Home

Seite ausdrucken

Willkommen beim Motocross Hessencup

News

DIE MEISTER 2020

Diese einzigartige (Corona-) Saison im Motocross-Hessencup nahm ein einzigartiges Ende: Nicht mehr mit einer pompösen Meisterehrung in einem schön geschmückten und bis auf den letzten Platz gefülltem Saal, irgendwo im Hessenland. Nein, die Pokale wurden an die Meister und Platzierten direkt nach den Tagessiegerehrungen beim letzten HC-Lauf in Aarbergen, Corona-like mit gut sitzender Maske vor Ort übergeben.

Nichtsdestotrotz lassen wir es uns nicht nehmen, Euch die Champions – virtuell, mit Abstand – im Einzelnen vorzustellen.

 

50 ccm

Bei den jüngsten Kids wurden alle neun Eingeschriebenen geehrt.

Lukas Nierychlo (Bildmitte, 175 Punkte) vom MSV Lahnberge, der für das MEFO Sport Junior Team startet, sicherte sich im letzten Lauf mit einem Sieg endgültig den Titel, mit 29 Punkten Vorsprung auf Jaron Schmidt (2, 146 Punkte) vom MCS Schrecksbach/Team MX Racing Project. Dritter wurde Jannik Ulrich (3, 116 Punkte) vom MSC Beuern.

65 ccm

22 Fahrer waren in der 65er-Klasse in Wertung. Auch hier wurden alle geehrt. Mika Plaas (1) aus Grevenbroich wäre auch ohne den Laufsieg in Aarbergen Champion geworden. Er siegte mit 35 Punkten Vorsprung auf Jamiro Peters (2) vom MCC Weilerswist. Der wiederum hatte zum Schluß 6 Punkte mehr als der Dritte Leonardo Richter vom MSC Bauschheim. Miko Gräb (MSC Sechshelden) und Simon Hahn (MSC Fischbach) waren die Nächstplatzierten.

 

85 ccm

Die grösste Jugendklasse hatte mit 24 Teilnehmern auch ein großes Starterfeld.

Mit einem Doppelsieg in Aarbergen schaffte Linus Jung (1), MSF Wissen/MSC Sechshelden, ein lupenreines Punktemaximum und wurde mit stattlichen 48 Punkten Vorsprung auf Tom Militzer (2) vom 1. RMC Reutlingen Meister. Das dritte Podium ging an Pasquale Di Monaco (3) vom AMC Langgöns vor Ben-Lukas Bremser (MSC Michelbacher Hütte) und Luka Frank (MSC Waldkappel).

 

MX2 bis 18 Jahre

In der Jugendklasse mit den 250er-Bikes sicherte sich unter 17 Eingeschriebenen Marvin Koch (1) vom RMSV Biebesheim mit 154 Punkten den Titel vor John Vogelwaid (2) vom 1. RMC Reutlingen und Luke Schäfer (3) vom MC Nüstal. Weitere Pokalempfänger: 4. Neilas Pecatauskas (MCV Rhein-Main) und 5. Julian Tim Spatz (AMC Langgöns).

 

MX2

25 Piloten hatten sich in der MX2-Klasse ohne Altersbeschränkung eingeschrieben. Bennet Schäfer (1) vom MC Nüstal, auch in der MX2-Jugendklasse schon auf dem Treppchen, fuhr mit einem Doppelsieg in Aarbergen den Titel mit 26 Punkten Vorsprung Tobias Piening (2) vom MMC Schweinfurt ein. Dritter wurde Dominic Meuser (3) vom AMC Langgöns vor Danny Bormann (MSC Beuern) und Marvin Koch (RMSV Biebesheim).

 

MX1

Sehr deutlich gewann Christoph Danz (1) vom MSCW Schaafheim/KTM Sarholz mit 29 Punkten Vorsprung den Titel in der Königsklasse vor Marvin Dietermann (2) vom MSC Sechshelden/Schleenbecker Moto. Der untere Podiumsplatz ging an Jan Gauer (3) vom MSC Wolfskehlen vor Daniel Schäffer (MSC Aufenau) und Marc Dominic Judt (MSC Oberes Weißtal).

