Home

Seite ausdrucken

Willkommen beim Motocross Hessencup

Portal- Nennungstatus

(hier klicken)

noch nicht nennbar | für alle nennbar | Vorrang für eingeschriebene | nennung geschlossen

nennung geschlossen
Sechshelden
nennung geschlossen
Moorgrund
nennung geschlossen
Langgöns
Vorrang für eingeschriebene
Aufenau Trainings WE
noch nicht nennbar
Aarbergen

Trainingswochenende

Am 3. und 4. Oktober ist in

Aufenau ein Trainingswochenende für eingeschriebene Hessencupfahrer 2020

Anmeldung über das Nennportal

Weitere Infos (Zeitplan) folgen in Kürze

News

SONNE und ACTION im MOORGRUND

Vier Wochen nach dem ersten MX Hessencup Lauf in Sechshelden wurde auch das zweite Rennen der Coronasaison in Moorgrund ein voller Erfolg.

Der MC Moorgrund Gumpelstadt in Thüringen, knapp hinter der hessischen Grenze, hatte alles möglich gemacht, um eine gute, reibungslose Veranstaltung zu gewährleisten und die vielen Vorbereitungsarbeiten haben sich ausgezahlt.

Begonnen bei der getrennten Zu- und Abfahrt zum Fahrerlager wurden alle Auflagen des Hygienekonzeptes vom Verein in vollem Umfang eingehalten.

Auch der Wettergott scheint in dieser besonderen Saison Motocross-Fan zu sein, denn zum zweiten Mal gab es ideale Witterungsbedingungen im Hessencup.

Und die Fahrer kamen auch nach Thüringen: Mehr als 200 Starter verteilten sich auf die 14 Klassen am Samstag und Sonntag.

Los ging es am Samstag mit der MX2 Jugend bis 18 Jahre, die diesmal mit einer Tageslizenz-Klasse aufgefüllt wurde.

Max Hero Holzapfel wurde Doppelsieger und heimste damit die volle HC-Punktzahl ein. Zweiter wurde Gastfahrer Maurice Tanz vom MSC Triptis und auf Platz 3 kam mit John Vogelwaid vom 1. RMC Reutlingen ebenfalls ein Gastpilot. Bester «Tageslizenzler» war Marc Dominic Judt vor Linus Hehl und Johannes Brenner.

Mit den MX-Kids in der 65-ccm-Kategorie ging es weiter. Stolze 25 Kids standen am Balken. Mika Plaas aus Grevenbroich gewann die zwei Läufe, beide Male vor Simon Hahn (MSC Fischbach) und Daniel Ferger (MTC Flehingen). Die ersten 19 waren ausnahmslos eingeschriebene Fahrer.

index.php (600×450)

 

Nach den 65ern kamen die Minikids bis 50 ccm. Luca Nierychlo vom MSV Lahnberge war mit beiden Laufsiegen Tagessieger vor Jannick Ulrich (MSC Beuern) und Jaron Schmidt (MCS Schrecksbach).

index.php (600×450)

Die Herren der Seniorenklasse machte wieder mit den Damen «gemeinsame Sache». In der Seniorenwertung gewann Thorsten Arps vom MSC Sechshelden auf seiner Yamaha beide Umläufe. Andreas Jung (2-3) von den MSF Wissen kam auf Platz 2 vor Andre Brübach (5-4) vom MCS Schrecksbach.

index.php (600×450)

 

Die Punkte für die Ladies gingen an Dauersiegerin Carmen Allinger mit Doppelsieg vor Gaststarterin Carina Prevoo vom MCC Vosswinkel und Emely Heleenders Rome.

index.php (600×450)

Der Samstag wurde wie immer von der Einsteigerklasse abgeschlossen: Gastfahrer und Lokalmatador Kevin Leder vom MC Moorgrund zeigte seine Heimdominanz mit zwei Siegen. Sascha Winter wurde als zweiter Gaststarter Zweiter (2-3). Jens Knapp (5-2) vom MSC Freier Grund war der beste eingeschriebene Fahrer.

index.php (600×450)

 

Am Sonntagmorgen musste der Hessencup-Zeitplan umgeschrieben werden: Wegen der wochenlangen Trockenheit konnte an der Strecke kein Wasser mehr für die Bewässerung entnommen werden. Das Nass für die Streckenbewässerung musste teils 15 Kilometer weit herangekarrt werden. Deshalb fasste man morgens die freien und Pflichttrainingsläufe zu einem kombinierten 20 Minuten langen Training zusammen. Eine gute Entscheidung, denn so blieb man jederzeit im Zeitplan.

