Home

Seite ausdrucken

Willkommen beim Motocross Hessencup

News

Motocross-Hessencup 2022: Die MEISTER

Es war eine kürzere Saison als erhofft. Aber nicht minder sportlich und spannend wie in allen Vorjahren. Und die, die am Schluss auf dem Podium standen, haben es sich allesamt verdient und erkämpft. Ein kleiner Überblick.

Klasse bis 65 ccm

Der letzte Lauf in Moorgrund wurde zum Fotofinish: Leon Freund und Lennox Schönstein teilten sich dort die Siege. Und nach dem Rennen war Leon Freund (163 Punkte) vom MSCW Schaafheim mit einem einzigen Punkt Vorsprung Meister! Lennox Schönstein (162, MEFO Sport Factory Racing Team) wurde Vizemeister. Auf Platz 3 kam Ari Pekka Knapp (107) vom MSC Wachenberg Allendorf.

Klasse bis 85 ccm

In der größten Schülerklasse konnte Jeremias Rasmus vom AMC Frankenthal im letzten Rennen in Moorgrund locker auftrumpfen, denn Daniel Ferger (MTC Flehingen), der ihm als Einziger den Titel noch hätte streitig machen können, war nicht am Start. So heißt der 85er Meister 2022 Jeremias Rasmus (205 Punkte) vor Ferger (175) und Daniel Welzenbach (168) von den MSF Sinngrund.

MX2 bis 18 Jahre

Die Rennen der MX2-Jugend bis 18 Jahre waren immer spannend und so kam es dann auch im Endergebnis. In Moorgrund belegten Oskar Wolf (MSC Schefflenz) und Hannes Steubing vom MSC Sechshelden beide die Plätze 3 und 4 und damit standen sie auch in der Meisterschaftswertung punktgleich (184 Punkte) an der Spitze! Das Reglement erklärte Oskar Wolf mit zwei Laufsiegen zum Sieger vor Steubing. Dritter wurde Matthäus Baak (141) vom MSC Sechshelden, dessen Aufholjagd zu spät kam.

Klasse MX2

Manchmal die gleichen Fahrer, die am Samstag in der MX2 Jugend starteten, sah man sonntags in der offenen MX2 Klasse wieder. Auch hier war die Titelentscheidung messerscharf und fiel erst beim Finale in Moorgrund: Robin Meyer vom MSC Kassel holte bei der letzten Veranstaltung zwei Siege, während sein Kontrahent Linus Hehl vom MSC Hof einmal ausfiel. Das gab den Ausschlag zugunsten von Meyer (196 Punkte), der mit dem zweitkleinsten Vorsprung von 2 Punkten Klassensieger vor dem Westerwälder wurde. Platz 3 ging an Mario Müller (177) vom AMC Langgöns.

Klasse MX1

Die Königsklasse MX1 wurde von einem Mann beherrscht: Marvin Dietermann vom MSC Sechshelden war in neun von zehn möglichen Läufen ganz vorn und wurde mit 247 Punkten überlegen Meister. Der Vizetitel ging an Lukas Schroth (182) vom MSC Kali Bad Salzungen; Dritter wurde Marc Dominic Judt (156) vom MSC Oberes Weißtal.

 

Quads ab 14 Jahre

Die Quads waren dieses Jahr überall am Start und sie standen auch fast überall im Mittelpunkt. Und auch die Vierradklasse wurde erst beim letzten Rennen in Moorgrund entschieden: Martin Bach vom MCC Eckartsborn war über die Saison gesehen der beste Fahrer, doch in Moorgrund konnte er nur im ersten Lauf starten. Marie Lücke (MSF Winningen) krönte ihre bisher beste Saison, indem sie in Moorgrund ihren ersten Laufsieg holte und mit nur 5 Punkten Rückstand auf Bach (216 Punkte) Vzemeisterin wurde! Platz 3 ging an Lukas Stribny (179) vom AMC Langgöns, der drei Laufsiege holte, aber auch zwei Nuller hatte.

Quads ab 40 Jahre

In der Wertung der über 40-Jährigen war wieder einmal Klaus Homrich (208 Punkte) von den MSF Willingen das Mass der Dinge. Mit neun Laufergebnissen siegte er vor Michael Weyandt (196) vom MSC Freier Grund und Holger Koch (167) aus Köln.