 

Quads ab 14 Jahre

Die Quadfahrer*innen konnten mit sechs Läufen nur zwei weniger als die anderen Klassen absolvieren. «Best of Six» wurde hauchdünn Max Mildenberger (1) aus Hennweiler, der beim Finale in Aarbergen hinter der Vizemeisterin Sina Willmann (2) vom MSC Oberes Weißtal lag, aber den Meistertitel noch mit 2 Punkten Vorsprung retten konnte. Dritter wurde Miro Capuccio (3) vom MSV Lahnberge, der viermal gewann, aber das Rennen in Moorgrund verpasst hatte. Platz 4: Anke Scharnbach aus Ochtendung; Platz 5 Lukas Stribny vom AMC Langöns.

 

Quads ab 35 Jahre

In der überschaubaren Quadwertung ab 35 Jahren war am Ende der Vorausfavorit haushoch überlegen Meister: Klaus Homrich (1) von den MSF Winningen gewann alle sechs Läufe; Vize wurde Holger Koch (2) aus Köln vor Michael Weyandt (3) vom MSC Freier Grund.

 

Senioren

In der Seniorenklasse darf man ab 40 Jahren dabei sein und 18 Fahrer ließen sich das nicht entgehen. Bester «Senior» wurde Andreas Jung (1) von den MSF Wissen/Sarholz Racing, der den Meistertitel mit einem Doppelsieg in Aarbergen für sich entschied und eine Winzigkeit von 2 Punkten vor Thorsten Arps (2) vom MSC Sechshelden blieb. Als Dritter gewertet Raioner Bonfig (3) vom MSC Goldbach vor Christian Pickhardt (AMC Geseke) und Axel Damm (MSC Bauschheim).

 

Classic

In der Classic-Klasse mit den ältesten Wettbewerbsmotorrädern holte Karl Seipel (1) vom MSC Aufenau mit seiner Maico den Titel; deutlich vor Martin Kleyensteuber (2) vom AMC Langgöns und Wolfgang Büttner (3) vom MCV Rhein Main, der das erste Rennen verpasste.

 

Twinshock

Die Classic-Motorräder mit Twinshock wurden von Andre Schnell (1) aus Langenbach dominiert. 9 Punkte hinter ihm wurde Bernd Buchner (2) vom MSC Rund um Schotten Zweiter. Wieder nur 7 Punkte weniger hatte der Dritte Volker Wünsche (3) von der KfV Kalteneck. Platz 4 ging an Ronald Braun (MC Moorgrund) vor Steffen Knauf (AMC Butzbach).

 

EVO

Rick Baumgart (1) vom MSC Aufenau geweann die Meisterschaft bei den Evolution Motorrädern mit dem Maximum von 200 Punkten! Deutlich hinter ihm Vize Matthias Krauß (2), Michael Stutz (3), Adrian Schmidt, alle MCS Schrecksbach, und Igor Lang (Dormagen).

 

Damen

Die Klasse der Ladies war in dieser Saison überschaubar besetzt, wenn auch mit Gastfahrerinnen von Klasseformat gespickt. Jana-Franziska Metz (1) vom MSC Sechshelden holte erstmals den Meistertitel vor Ina Pickhardt (2) vom AMC Geseke und Mariel Tegel (3) vom MSC Kassel.

 

Einsteiger/Hobby

Unter 24 Hobbyfahrer erwies sich Tom Gorchs (1) vom MSV Lahnberge als der Stärkste. Er wurde mit 5 Punkten Vorsprung vor Dean Semmler (2) vom MSC Sechshelden Meister; Podiumsplatz 3 ging an Jens Knapp vom MSCV Freier Grund. Weitere Geehrte: 4. Tobias Jelinek (Dieburg) und Danny Langler (Gemünden).