Unter 21 MX1-Startern dominierte Joshua Enders vom KTM Sarholz Team mit zwei Laufsiegen. Markengefährte Marvin Dietermann von Schleenbecker Moto musste ihm beide Male den Vortritt lassen. Dritter wurde Sarholz-Fahrer Christoph Danz vom MSCW Schaafheim.

index.php (600×450)

Die starke 85er-Jugendklasse wurde von Linus Jung von Sarholz Racing in beiden Läufen dominiert. Ben-Lukas Bremser vom MSC Michelbacher Hütte wurde auf einer weiteren Husky Zweiter. Platz 3 ging an Aaron Kowatsch (5-2) vom AMC Frankenthal.

index.php (600×450)

 

Nach den Jüngsten am Sonntag gingen wie immer die Ältesten aus Classic-, Twinshock und EVO-Klasse gemeinsam auf die 15-minütige + 2 Runden Reise. Sieben «Classicer» duellierten sich diesmal; Franz Bauer vom MSV Bühlertann, der auch bei den Twinshocks und EVOs mithielt, war für die anderen eine Nummer zu groß und siegte vor dem zweiten Gastfahrer Andreas Lefty Faber und dem Aufenauer Präsi Karl Seipel.

index.php (600×450)

In der Twinshock-Wertung wurde Stephan Jöst (3-1) vom MSC Ulfenbachtal) knapper Sieger vor Bernd Buchner (1-4) vom MSC Rund um Schotten und Andre Schnell (2-3), alle auf Maico.

index.php (600×450)

Die EVO-Klasse ging mit zwei Siegen an Rick Baumgart vom MSC Aufenau, beide Male vor Matthias Krauß und Adrian Schmidt (beide MCS Schrecksbach).

index.php (600×450)

 

Nach den Klassikern rollten 32 MX2-Piloten ans Startgatter. Ein prachtvolles Bild. Mit Luca Tegethoff aus Hofgeismar schnappte ein Gastfahrer allen Eingeschriebenen den Tagessieg weg. Mit den Plätzen 3 und 1 bezwang der Hondafahrer Tobias Piening (2-3) vom MMC Schweinfurt und den Dritten Bennet Schäfer (4-2) vom MC Nüsttal. Max Hero Holzapfel schied nach dem Sieg im ersten Lauf in Moto 2 aus – Riesenpech. Carmen Allinger landete als 23. im Mittelfeld.

index.php (600×450)

Die Quadklasse, die den Abschluss bildete, war mit elf Fahrern doch sehr mäßig besetzt. Max Mildenberger konnte einen Doppelsieg feiern; Gaststarter Andre Hoßfeld (4-2) vom MSC Kali Bad Salzungen landete vor Lukas Stribny (3-3) vom AMC Langgöns auf Platz 2. Miss Quad Sina Willmann wurde Vierte.

index.php (600×450)

In der Wertung ab 35 Jahre war einmal nicht Klaus Homrich der Sieger, sondern Dietmar Bazle (1-1) aus Bissingen vor Homrich (2-2) und Stephan Eberhardt (3-3) aus Kronberg.

index.php (600×450)

Insgesamt war der zweite Meisterschaftslauf in Moorgrund eine absolut gelungene Sache.

Fotos: (c) Lars Koch, Karl Seipel

Mehr Fotos: www.facebook.com/MXHessencup

 

Nach dem Hessencup ist vor dem Hessencup: Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht, denn schon am kommenden Wochenende (26./27.09.) steigt der Hessencup-Lauf im mittelhessischen Langgöns.

Die Infos zum Rennen findet Ihr hier: https://www.mx-hessencup.de/tourdaten-2020/langgoens/

Homepage des Veranstalters AMC Langgöns: www.amc-langgoens.de

Infos zur Strecke:

Die Motocross-Strecke des AMC Langgöns im ADAC e.V. ist mit 17 Sprüngen bzw. Tables gespickt und hat dadurch einen supercrossähnlichen Charakter. Sie hat eine Länge von ca. 1.600 m und verfügt über einen harten, lehmigen Untergrund. 