Klasse Senioren

Die Senioren auf zwei Rädern waren stark besetzt und nach zehn Läufen war Thorsten Arps (229 Punkte) vom MSC Sechshelden klarer Klassensieger, obwohl er in zehn Läufe nur dreimal als Erster die Linie kreuzte. Uwe Schumann vom MSC Oberes Weißtal wurde mit 178 Punkten Zweiter; Peter Körber (159) vom MSC Schefflenz Dritter.

 

Klasse Classic

In den drei Klassik-Klassen starteten immerhin 19 ältere Herren mit ihren historischen Crossmaschinen. In der Classic gab Franz Baur (275 Punkte) mit neun Siegen in zehn Läufen wieder einmal deutlich den Ton an. Sein Clubkollege Harry Strohmeier (229) kam auf den zweiten Podiumsplatz vor Helmut Benzinger (154). Die drei Medaillengewinner starten alle für den MSV Bühlertann!

 

Klasse Twinshock

Stephan Jöst (267 Punkte) aus Schimmeldewog wurde Meister bei den Twinshock-Motorrädern. Platz 2 ging an den Doppelstarter aus der Seniorenklasse Peter Körber (252), der dritte Rang an Robert Löw (156) vom AMC Butzbach.  

 

Klasse EVO

Mit den Evolution-Motocross-Bikes gewann Patrick Huttarsch (168 Punkte) vom MSC Michelbacher Hütte den Titel knapp im letzten Rennen, nachdem der Zweitplatzierte Sascha Müller (160) in Moorgrund nicht mehr gestartet war. Dritter Herbert Müller (140) vom MSC Ingersheim.

 

Damen

Leider war die Beteiligung in der Ladies Klasse diese Saison enttäuschend. Den Meistertitel gewann Carina Prevoo (200 Punkte) vom MCC Vosswinkel vor Jana Klingelhöfer (174, MSC Oberes Weisstal) und Chiara Novak mit 88 Punkten, die für den MSC Ulfenbachtal startete.

 

Hobby/Einsteiger

Die Hobbyklasse war auch diese Saison wieder die am meisten frequentierteste. Florian Grave vom MSC Frankenthal machte mit insgesamt 214 Punkten den Titel im letzten Rennen klar. Tim Funk vom MSC Sechshelden wurde mit 23 Punkten Rückstand Zweiter. Auf das unterste Treppchen kam Patrick Dicarolo (166) vom MSCW Schaafheim.

 

Vereinsmeisterschaft

Wie schon im Vorjahr stellte der MSC Sechshelden die stärkste Vereinsmannschaft. Die Sechsheldener kamen mit nicht weniger als zwölf Fahrern auf die gewaltige Punktzahl von 1558 Punkten.

Der MSC Schefflenz mit sechs Startern hat mit 797 Punkten schon einen sehr deutlichen Rückstand. Dritter wurde der MSV Bühlertann mit nur drei Fahrern und 602 Punkten. Alle drei Gewerteten kamen aus der Classic-Klasse!

 

Wir gratulieren allen Meistern, allen Platzierten und Teilnehmer*innen! Wir freuen uns schon heute auf ein starkes Hessencup-Comeback in der Saison 2023.

Alle Meisterschaftsergebnisse der Saison 2022 auf Meisterschaft (mx-hessencup.de)

 

Fotos: MX-Hessencup, Karl Seipel

 

Hessencup Finale Moorgrund: Das war´s 2022

Mit einer Eintagesveranstaltung schloss der Motocross-Hessencup beim MC Moorgrund in der Nähe von Gumpelstadt für diese Saison seine Pforten.

Trotz schlechter Wetterprognosen konnte die Veranstaltung perfekt abgewickelt werden und die gut präparierte Strecke hielt den Niederschlägen gut stand. Am Samstag, an dem nur die Abnahme gemacht wurde, kamen die vorausgesagten Regenmassen nicht und so konnten am Sonntag alle 14 Rennläufe unter regulären Bedingungen, der erste Durchgang sogar unter guten Bedinungen, gefahren werden.

Da der fünfte Meisterschaftslauf der letzte für 2022 war, fielen naturgemäß alle Entscheidungen in Moorgrund und direkt nach dem letzten Rennlauf hatte MX Hessencup e.V. –Vorstandsmitglied Karl Seipel die Meisterehrungen in allen Klassen organisiert.

