dem achten Platz ins Ziel kam. Lauf 2 war dafür umso besser. Mit knappen 20 Sekunden Vorsprung beendete er als Erster das Rennen, was insgesamt zu einem Platz 2 in der Tageswertung hinter Julian Tim Spatz (AMC Langgöns) genügte. Dritter wurde NRW-Cup-Fahrer Julius Riepegerste.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=09_e_hc_sechshelden_89.jpg&buster=1565692782

In der Klasse MX 2 vertrat Danny Pfeiler den MSC Sechshelden und lieferte sich zeitweise spannende Runden mit Zweitakt-Piloten Jahn Brachthäuser. Am Ende hat es für den zehnten Platz in der Tageswertung gereicht. Um den Tagessieg kämpften Marvin Röder (MSC Aufenau) und Tim Zeyen. Mit einem Sieg im ersten Rennen hatte Röder am Schluss um 1 Punkt die Nase vorn! Gaststarter Ben Gosepath (MSC Grevenbroich) wurde Dritter.

Klarer Favorit der MX1-Klasse war der Sechsheldener Marvin Dietermann. Der Lokalmatador ließ in der Qualifikation seinen Gegnern keine Chance auf die Pole-Position. Mit 2,8 Sekunden Vorsprung vor Jonas Böttcher (MSC Aufenau) sicherte er sich den besten Startplatz. Der erste Lauf verlief ebenso überragend. Vom Start an setzte sich Dietermann an die Spitze. Böttcher wetterte mit allem was er hatte dagegen, sodass der Lauf für Dietermann zumindest keine Spazierfahrt werden sollte. Es reichte jedoch nicht, um für ein Überholmanöver anzusetzen. So ging der Sieg an den Mann mit der Startnummer 310. Böttcher sollte im zweiten Lauf jedoch noch einen Versuch bekommen. Dieses Mal bekamen die Zuschauer ein umgekehrtes Bild zu sehen. Böttcher gewann den Start und ließ bis zum Schluss niemanden an sich heran kommen. Bei Punktgleichheit entscheidet der bessere zweite Lauf, somit ging der Tagessieg an Jonas Böttcher. Marvin Dietermann wurde Zweiter. „Ich war nach dem ersten Lauf mit meinem Fahrwerk nicht ganz zufrieden und habe ein paar Einstellungen vorgenommen. Leider hat sich die Strecke im Laufe des Nachmittags noch etwas verändert, womit sich das Fahrwerk im zweiten Lauf noch schlechter angefühlt hat und ich nicht richtig attackieren konnte“, so Dietermann. Platz 3 ging an Christoph Danz vom MSCW Schaafheim.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=03_e_hc_sechshelden_42.jpg&buster=1565692781

Die älteren Herren der Classic-, EVO- und Twinshockklasse fuhren wie immer gemeinsam. Bei den „Classicern“ konnte sich Wolfgang Büttner (MCV Rhein-Main) knapp gegen Karl Seipel (MSC Aufenau) durchsetzen; Dritter wurde Hugo Seubert (MSC Goldbach).

Bester Twinshock-Fahrer war Stephan Jöst auf seiner 1991er-Maico mit zwei ersten Plätzen vor Gerhard Arnhold (Suzuki Baujahr 1979) und Juri Ruder (Yamaha 1984).

Bei den EVOs war auch diesmal Dauersieger Dennis Besser (MSC Laubus Eschbach) mit Doppelsieg vor Lutz Gattwinkel (MSC Beuern) und Gastfahrer Martin Novella (MSC Freier Grund) erfolgreich.

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=05_e_hc_sechshelden_47.jpg&buster=1565692780

Beide Läufe um den DMV 2-Takt Cup gewann Moritz Schittenhelm auf seiner GasGas vor Nico Müller auf TM und Sebastian Thum (Yamaha).

Noch einmal fast fünf Wochen müssen sich die Hessencup-Fahrer gedulden, bis es am 14. und 15. September in die sechste von sieben Meisterschaftsrunden 2019 geht: In Langgöns veranstaltet der AMC Rodheim-Bieber im DMV den nächsten Hessencup-Lauf, ohne die Quadklassen, aber mit dem DMV Open Pokal.

Text: Danny Pfeiler/Thomas Schiffner

Quelle: www.msc-sechshelden.de

Ergebnisse: https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2019/sechshelden/

Fotos: Stephan Schneider

Mehr Fotos auf Facebook: Motocross Hessencup

https://mx-hessencup.de/redaxo/index.php?rex_media_type=rex_mediapool_maximized&rex_media_file=01_e_hc_sechshelden_14.jpg&buster=1565692779