Anfahrt:

Das Vereinsgelände am Günther-Leibrock-Ring liegt in der Nähe der Ortschaft Langgöns ca. 50 km nördlich von Frankfurt/M. und ca. 10 km südlich von Gießen. Die Strecke liegt direkt an der Landstraße L 3133, welche die Ortschaften Langgöns und Niederkleen miteinander verbindet. Die Anfahrt erfolgt aus Richtung Nordwesten über die A 45 bis zum Giessener Südkreuz (Anschlussstelle 33). Am Giessener Südkreuz auf die A 485 Richtung Langgöns/Butzbach. Die nächste Ausfahrt (Anschlussstelle Langgöns 11) abfahren und an der folgenden Kreuzung links Richtung Niederkleen. Die Motocross-Strecke liegt nach ca. 500 m auf der linken Seite der Straße. Aus Richtung Nordosten (Kassel, Eisenach) oder Süden (Frankfurt/M.) bis zum Gambacher Kreuz (Anschlussstelle 11). Von dort auf die A 45 Richtung Dortmund bis zum Giessener Südkreuz.

index.php (600×400)

Zweiter Halt: MOORGRUND

Vier Wochen nach der späten, aber tollen Saisonpremiere in Sechshelden geht es weiter mit dem Motocross Hessencup 2020: am kommenden Wochenende, 19. und 20. September in Moorgrund in Thüringen.

Der MC Moorgrund Gumpelstadt bekam nach langem Hin und Her die Veranstaltung unter Auflagen genehmigt. Es wird auch beim MC Moorgrund ein Hygienekonzept geben, was unbedingt von jedem Einzelnen beachtet werden muss.

Die Anreise der Samstagsklassen wird nur in der Zeit, am Freitag von 17:00 - 21:00 Uhr und am Samstag ab 06:00 Uhr möglich sein. Außerhalb dieser Zeiten ist das Fahrerlager geschlossen. Es werden nur Fahrer und angemeldeten Begleitpersonen, für den entsprechenden Tag eine Durchfahrt bekommen. Alle anderen Personen dürfen das Gelände nicht betreten. Am Samstag werden alle, die für Sonntag keinen Doppelstart genannt haben, gebeten, nach der Veranstaltung zügig das Fahrerlager verlassen, damit die Fahrer für Sonntag anreisen können.

Die Sonntagsklassen, können dann am Samstag ab 17:30 - 21:00 Uhr im unteren Fahrerlager ihre Fahrzeuge aufstellen. Sonntag ist dann wieder ab 06:00 Uhr geöffnet. Hier gelten die gleichen Einfahrtsbestimmungen wie am Freitag bzw. Samstag. Bitte bringt für alle Personen die Selbstauskunft und den bereits ausgefüllten Haftungsverzicht mit. Folgt bitte unbedingt den Anweisungen der Einweiser, Platzreservierung kann es nicht geben. Haltet 3 Meter Abstand zum Neben- oder Vordermann, mit ausgefahrener Markise oder aufgestelltem Pavillon. Jeder der kein zugeteiltes Bändchen trägt, wird vom Gelände verwiesen. Tragt bitte Mund – Nasenschutz in den ausgewiesenen Bereichen (WC, Vorstart, Helferbox, Anmeldung, Abnahme, Verkauf und Siegerehrung) ausgewiesen sind. Zur Fahrerbesprechung zwingend entweder Helm oder Mund-Nasenschutz tragen. Keine Gruppenbildungen mit mehr als 5 Personen. Bitte bringt euch ausreichend Trinkwasser mit, die Versorgung wird durch den Verein sichergestellt.

Durch den Sicherheitsdienst werden regelmäßig Kontrollen zur Umsetzung der Hygiene-Maßnahmen erfolgen.

Auch im Moorgrund muss die Veranstaltung leider ohne Zuschauer stattfinden. Bitte haltet Euch an die Vorgaben, damit wir auch das 2. COVID Rennwochenende im Hessencup erfolgreich durchführen können.

Am Samstag und Sonntag gibt es «volles Programm», das heißt alle Klassen sind am Start und alle Klassen bedeutet natürlich inklusive Quads.
Die Strecke in Moorgrund ist 1250 Meter lang und besteht aus schnell trocknendem Mischboden.