Weil nur einen Tag gefahren wurde, wich der Zeitplan vom Standard-Zeitplan ab und es wurde nur ein (Zeit-) Training gefahren.

Senioren/Damen: Los ging´s auf der 1600 Meter langen Strecke mit dem gemeinsamen Rennen der Senioren und der Ladies. In der Seniorenklasse konnte Gastfahrer Marko Arnhold vom MSC Freier Grund einen Doppelsieg feiern, vor Thorsten Arps (MSC Sechshelden) und Mike Dorn vom MSC Waldkappel. Damit ist Thorsten Arps der Meister 2022 und siegte mit sattem Vorsprung von 51 Punkten.

Die leider nur zwei angereisten Damen waren sich einig: Carina Prevoo vom MCC Vosswinkel entschied beide Läufe vor Jana Klingelhöfer vom MSC Oberes Weisstal für sich. Damit ist Carina mit Siegen bei all ihren acht Starts souveräne Hessencup-Siegerin!

 

85 ccm: Das zweite Rennen des Tages war die Jugendklasse bis 85 ccm. Jeremias Ramus vom AMC Frankenthal gewann beide Läufe vor Daniel Welzenbach (MSF Sinngrund), zweimal Dritter wurde Gaststarter Hugo Luhn aus Hildburghausen. Damit ist Jeremias Ramus klarer Hessencup-Champion der 85er, mit 30 Punkten Vorsprung auf den Zweiten.

65 ccm: Die jüngsten Kids des Renntages, die Schülerklasse bis 65 ccm, startete als nächste. Lenox Schönstein vom MEFO Sport Factory Racing Team holte sich den Tagessieg mit einem 2-1 vor Leon Freund vom MSCW Schaafheim (1-2). Dritter wurde Tom Böcher vom MSC Beuern. Da Schönstein und Freund in Moorgrund auf die gleiche Punktzahl kamen, blieb Leon Freund auf Platz 1 in der Meisterschaftswertung – einen einzigen Punkt vor Schönstein!

Nach der Mittagspause kam die MX2-Jugendklasse, die diesmal gemeinsam mit der Einsteigerklasse fuhr.

MX2 Jugend: In der MX2-Jugend-Wertung platzierten sich Matthäus Walter Baak vom MSC Sechshelden und Lukas Brill (MSC Aufenau) punktgleich; der Tagessieg ging mit dem 2-1 an Baak, obwohl Brill im zweiten Lauf die ganze Distanz an seinem Hinterrad hing. Oskar Wolf vom MSC Schefflenz reichten aber die Plätze 4 und 3, um Hessencup-Meister zu werden – punktgleich mit Hannes Steubing (MSC Sechshelden), der ebenfalls die Plätze 3-4 in Moorgrund erreichte!

Einsteiger: 18 Hobbyfahrer stellten sich hinter das Startgatter; Tim Funk vom MSC Sechshelden war am Schluss mit dem 2-1-Ergebnis Tagessieger. Florian Grave (AMC Frankenthal) half der Sieg im ersten Moto nichts, da er im zweiten Lauf hinter dem Tagesdritten Patrick Dicarolo (MSCW Schaafheim) nur Dritter wurde. Hessencup-Meister in der Klasse ist aber trotzdem Florian Grave mit 23 Punkten Vorsprung.

Classic/ Twinshock/ EVO: Wie immer starteten die drei Klassik-Kategorien gemeinsam. In der Classic gewann Dauersieger Franz Baur vom Old-Man-Racing-Team beide Läufe, jeweils vor Harry Strohmeier und Helmut Benzinger. Alle Drei starten für den MSV Bühlertann. Damit ist Franz Baur erneut souveräner Hessencup-Champion.

 

In der Twinshock-Klasse siegte Stephan Jöst aus Schimmeldewog zweimal vor Peter Körber vom MSC Schefflenz. Jöst ist damit Meister mit 15 Punkten Vorsprung auf Körber.

 

Bei den EVO-Klassikern gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Fred Schleider (2-1) und Gastfahrer Joachim Öchsner (Günterslebener Motorsportclub (1-2). Auf Platz 3 Patrick Huttarsch. EVO-Meister ist Sascha Müller (Motocrumb), der in Moorgrund nicht mehr angetreten war.

Die beiden Topklassen MX1 und MX2 starteten diesmal, vielleicht erstmals in der Hessencup-Geschichte, gemeinsam.