 

Benny Koob vom Orgateam des MX Hessencup platzierte sich als Achter, bekam aber den Ehrenpreis «Seepferdchen» verliehen, nachdem er auf der Strecke in Langgöns eine Boxendurchfahrt durch den benachbarten Weiher genommen hatte (Beweisfoto oben).

 

Vereinswertung

Die Vereinswertung gewann dieses Jahr der MSC Sechshelden mit 1321 Punkten. Dahinter der AMC Langgöns mit 1108 Punkten und der MCS Schrecksbach mit 840 Punkten.

 

Wir gratulieren allen Meistern und Platzierten!

Hessencup Orgateam, der weibliche Teil: v.l. Anna-Lena Pitzer, Claudia Weidenfeller, Sina Willmann

 

Fotos: (c) MX Hessencup, Karl Seipel

Corona-Saison erfolgreich abgeschlossen

Motocross Hessencup – Finale in Aarbergen

Der Hessencup 2020 ist Geschichte. Und in Anbetracht der besonderen Umstände war es eine geschichtsträchtige Saison: Mit vier Rennen zwar die kürzeste, aber am Ende ein voller Erfolg, denn nach den erzwungenen Absagen und Verschiebungen zu Beginn der Corona-Pandemie konnte alle vier Veranstaltungen des umgebauten «Corona-Kalenders» stattfinden. Zwar leider ohne Zuschauer, aber dennoch mit vollen Starterfeldern und hervorragendem Amateursport.

So auch der vierte und letzte Lauf am 17. und 18. Oktober in Aarbergen-Kettenbach mit mehr als 270 Fahrer*innen! Der MSC Michelbacher Hütte im DMV sorgte für perfekte Rahmenbedingungen und ein würdiges Meisterschaftsfinale.

Die 1700 Meter lange Strecke war gut präpariert und das Wetter spielte mit – kalt, aber trocken. Nur in den ersten Trainingsläufen am Samstag war es noch feucht, dann fanden die Fahrer*innen eine gut befahrbare Strecke vor.

Der Zeitplan war der Hessencup-Standardplan, die Quads nach der Zwangspause in Langgöns wieder mit von der Partie.

Das heißt, es ging am Samstag nach den Trainings los mit dem ersten Lauf der MX2 Jugend bis 18 Jahre. Neben den Tagessiegen ging es ja um die Meisterschaft, denn schon am Abend wurden vor Ort die Meisterehrungen durchgeführt.

Colin Sarré vom MSC Arnstein gewann mit den Plätzen 1-3 die Klasse, vor dem Gastfahrer Leo-Filip Paukovic (3-2) aus Öhringen. Neilas Pecatauskas (6-1) vom MCV Rhein-Main, der den zweiten Lauf gewinnen konnte, wurde Tagesdritter.

Marvin Koch vom RMSV Biebesheim, der in Aarbergen Tageszehnter wurde, hatte sich den Meistertitel in dieser Klasse vorab gesichert (separater Bericht folgt).

 

20   65-ccm-Kids starteten als Zweite. Hier und in der 50-ccm-Klasse konnte nur jeweils ein Lauf gefahren werden, da sich der Ablauf wegen eines Unfalls verzögert hatte und bei Einhaltung des Ablaufplanes zu den letzten Läufen Dunkelheit gedroht hätte.

Mika Plaas vom AMC Geseke Juniorteam gewann den Lauf vor Daniel Ferger (MTC Flehingen) und Simon Hahn vom MSC Fischbach. Mika Plaas baute seinen Vorsprung in der Meisterschaft auf 35 Punkte aus und gewann damit souverän den Titel der Zweitjüngsten.

Den ersten und einzigen Lauf der 50er-Kids gewann Luca Nierychlo (MSV Lahnberge) mit großem Vorsprung vor Jaron Schmidt vom MCS Schrecksbach und vor Nick de Jong (MSC Wisskirchen). In der Meisterschaft konnte Nierychlo den Vizemeister Jaron Schmidt um 29 Punkte distanzieren.