 

Tageslizenzklasse am Samstag

In Moorgrund gibt es eine Tageslizenzklasse, damit besteht für mache Fahrer die Möglichkeit, an beiden Tagen zu starten. Die Tageslizenzklasse startet zusammen mit der MX2 Jugend. Aber auch für diese Kategorie gilt, wenn die Anzahl der Nennungen aus beiden Klassen zusammen 40 Fahrer erreicht hat, werden die Klasse MX2 Jugend und die Klasse Tageslizenz geschlossen. Es gilt das Motto “der frühe Vogel fängt den Wurm“.

Den Zeitplan findet man hier: https://www.mx-hessencup.de/media/zeitplan_moorgrund_corona_2020.pdf

Geodaten: 50.850360, 10.298116

Webseite des Veranstalters MC Moorgrund: www.mc-moorgrund.de

Mailadresse: info-mc-moorgrund@gmx.de

Wetterprognose: Samstag 20 Grad, sonnig; Sonntag 20 Grad, bewölkt

 

Motocross Lehrgang für Jugendklassen - für Eingeschriebene kostenfrei

Der Motocross-Hessencup führt am 12. und 13. September auf der Strecke in Weimar-Wolfshausen einen Motocross-Lehrgang für die Klassen 50 ccm, 65 ccm und 85 ccm durch.

Lehrgangsleiter ist Stefan Ludwig von MX3.

Für alle eingeschriebenen Fahrer übernimmt der MX-Hessencup die Teilnahmegebühr!

Anmeldungen bitte ab sofort per E-Mail an info@MX-Hessencup.de

 

Ein Spätstart, der begeisterte

Nicht wie und wann das erste Rennen des Motocross-Hessencups 2020 durchgeführt wurde, war von Interesse, sondern nur die Tatsache, d a s s  es sie gab, die Saisonpremiere unter Coronabedingungen für eine der wenigen Motorsportmeisterschaften in diesem Jahr, die in Deutschland überhaupt stattfinden.

Dass der MSC Sechshelden im ADAC mit seinem Beharrungsvermögen, das Rennen trotz aller Widrigkeiten und Hindernisse durtchzuziehen, Großartiges leistete, war das Sahnehäubchen auf diesem MX-Wochenende am 22. und 23. Augst.

In Anbetracht der erschwerten Bedingungen war das erste Rennen des Jahres ein absoluter Volltreffer: Volle Fahrerfelder in allen Klassen, spannende Rennen, perfekte Wetter- und Bahnbedingungen und eine vom MSC Sechshelden unter Coronabedingungen perfekt organisierte Veranstaltung - leider ohne Zuschauer. Auf die hatte Sechshelden verzichten müssen, um die Genehmigung zu bekommen. Wie der Club um 1. Vorsitzenden Heiko Weiß das Hygienekonzept konsequent umsetzte und, wie alle Teilnehmer, Mechaniker und Helfer sich an die erschwerten Regeln hielten, war aller Ehren wert. Chapeau! So kann es weitergehen.

Auch der Wettergott hatte ein Einsehen in schweren Zeiten; bei kühler, aber trockener Witterung konnte der Veranstalter eine tolle Strecke hinlegen, die mit einem großen Bewässerungssystem gepflegt wurde.

257 Fahrer und Fahrerinnen waren es, die sich diese Premiere nicht entgehen lassen wollten – darunter auch viele Gastfahrer.

Am Samstag ging es gemäß Serienzeitplan wie immer los mit der MX2 Klasse bis 18 Jahre. Unter 25 Startern sicherte sich Gastfahrer Tim Scholtes aus Leiwen beide Laufsiege. Leo Filip Paukovic aus Öhringen (2-4) wurde Zweiter vor Jan Krug (5-2; MSC Grevenbroich). Bester Eingeschriebener war Colin Sarré (4.) vom MSC Arnstein.

Dann kamen die Cross-Youngster: In der 65 ccm Klasse dominierten unter 24 jungen Piloten die Eingeschrieben. Mika Plaas (Dortmund) reichten zwei zweite Plätze zum Tagessieg. Leonardo Richter (1-4) vom MSC Bauschheim wurde Zweiter und Daniel Ferger (5-1; Flehingen) trotz Laufsieg „nur“ Dritter.