MX1: Marvin Dietermann vom MSC Sechshelden setzte seine Erfolgsserie fort und gewann auch die letzten beiden Hessencup-Läufe des Jahres. Gastpilot Paul Borzel (BMC Bramberg) wurde mit einem 4-2 Ergebnis Tageszweiter vor dem punktgleichen Marc Judt (3-3) vom MSC Oberes Weißtal. Lukas Schroth, im ersten Lauf Zweiter, fiel im zweiten Umlauf aus. Dietermann gewann die Meisterschaft mit neun Heatsiegen und dem riesigen Vorsprung von 65 Punkten vor Schroth.

 

MX2: Doppelsieger in der MX2-Wertung wurde Robin Meyer vom MSC Kassel-Spessart. Auf dem Podium platzierten sich auch die Gastfahrer Florian Jacob (3-3) und Nevio Schröder (2-4). Das Rennen brachte auch die Entscheidung über die Meisterschaft: Da Linus Hehl (MSC Hof) nur einmal in Moorgrund punkten konnte, holte Robin Meyer den Titel mit 2 winzigen Punkten Vorsprung!

Quads: Schlusspunkt und Highlight eines jeden Hessencup-Rennens sind immer die Quads. So auch diesmal, wobei sich die Ereignisse überschlugen: Unter 14 Startern gewann Topfavorit Martin Bach (MCC Eckartsborn) zwar Lauf 1, konnte aber im zweiten Durchgang nicht mehr starten. Das wäre eigentlich die Chance für den zweiten Favoriten, Lukas Stribny vom AMC Langgöns, gewesen. Doch der hatte Getriebeprobleme, wurde in Rennen 1 Zweiter, aber konnte im zweiten Rennen ebenfalls nicht mehr antreten … Wenn zwei Männer sich streiten – Marie Lücke, die schnelle Quad-Amazone wurde mit 3-2 Tagessiegerin vor Gastpilot Marius Kernchen (Hildburghausen) und dem Aufenauer Youngster Marlon Pfeifer, der damit erstmals auf dem Podium stand! Durch ihren Tagessieg kam Marie Lücke noch bis auf 5 Punkte an den Quadmeister 2022 Martin Bach heran.

In der Wertung Quad ab 40 Jahren fuhren die drei Teilnehmer nur den ersten Lauf: Der Sieger hieß wieder einmal Klaus Homrich (MSF Winningen) vor Michael Weyandt (MSC Freier Grund) und Holger Koch (Köln). Hessencup-Meister ist Klaus Homrich, 12 Punkte vor Michael Weyandt.

Wir gratulieren allen Siegern, Platzierten und Meistern in dieser Saison!

Der Vorstand des den Hessencup organisierenden MX Hessencup e.V. arbeitet bereits intensiv an einem attraktiven und vollen Kalender für die Hessencup-Saison 2023. Die Termine werden frühestmöglich veröffentlicht.

 

Die Ergebnisse des Rennens in Moorgrund sind zu finden auf Moorgrund (mx-hessencup.de)

Die Meisterschaftsergebnisse aller Klassen stehen unter Meisterschaft (mx-hessencup.de)

Der MX-Hessencup wünscht allen Aktiven eine gute Winterpause.

 

+++ urgent +++ urgent: Sofort nennen für Finale Moorgrund am 18. September!

Das Saisonfinale des Motocross-Hessencup 2022 steht unmittelbar bevor: Am Sonntag, 18. September, findet  der letzte und entscheidende Hessencup-Lauf als Eintagesfinale in Moorgrund statt. 
Alle Klassen (ausser 50 ccm) sind dabei! Da noch in allen Klassen Startplätze frei sind, bitten wir alle eingeschriebenen Hessencup-Fahrer*innen und gerne auch Gastfahrer*innen, die noch nicht genannt haben, so bald als möglich ihre Nennungen abzugeben.

Der Veranstalter MC Moorgrund e.V.Gumpelstadt benötigt Eure Nennungen umgehend für seine Planungssicherheit.

Die Meisterehrung des MX Hessencups 2022  findet übrigens direkt nach Rennende am 18. September ebenfalls in Moorgrund direkt an der Rennstrecke statt - ein weiterer Grund, um beim Finale dabei zu sein.