In der Damenklasse, die wieder zusammen mit den Senioren startete, gab es einen Paukenschlag zu vermelden: Larissa Papenmeier aus Bünde, in der Weltmeisterschaft aktuell auf Platz 3, kam in Aarbergen an, fuhr außer Wertung und siegte!

In der Hessencup-Wertung gewann Alicia Reitze (2-1) vom EC Hofgeismar vor der punktgleichen Fiona Hoppe (1-2) aus Arnsberg; Dritte wurde Annika Erpeka (3-3) aus Kalkar. Allerdings war die Achte Jana-Franziska Metz die erste eingeschriebene Fahrerin, die sich auch den Ladies-Titel aus acht Läufen ungeschlagen sicherte.

Auch in der Seniorenwertung ab 40 Jahre hatte mit Tim Münchhofen (MSC Grevenbroich) ein Gastfahrer die Nase vorn. Er landete einen Doppelsieg vor Andreas Jung (MSF Wissen) und Thorsten Arps (MSC Sechshelden). Jung gewann mit seinem Erfolg über Arps den Hessencup mit lediglich 2 Punkten Vorsprung!

Als Letzte starteten am Samstag die Einsteiger. Gastfahrer Boris Berkemeyer (Hofgeismar) gewann beide Läufe vor Sebastian Apel. Dritter wurde mit Andreas Metze (5-3; MSC Albertshofen) der beste eingeschriebene Pilot. Hessencup-Gewinner in der Hobbyklasse wurde Tom Gorchs vom MSV Lahnberge, der in Aarbergen den vierten Tagesrang belegte.

Am Sonntagvormittag ging es auf mittlerweile idealer Piste nach den Trainings los mit den drei Oldie-Klasssen Classic, Twinshock und EVO, alle zusammen waren es 25 Fahrer am Gatter.

Bei den Classicern war Harry Strohmeier (MSV Bühlertann) auf BSA zweimal erfolgreich. Aufenaus Präsi Karl Seipel wurde mit seiner Maico zweimal Zweiter und Herbert Habermehl vom MCV Rhein Main Dritter.

Mit den neueren Twinshocks landete Andre Schnell (Langenbach) einen Doppelsieg auf Maico vor Juri Ruder aus Dormagen (Yamaha) und Bernd Buchner vom MCS Schrecksbach auf Maico.

In der EVO Klasse war Rick Baumgart vom MSC Aufenau der dominierende Mann. Igor Lang (4-2) aus Dormagen kam auf Platz 2 und Adrian Schmidt (3-4) wurde Dritter.

Die Meistertitel sicherten sich Karl Seipel (Classic), Andre Schnell (Twinshock) und Rick Baumgart (EVO).

Nach der Mittagspause ging es mit der MX2-Klasse weiter. Auch hier rollte Larissa Papenmeier an den Start. Die blonde Westfälin belegte unter 32 Startern in beiden Läufen den zweiten Rang hinter Bennet Schäfer (MC Nüstal); sie verzichtete aber um die Einordnung in die Gesamtwertung.

Um den Tagessieg kämpften Schäfer, der beide Läufe gewann, und Tobias Piening vom MMC Schweinfurt (3-2), der vor Leo-Filip Paukovic (2-8, Öhringen) Zweiter wurde.

Bennet Schäfer konnte seinen Vorsprung auf Piening weiter ausbauen und wurde sicherer Meister.

29 Jungs und Mädchen standen zum ersten Lauf der Top-Jugendklasse 85 ccm am Gatter! Linus Jung (MSF Wissen/MSC Sechshelden) nahm am Schluss mit Platz 1 und 3 den Siegerpokal in Empfang. Gastfahrer Marvin Vökt (4-1; Bad Säckingen) wurde Zweiter vor einem weiteren Gast, Bjarne Euler (3-5) vom MSC Wolfskehlen. Mit 48 Punkten Vorsprung auf Tom Milizer brachte das Ergebnis Linus Jung den Meistertitel 2020.