 

Nach den 65ern griffen die jüngsten Racer an. Luca Nierychlo (MSV Lahnberge) vom Mefo Sport Racing Team holte einen Doppelsieg in der 50-ccm-Klasse. Luke Breuer (2-3; MCC Weilerswist) wurde Zweiter vor Jaron Schmidt (3-4) vom MCS Schrecksbach.

 

In der Seniorenklasse tummelten sich immerhin 20 Starter auf der schönen, 1400 Meter langen Strecke neben der Autobahn A45. Gastfahrer Joachim Stolz aus Breitenborn gewann beide Läufe vor dem „ewígen Zweiten“ Mattias Gaug (2-2) vom MSC Schaafheim. Andreas Jung (3-3) vom Team Sarholz Racing wurde Dritter.

 

Mit den Senioren fuhren die jungen Damen und die ewige Siegerin Carmen Allinger (2-1) stand auch diesmal am Schluss ganz oben auf dem Treppchen, wenn sie auch im ersten Lauf von Gaststarterin Maren Ruiters (1-2) geschlagen wurde. Janice Jarosch (4-4-; MSC Kräwinklerbrücke) wurde Dritte.

Am besten gefüllt, mit 32 Teilnehmern war, wie immer die Hobby-/Einsteigerklasse. Auch hier waren zwei Gastfahrer vorn: Johannes Brenner (4-1) vom MSC Freier Grund vor Julius Sillmann (1-4) vom MSC Schweighausen. Der eingeschriebene Jens Knapp (2-5) vom MSC Freier Grund wurde Dritter. Auch Local Heroe Benny Koob (22.) ließ es sich nicht nehmen, auf der Heimstrecke am Kabel zu ziehen.

Der Sonntag begann wie immer mit den drei historischen Klassen Classic, Twinshock und EVO im ersten Rennlauf. Das Classicer-Feld war etwas geschwächt: Sieger Karl Seipel vom MSC Aufenau hatte im ersten Lauf einen technischen Ausfall. Zweiter wurde Martin Kleyensteuber vom AMC Langgöns und der Dritte, Mister Motocross Wolfgang Büttner (Offenbach) musste schon im ersten Lauf seine Jawa-Husqvarna mit Kolbenfresser zur Seite stellen.

In der Twinshock-Klasse gewann Stephan Jöst vom MSC Ulfenbachtal auf Maico beide Rennen. Mit Andre Schnell (2-2) als Zweiter und Bernd Buchner (MCS Schrecksbach) war auch das restliche Podium mit Maicos besetzt.

Überlegen in der EVO-Klasse war Gastfahrer Hannes Bormann (Heere) auf seiner Suzuki. Er gewann klar vor Rick Baumgart (2-2) vom MSC Aufenau und Peter Kriegenhofer (3-3) vom MSC Straßbessenbach.

 

Nach der Mittagspause kam schon die erste Topklasse MX1. Mit 38 Startern ging die Post ab. Die 1400 Meter Strecke war bei Highspeed „ausgelastet“. Bennet Schäfer (2-1) vom MSC Nüstal sicherte sich den Tagessieg im zweiten Lauf. Phil Niklas Löb (1-4) vom MSC Freier Grund, der den ersten Lauf gewonnen hatte, scheiterte in Rennen 2 als Vierter. Gesamtdritter wurde Dominic Meuser (6-2) vom AMC Langgöns. Carmen Allinger ließ es sich wieder einmal nicht nehmen, auch mit den harten Männern mitzufahren: Platz 25 unter 38 Startern!

 

Die jüngsten Fahrer am Sonntag waren die 85-ccm-Kids. Mit Linus Jung konnte der Fahrer vom MSC Sechshelden beide Läufe gewinnen. Aaron Kowatsch vom AMC Frankenthal war beide Male Zweiter und Tom Militzer (4-3; 1.RMC Reutlingen) kam ebenfalls aufs Treppchen.

Fast zum Schluss, aber als Highlight jeder Hessencup-Veranstaltung, kamen die Quads. In Sechshelden unter dem Motto „Klasse statt Masse“. Miro Cappuccio vom MSV Lahnberge gewann beide Läufe, wobei das Überholen für die Vierräder fast ein Ding der Unmöglichkeit war. Max Mildenberger (4-2) aus Hennweiler folgte ihm. Und schon auf Platz 3 kam die schnelle Lady Sina Willmann (3-3) vom MSC Oberes Weißtal. Mit Marie Lücke (5.) und Anke Scharnbach (7.) waren noch zwei weitere Girls im Feld.