Den Zeitplan für Moorgrund am 18. September findet ihr auf Zeitplan 2022.xlsx (mx-hessencup.de)

Weitere Infos zum Rennen und zur Anfahrt auf https://www.mc-moorgrund.de/

Am Samstag (17.9.) von 15.00 - 19.30 Uhr finden Papier- und Fahrzeugabnahme statt.

Auch Tagesnennungen sind übrigens in Moorgrund noch möglich.

Wir sehen uns am 18. September zum Saisonfinale in Moorgrund!

 

Foto: Lisa Knauf

 

MSC Wachenberg muss Rennen in Haiger-Allendorf absagen

Traurige Nachrichten leider aus dem Westerwald: Der MSC Wachenberg Allendorf e.V. muss das für 10. und 11. September geplante Motocross-Hessencup-Rennen leider absagen. Dem Verein gelang es trotz aller Bemühungen nicht, den notwendigen Sanitätsdienst für das Rennwochenende sicherzustellen.

Auch für einen anderen Termin war kein Sanitätsdienst für das Rennen in Haiger-Allendorf zu bekommen.

Damit findet das Finale 2022 des MX-Hessencups eine Woche später, bei der Eintages-Veranstaltung am 18. September, in Moorgrund statt. In Moorgrund wird auch nach Rennende am Abend die Jahres-Siegerehrung 2022 durchgeführt.

 

Hessencup Sechshelden: Heißer Ritt am Feuer

Der vierte Lauf zum MX-Hessencup in Sechshelden stand unter keinem schlechten, sondern unter einem heißen Stern: Bei unerträglichen Temperaturen weit über 30 Grad mussten alle Fahrer und Fahrerinnen an ihre Grenzen gehen, um über die Distanz zu kommen. Noch dazu wirkte sich der tagelange Waldbrand im benachbarten Haiger auf die Motocross-Veranstaltung aus.

Kurz vor dem Rennen im Lahn-Dill-Kreis entstand ganz in der Nähe ein Waldbrand, der tagelang von den Einsatzkräften bekämpft werden musste. Am Sonntag musste dann sogar Sanitätspersonal von der Strecke abgezogen werden und dem Engagement der Sanitätsleitstelle war es zu verdanken, dass die Veranstaltung fortgesetzt werden konnte.

Am Sonntag hatte die Rennleitung ein Einsehen mit den Aktiven und verkürzte die Läufe des 2. Durchgangs. Vorsorglich hatte der MSC Sechshelden viele tausend Liter Regenwasser in Zisternen gesammelt und so funktionierte die Bewässerung perfekt trotz der extremen Trockenheit.

Und so fand Hessencup-Chef Markus Weidenfeller auch nur lobende Worte für den Veranstalter: „Es war eine Super-Veranstaltung. Trotz der Hitze war die Strecke vom Verein super präpariert.“

Die Hessencup-Veranstaltung wurde gemeinsam mit dem MX Cup des ADAC Nordrhein ausgetragen.

Am Samstag stand – noch über die volle Distanz – die MX2-Jugend zusammen mit den Tageslizenz-Fahrern als Erste gemeinsam am Startbalken. Justin Heimann aus Much gewann beide Läufe vor Julius Riepegerste aus Lüdenscheid und Jakob Zweiacker (Alfter). Die Gästewertung gewann Tim Zeyen (1-1) vor Marc Judt (3-3) und Kevin Kexel (2-4).

Als Nächstes kamen die Kids der 65 ccm Schülerklasse: Hier gab es den ersten Sechsheldener Doppelsieg mit Luca Nierychlo vom MEFO Sport Factory Team (1-1) und Lenny Weinert (2-3). Dritter wurde Ted Aeberhardt (5-2).

Danach die Kleinsten in der Schnapsglasklasse 50 ccm: Mit Gaststarter Jano Gräb (2-1) siegte wieder ein junger Fahrer des MSC Sechshelden vor Robin Chalupa ((3-3) aus Leverkusen und Paul Gehlert (4-4) aus Niederweidbach.

 

Im vierten Rennen des Tages starteten die Senioren und die Damen gemeinsam. Die Ladies waren diesmal nicht so zahlreich vertreten – es gewann Paula Kriegenhöfer beide Umläufe vor Jule Kalina (2-2) vom AMC Frankenthal und Jona Grosch (3-3) vom MSC Oberes Weisstal.