In der populären Quadklasse, mit 17 Startern, war Miro Capuccio eine Klasse für sich. Der Quad-Briel-Fahrer vom MSV Lahnberge dominierte beide Läufe und wurde Tagessieger vor Sina Willmann (MSC Oberes Weißtal). Tagesdritter wurde Michael Hopf (4-4) vom MSC Bielstein. Max Mildenberger reichten in Aarbergen die Plätze 3 und 5, um den Hessencup mit zwei kleinen Punkten Vorsprung auf Sina zu gewinnen.

Die Wertung ab 35 Jahren gewann, wer auch sonst, Klaus Homrich (MSF Winningen) vor Tobias Heuser (MSC Bielstein) und Michael Weyandt (MSC Freier Grund). Homrich siegte im Titelkampf mit maximaler Punktzahl aus den sechs Läufen.

Als Abschluss und Highlight des MX Hessencups 2020 startete in Aarbergen die Königsklasse MX1. Nach ganzen harten Positionskämpfen ging Gastpilot Phil Niklas Löb (MSC Freier Grund) als Doppelsieger hervor. Jonas Böttcher (4-2) vom MRSC Mernes wurde punktgleich mit Marvin Dietermann (3-3) vom MSC Sechshelden Zweiter. Christoph Danz vom MSCW Schaafheim wurde auch ohne Treppchenplatz in Aarbergen Meister mit deutlichem Vorsprung auf Marvin Dietermann.

Die Hessencup-Coronasaison 2020 ist vorbei. In Anbetracht steigender Infektionszahlen wird auf eine Meisterfeier verzichtet; die Meisterpokale sind bereits verteilt.

Bleibt zu hoffen, dass sich alle in 2021 gesund zu einer «normalen» MX Hessencupsaison wiedersehen!

 

Fotos: © MX Hessencup, Karl Seipel / Ralf Hofacker

Mehr Fotos auf: www.facebook.com/MXHessencup

Alle Ergebnisse aus Aarbergen: https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2020/aarbergen/

Meisterschafts-Endstände: https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2020/meisterschaft/

Meisterehrungen am 17./18. Oktober in Aarbergen

Am 17. und 18. Oktober sind die Finalläufe des Motocross-Hessencup 2020 in Aarbergen. Wegen der Corona-Pandemie ist es nicht möglich, dieses Jahr eine Meisterfeier auszurichten. Daher finden die Meisterehrungen in allen Klassen in Aarbergen direkt nach den Tagessiegerehrungen am Samstag- bzw. Sonntagabend vor Ort statt!
Bitte plant euch die Zeit für die Meisterehrungen ein!
 
Jugendklassen: In den Klassen 50 ccm, 65 ccm und 85 ccm werden immer ALLE Fahrer geehrt! Also NICHT nachhause fahren!

Erfolgreiches Hessencup Training in Aufenau

Am letzten Wochenende, an dem der Hessencup pausierte, bot die Hessencup-Orga ein kostenfreies Training unter Corona-Bedingungen auf der ehemaligen WM-Strecke in Aufenau an. Nicht alle, aber viele kamen und nutzten die Gelegenheit. Am Samstag gab es zunächst Nieselregen, später kam die Sonne raus. Am Sonntag blieb es trocken.

Die Strecke war sehr gut vorbereitet und es gab Lob von vielen Seiten. Am meisten wurde gelobt, dass dieses freie Training überhaupt kostenfrei vom MX-Hessencup angeboten wurde.

Foto: Klara Heinrich
Mehr Fotos auf unserer Facebook Seite

Nennportal für Aarbergen geöffnet

Das Finale des Motocross Hessencups 2020 naht: Es findet am 17./18. Oktober in Aarbergen beim MSC Michelbacher Hütte statt. Das Nennportal für Aarbergen ist für alle eingeschriebenen Fahrer geöffnet: https://www.mx-hessencup.de/anmelden-nennung-einschreibung/
 
Für Gastfahrer öffnet die Nennung am 11. Oktober.
 
Also ganz schnell nennen, damit Ihr das Saisonfinale 2020 nicht verpasst!