Die Wertung über 35 Jahre gewann – wie immer – Klaus Homrich (MSF Winningen) vor Michael Weyandt vom MSC Freier Grund und Tobias Heuser (Bielstein).

 

Last but not least die Königsklasse MX1: Joshua Enders gehörte zu den Topfavoriten, doch der Langgönser vom Team Sarholz strauchelte im ersten Lauf, so dass ihm der Sieg in Moto 2 nicht mehr viel nutzte. Gastfahrer Maik Schoch vom KfV Kalteneck gewann damit mit den Plätzen 1 und 2. Christoph Danz (2-3) vom MSCW Schaafheim wurde als Zweiter vor Gastfahrer Ben Gosepath (3-4; MSC Grevenbroich) regisrtiert.

Ein tolles Rennwochenende ging mit den Siegerehrungen zu Ende – leider ohne Zuschauer.

Nach elf Monaten haben die Hessencup-Crosser jetzt nur vier Wochen Pause Am 19./20. September geht es weiter in Moorgrund. Wenns so wird wie in Sechshelden, wären alle glücklich.

Alle Ergebnisse: https://www.mx-hessencup.de/ergebnisse/2020/sechshelden/

Viele Fotos auf: https://www.facebook.com/MXHessencup

Fotos: Thomas Schiffner / Karl Seipel


Motocross Hessencup: Jetzt geht`s los!

Kein Warten auf einen Saisonbeginn hat so lange gedauert wie 2020: Dank Corona beginnt die Saison für die Motocrossfahrer und -fahrerinnen Mitte August – wenn man in anderen Jahren schon an das Finale gedacht hat ...

Am kommenden Wochenende (22./23.08.) ist es soweit: Der erste Lauf zum MX-Hessencup 2020 in allen Klassen steigt in Sechshelden bei Haiger im Lahn-Dill-Kreis.

Nach unermüdlichen Gesprächen, Telefonaten und Mailverkehr ist es dem Hessencup-Orgateam um den Vorsitzenden Markus Weidenfeller gelungen, trotz aller Coronabeschränkungen im Sport wie im öffentlichen Leben noch vier Meisterschaftsläufe des für 2020 reformierten Motocross-Hessencups aus dem Boden zu stampfen.

Der MSC Sechshelden im ADAC macht im August den Anfang, danach geht es nach Moorgrund (19./20.09.), Langgöns (26./27.9.) und zum Finale nach Aarbergen (17./18.10.). Damit ist der Motocross-Hessencup eine von ganz wenigen Motorsportserien in Deutschland, die trotz der Pandemie ihre Meisterschaft durchführen können.

Wegen der Beschränkungen sind am Wochenende in Sechshelden leider keine Zuschauer zugelassen. Dafür werden die Fahrerfelder umso voller werden. In fast allen der 15 Klassen in Sechshelden werden die Klassen gut gefüllt bis voll sein. Kein Wunder, nach rund zehn Monaten Motocross-Lockdown. Noch werden einige Gastfahrer vom Veranstalter angenommen. Nennungen sind jedoch grundsätzlich nur online und bei Vorauszahlung der Nenngebühren möglich.

Zu Redaktionsschluss waren bereits mehr als 270 FahrerInnen genannt, mit steigender Tendenz. Allein die drei Jugendklassen (50 cc, 65 cc und 85 cc) bringen 54 Piloten an den Startbalken! Die vollste Klasse wird aber auf der 1750 Meter langen Strecke nicht die Königsklasse MX1, sondern MX2 mit mindestens 36 Startern sein.

Für alle, die diesmal nicht live dabei sein können, gibt es das Hessencup-Livetiming, wir berichten auf der Hessencup-Facebookseite MXHessencup und auf der Homepage www.mx-hessencup.de

Kontakt: www.msc-sechshelden.de

info@msc-sechshelden.de

Navigation: 51.431678,10.884186

Wetterprognose: bewölkt, 24 Grad (22.8.)

                            Bewölkt, 19 Grad (23.8.)

 

Motocross Hessencup 2020

22./23.08.  Sechshelden
19./20.09.  Moorgrund
26./27.09.  Langgöns
17./18.10.  Aarbergen