Die Seniorenklasse ab 40 Jahren dominierte Candido Daporta vom MSC Fischbach. Lokalmatador Thorsten Arps kam beide Male als Zweiter vor Uwe Schumann (4-3) vom MSC Oberes Weisstal ins Ziel bzw. auf das Treppchen.

 

Den Schlusspunkt am Samstag bildete die Einsteiger- und Hobbyklasse, mit 27 Startern gut gefüllt. Die Pokale gingen an den Sechsheldener Lukas Debus für zwei Laufsiege, Zweiter Florian Grave (3-2) vom AMC Frankenthal vor Tim Funk (2-3) vom Gastgeber Sechshelden.

 

Der perfekte Samstag wurde erstmals mit einer After Race Disco abgeschlossen, die eine gute Resonanz fand.

Der Samstag war schwer, der Sonntag wurde schwerer. Wie immer begannen die drei Klassik-Klassen Classic, Twinshock und EVO. Die bei dieser Hitze verständlicherweise nicht sehr gut besetzte Classic-Kategorie wurde wieder mal das Opfer des Bühlertanners Franz Baur vor Harry Strohmeier.

In der Twinshock-Wertung war Stephan Jöst (Schimmeldewog) mit beiden Laufsiegen klar Bester vor Gerhard Arnhold (2-2) vom MSC Oberes Weisstal und dem Schefflenzer Peter Körber (3-3).

In der EVO-Klasse gaben die Gebrüder Dennis und Marcel Sandner (AMC Langgöns) ihren Wieder-Einstand. Dennis Sandner gewann gleich beide Läufe vor Sascha Müller (2-3) und Martin Novella (4-2) vom MSC Freier Grund.

 

Es folgte die Königsklasse MX1. Und hier wieder ein Sieg eines Fahrers des MSC Sechshelden: Gegen Marvin Dietermann ist derzeit kein Kraut gewachsen. Er gewann beide Läufe, wenn auch im zweiten Lauf Jonas Böttcher zeitweise vorne lag. Gesamtzweiter wurde Yannick Andres (2-2) von den MSF Sinngrund vor Lukas Schroth (3-4) vom MSC Kali Bad Salzungen.

 

Als dritte Klasse am Sonntag starteten 20 Jugendliche mit den 85-ccm-Bikes auf der 1400 m langen Strecke. Doppelsieger wurde Daniel Ferger (MTC Flehingen) vor Philipp Garcke (2-2) aus Willich und dem Sechsheldener Nachwuchsmann Miko Gräb (3-3).

 

In der MX2-Klasse kämpften 22 Fahrer um Sieg und Punkte. Gastfahrer und Doppelstarter Tim Zeyen (MSC Bielstein) war beide Male vorn. Zweiter wurde Doppelstarter Julius Riepegerste (3-2) vor Leon Sievert (2-3) aus Breckerfeld.

Highlight und Schlusspunkt zugleich waren die Quads. Martin Bach vom MCC Eckartsborn konnte beide Rennen gewinnen. Überraschung des Tages aber war Marie Lücke. Sie wurde im 1. Lauf hinter Lukas Stribny Dritte. Stribny hatte das Rennen geführt, bis er im Schlussspurt einen Platten hatte und sich gerade noch als Zweiter eine Sekunde vor Marie ins Ziel retten konnte. Im zweiten Durchgang wurde die Fahrerin der MSF Winningen Zweite vor Stephan Bakkenes und auch Gesamt-Zweite vor Stribny.
Der zweite Lauf fand allerdings nach 5 Runden ein frühzeitiges Ende, nachdem Stephan Eberhardt gestürzt war. Der Sechsheldener zog sich Brustwirbel- und Schlüsselbeinverletzungen zu. Wir wünschen schnelle und vollständige Genesung!

 

In der Quad-Wertung ab 40 Jahre gewann – wie immer – Klaus Homrich (3-1) vor Eberhardt (2-2) und Michael Weyandt (4-2).

So ging ein heißes MX-Wochenende an der Autobahn A45 etwas früher als geplant zu Ende.

Der nächste Hessencup-Lauf ist am 10. und 11. September ganz in der Nähe von Sechshelden, an der ehemaligen Grasbahn in Haiger-Allendorf.

Alle Ergebnisse des Hessencup-Laufes in Sechshelden auf Sechshelden (mx-hessencup.de)

 

Fotos: Karl Seipel / MSC Sechshelden